Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Nervenfieber

  1. #1
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    557

    Standard Nervenfieber

    Unter welcher Krankheit litt denn jemand, der im Jahre 1814 Nervenfieber diagnostiziert bekam?

    Danke!
    Jörg
    Geändert von joerg.scheibe (23.03.2014 um 14:35 Uhr)
    The light at the end of the tunnel
    is from an oncoming train.

  2. #2
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    737

    Standard Typhus

    Ich meine: Typhus, genauer Flecktyphus.

    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Flecktyphus

    Gruß, Tom

  3. #3
    KDF10 ist offline Erfahrener Benutzer Chef de Bataillon
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Laatzen bei Hannover
    Beiträge
    1.309

    Standard

    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Ich meine: Typhus, genauer Flecktyphus.

    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Flecktyphus

    Gruß, Tom
    Das ist nur eine Weiterleitung von Flecktyphus. Der Artikel heißt Fleckfieber. Und im Artikel heißt es: "Das Fleckfieber ist aber nicht mit der (im deutschen Sprachgebrauch) als Typhus bezeichneten Krankheit verwandt". Eine weitere Möglichkeit wäre das Wolhynische Fieber oder auch Schützengrabenfieber genannt: https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCtzengrabenfieber.

    Zwar liest man im Artikel nur von der Westfront, aber Wolhynien liegt in der Ukraine. Nach dieser Region wurde das Wolhynische Fieber benannt, eine bakterielle Infektion, die durch Parasiten übertragen wird. Im Artikel Fleckfieber heißt es: "Für Napoleons Armee wurde das Fleckfieber während des Russlandfeldzugs zu einem ernsthaften Problem. Die bittere Winterkälte zwang die Soldaten, ihre Kleidung durchgehend zu tragen, ohne sie wechseln oder säubern zu können. Außerdem nutzten sie Kleidungsstücke Gefallener, um sich notdürftig warm zu halten. Für die mit Fleckfieber infizierten Kleiderläuse war es daher ein Leichtes, sich zu vermehren und auszubreiten. Beim Rückzug der "Grande Armee" im Herbst 1813 war Mainz die erste Rast auf französischem Boden. Dort starben 15.000–17.000 Mann der französischen Besatzung und ebenso viele Zivilisten. Die Krankheit blieb als Typhus de Mayence (nach dem französischen Namen für Mainz) im Bewusstsein der Franzosen erhalten." Wolhynisches Fieber und Fleckfieber sind sehr wahrscheinlich identisch. Mit Typhus hat das nichts zu tun. Die vielen Toten in Mainz haben sehr viel mit Korruption zu tun. Anstatt den abgerissenen Soldaten, die aus dem Osten kamen, neue Uniformen zu geben, die es in Mainz gab, hat man ihnen die ungereinigten Uniformen von Verstorbenen gegeben. Die neuen Uniformen wurden für wenig Geld verkauft und später von der Armee fur teures Geld zurückgekauft.
    Geändert von KDF10 (23.03.2014 um 22:30 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •