Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Musique de la Garde Impériale - Dijon

  1. #1
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    282

    Standard Musique de la Garde Impériale - Dijon

    Hallo Freunde guter französischer Militärmusik,

    mehr durch Zufall bin ich auf die Seite der "Musique de la Garde Impériale - Dijon" gekommen. Man hört beim Aufruf der Seite Ausschnitte aus dem Repertoire. Ich war so hingerissen, dass ich dahin geschrieben habe, wie man die CD erwerben kann. Einige Tage nach dem Übersenden eines Verrechnungschecks habe ich die CD bekommen. Ich bin begeistert und habe alles auch sogleich auf mein iPhone und mein iPad überspielt. Ich habe einige Titel auch als Hintergrundsound in meinen Strategiespielen eingebaut.

    Klar, nun fehlt noch der Link

    http://garde-imperiale.wix.com/garde_imperiale_dijon#!

    Bei YouTube findet Ihr auch einige Auftritte. Leider sind für 2014 noch nicht viele Auftritte geplant, wo ich z.B. selbst hinfahren würde.

    Viele Grüße

    Norbert
    Vive l' Empereur !

  2. #2
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.318

    Standard Ok, ich glaube Du weisst, was jetzt kommt ;-))...

    Hallo Norbäär,

    Als Freund guter, AUTHENTISCHER französischer Militärmusik aus der Zeit der Revolution und des 1er Empire fühle ich mich leider NICHT angesprochen.

    Ich hatte diese Truppe schon vor Jahren entdeckt und auch ihre CD erworben. Was soll ich sagen? Ich will Dich ja nicht frustrieren und nehme an, dass es Dir letztlich egal ist. Wenn's gefällt, bitte sehr. Bringt ja eh nichts, wenn ich zum x-ten Mal zu erklären versuche, wieso die nicht besser sind als andere ihrer Art. Schöne Kostüme, aber sonst... Ja, sie haben ein Serpent nachgebaut, bloss spielen sie nicht drauf. Saxophone und Tubas...aua Die Qualität der CD ist nicht nur vom Inhalt, sondern auch vom Material her miserabel. Meine funktioniert auf meinem Computer nicht einwandfrei (einige Stücke blockieren). Brauch ich das? Ich denke nicht.

    Und das Repertoire...man soll generell nicht alles glauben, was uns französische Humbahumbatätärä-Gruppen, die viel Zeit und Geld verschwendet haben, um so was zu produzieren und das alles jetzt unbedingt an den gutgläubigen Mann bringen müssen, damit's halt trotzdem rentiert hat, einen glauben machen wollen (leider funktioniert's aber, wie man sieht):

    "Le grand nombre de partitions, rassemblées après de sérieuses recherches, permettent un répertoire fourni et varié."

    Gestatten, dass ich lache? Die Rede ist vom üblichen Repertoire der z.T. recht erfinderischen "Arrangeure" des 20. Jahrhunderts.

    "La marche des soldats de Robert BRUCE"? "Mr de Lafayette", "1815", u. ä.: Erfundener Schrott. Hat zum Teil auch gar nichts mit der napoleonischen Zeit zu tun. Modern arrangiert sowieso. (Warum ist da eigentlich nicht auch "Waterloo" von ABBA dabei. Das ist doch auch ein Stück von anno 1815, oder etwa nicht? )

    "Marche de la Garde consulaire à Marengo"? "Marche des bonnets à poil", u.ä.? Jeweils ein zeitgenössisches Stück eingebaut (Trio), das Rundherum erfunden, alles modern arrangiert. Hat auf jeden Fall nichts mit zeitgenössischer französischer Militärmusik zu tun. Also definitiv nichts für mich.

    "Pas de manoeuvre N°2", von Ozi? Nöö, von Michel-Joseph Gebauer. "Pas de manoeuvre N°6" von Gossec? Tut mir leid, bin noch nie auf einen authentischen Pas de manoeuvre von Gossec gestossen. Etc., etc., Ich mach jetzt nicht weiter, ist mir einfach zu anstrengend.

    Inzwischen gibt es ja eine stattliche Anzahl tatsächlich zeitgenössischer Partituren im Internet. Und Instrumentenbauer, die die alten Instrumente perfekt nachbauen. Und Musiker, die auch auf denen spielen. Sind aber bisher - leider - nur einzelne (Kammer)Musiker, keine Zirkusbands wie die Garde Impériale de Dijon. Leider bin ich kein Musiker und habe deshalb auch nicht die nötigen Connections, um seriöse Leute zusammenzutrommeln, die daran interessiert wären, authentische französische Militärmusik der Zeit, nach Originalpartituren, auf zeitgenössischen Instrumenten (bzw. guten Kopien solcher Instrumente) einzuspielen. Ok, ist nicht das erste Mal, das ich das hier sage, stimmt aber nach wie vor. In dieser Beziehung sind die Franzosen leider auch heute noch keinen Schritt weiter. Die Seilschaft der Garde Républicaine und ihrer Anhänger dominiert weiter und verhindert ganz offensichtlich die längst überfällige seriöse Forschung in Sachen authentischer Militärmusik speziell des 1. Kaiserreichs mitsamt zugehörigen Einspielungen. Traurig, traurig, traurig...Ok, Schluss mit dem Gejammer, hilft ja doch nichts.

    Wem's gefällt, dem will ich die Freude nicht vergällen. Bloss soll keiner glauben, dieses Getröte hätte was mit der Militärmusik der Zeit zu tun.

    Gruss, T.

  3. #3
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    282

    Standard

    Hallo T.

    danke für Deine ausführlichen und interessanten Ausführungen. Ich habe mir schon gedacht, dass das keine echte historische Musik ist. Aber ich mag es dennoch gern hören und drehe die Kopfhörer auf volle Lautstärke - wie z.B. auch beim Soundtrack zum Film "Waterloo" von Nino Rota. Das ist auch nicht historisch, aber schön anzuhören. Die 24,50 € war mir die CD dennoch wert und ich habe den Kauf auch nicht bereut. Die Qualität meiner CD ist sehr gut. Aber wie Du sagtest. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Viele Grüße

    Norbert
    Vive l' Empereur !

  4. #4
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.318

    Standard

    Hallo Norbäär,

    Also wenn Du schon französische Militärmusik aus der Zeit der Revolution und des 1. Kaiserreichs suchst, dann solltest du Dir die CD im unten stehenden Link runterladen. Da werden zwar auch moderne Instrumente verwendet, aber das gesamte Repertoire ist zu 100% zeitgenössisch und die Arrangements folgen den zeitgenössischen Partituren bzw. sind minim (um sie den heutigen Instrumenten anzupassen). Damit würdest Du sicher einen besseren Kauf getätigt haben als mit dem der CD der Garde Impériale de Dijon.

    http://www.amazon.de/gp/product/B002...sr=1-8%3C/a%3E

    Die einzelnen Stücke sind von François-Joseph Gossec, 1734-1829 (1, 21, 22), Jean-Xavier Lefèvre, 1763-1829 (2-7, 14-19), Louis-Emmanuel Jadin, 1768-1853 (8), Charles-Simon Catel, 1773-1830 (9, 10, 13, 20), Jean-Baptiste Bédard, um 1765-um 1815 (11, 12) und Étienne-Nicolas Méhul, 1763-1817 (23).

    Falls Du Dir lieber die CD (erstmals erschienen 1989) anschaffen würdest, kann ich Dir einen Hinweis geben, wo sie - eventuell / ab und zu - antiquarisch zu bekommen ist.

    Gruss, T.

  5. #5
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.318

    Standard

    Gleichfalls empfehlenswert: Hymnen und Musik für Militärorchester aus der Zeit der französischen Revolution:

    http://www.amazon.de/Musique-R%C3%A9...+la+revolution

    (Wenn ich nicht irre, wird weitgehendst nach Originalpartituren und in Originalbesetzung gespielt, wobei aber auch hier der Orchesterleiter Anpassungen vorgenommen hat: m. M. nach ist Dondeyne der beste, den Frankreich bis jetzt hervorgebracht hat und das Orchester der Gardiens de la Paix de Paris schlägt dasjenige der Garde Républicaine bei weitem).

    Komponisten, Texter:
    1. Musik: Claude-Joseph Rouget de L'Isle / Arr. François-Joseph Gossec - Text: Claude-Joseph Rouget de L'Isle
    2. Étienne-Nicolas Méhul
    3./4./5. Musik: Charles-Simon Catel - Text: Ponce-Denis Ecouchard Lebrun dit Lebrun-Pindare
    6./8. Charles-Simon Catel
    7. Musik: Étienne-Nicolas Méhul - Text: Marie-Joseph-Blaise Chénier
    9. Luigi Cherubini - Text: Marie-Joseph-Blaise Chénier
    Geändert von Tellensohn (28.03.2014 um 18:49 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •