Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: 1806-2016: 210 Jahre Schlachten bei Jena und Auerstedt

  1. #1
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    278

    Standard 1806-2016: 210 Jahre Schlachten bei Jena und Auerstedt

    Hallo Forum,

    vom 12. bis 16.10.2016 finden Veranstaltungen zu 210 Jahre bei Jena und Auerstedt statt. Der Höhepunkt dürfte am 15.10.2016 die Gefechtsdarstellung auf dem ehemaligen Schlachtfeld sein - siehe nachfolgendes Bild. Ich werde am 12.10 anreisen und 17.10. wieder abreisen. Mein Hotel in Jena habe ich mir bereits im Januar reserviert. Ich freue mich auf interessante Tage auf den Feldern der Ehre zwischen Jena - Vierzehnheiligen - Hassenhausen. Falls noch jemand kommt und mir eine PN sendet, können wir die Mobilfunknummern austauschen. Diesmal habe ich Zeit, um mir vorab Mi, Do, Fr mal alles in Ruhe ansehen zu können, bevor wieder am 15.10.16 die Massen unterwegs sind.

    Viele Grüße

    Norbert

    Jena-2016-Flyer.jpg
    Vive l' Empereur !

  2. #2
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Morges CH
    Beiträge
    297

    Standard

    Hallo Norbert,

    Etwas schade ist, das durch grosse finazielle Probleme die Teilnehmerzahl auf 600 Mann begrenzt wurde und daher nicht so grandios sein wird wie vor 10 Jahren.
    Auch wir wären gerne wieder gekommen, doch leider ist dies durch die oben genannten Probleme nicht möglich.

    Grüsse vom Voltigeur

  3. #3
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo Voltigeur,

    das finde ich auch sehr schade. Ja, vor 10 Jahren war ich auch dabei und habe Fotos gemacht. Das war wirklich beeindruckend. Mal sehen, wen ich persönlich treffe und mit wievielen Fotos ich diesmal nach Hause fahre ...

    Gruß

    Norbert
    Vive l' Empereur !

  4. #4
    Registriert seit
    23.10.2006
    Beiträge
    680

    Standard

    Ob das Problem wirklich ein finanzielles ist, vermag ich nichteinzuschätzen.
    Es ist auf alleFälle ein strukturelles Problem. In Europa 2.000 gute Franzosen(-Darsteller)zusammen zu bekommen ist einfach, hingegen 500 brauchbare Gegner (für Veranstaltungenohne britische Beteiligte) aufzutreiben fast ein Akt der Unmöglichkeit.
    Und während dieFranzosen auch noch ein einheitliches Reglement haben und somit der Franzosen-Darsteller,ob er von Haus aus nun Italiener, Deutscher oder Russe ist, weiß, was der davorne kommandiert hat, steht auf der anderen Seite ein großer Flickenteppich.
    Wenn dann auchnoch eine Diskussion über die historische Exaktheit der einzuladenden Truppen hinzukommt,wird es zappenduster. Natürlich muss man sich fragen, ob preußische Landwehr etwasauf einem Schlachtfeld von 1806 zu suchen hat, aber dann hat man in dieserLogik auch jeden Bardin-Franzosen des Feldes zu verweisen.
    Die wirtschaftlicheSituation der verbündetenlastigen Osteuropäer und der franzosenlastigenWesteuropäer spielt eine Rolle und verbessert – wenn eben Fahrtkostenzuschüssenicht gezahlt werden können – das Kräfteverhältnis nicht.
    Bei französischenSiegen mag das Übergewicht für den Betrachter noch angehen, bei Niederlagen istes einfach nicht zu vermitteln.
    Aber viele Hobbyistensind an der Situation selbst schuld. Wenn man z.B. als deutsches Kleinstaatenkontingentbei Austerlitz lieber auf französischer Seite 3 Stunden bei Temperaturen unter0 in einer Senke steht ohne etwas von der Schlacht zu sehen und auch nur eineneinzigen Schuss abzufeuern, während auf verbündeter Seite die Läufe glühten unddie Taschenmunition verschossen war, dann ist dem nicht zu helfen.
    Eine solche Veranstaltungzu organisieren ist kein Pappenstiel und meist haben die Organisatoren von derVeranstaltung nicht nur selbst am wenigsten sondern werden auch wegenunabwendbarer Ereignisse (wie z.B. der Pferdeseuche 2006) noch dumm angemacht.
    Und wenn Ihr vonProblemen hört, dann nützt bedauern wenig sondern versucht zu helfen, diese zulösen. Ob die Veranstalter diese Hilfe dann annehmen, steht auf einem ganzanderen Blatt.
    Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

  5. #5
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo Da Capo,
    Deine Ausführungen finde ich sehr interessant. Das sind Fakten, die viele Besucher nicht kennen. Ich hätte überhaupt kein Problem damit, auch Eintritt zu zahlen, wenn ich wüsste, dass ein Teil der Einnahmen auch an die beteiligten Truppen/Darsteller gehen würde. Leider ist das nicht der Fall. Stattdessen werden Besucher teilweise durch die Veranstalter abgezockt. Beispiel Göhrde: ich fahre seit 2000 zu jeder Veranstaltung dorthin. In den ersten Jahren musste man nichts für das Parken bezahlen und es hat auch funktioniert. Vor 5 Jahren kam man dann darauf, sich das Parken bezahlen zu lassen. Ich fragte dann mal, ob die Truppen was von diesen Gebühren bekommen. Na wie konnte ich bloß eine so blöde Frage stellen? Und dann sind da die selbst ernannten "Fotografen" - ist ja keine geschützte Berufsbezeichnung - die Euch umsonst fotografieren und Fotos von Euch teuer weiterverkaufen. Ich gehöre jedenfalls nicht dazu, wie Du ja schon mehrfach gelesen hast. Mein Idee wäre, wenn sich alle Beteiligten - es gibt ja das spezielle reenactorforum um das mal zu diskutieren - einig wären, im Biwak gut sichtbar eine Spendenbox aufzustellen und die Einnahmen gemeinsam zu teilen. Und den Fotografen würde ich einfach mal zurufen: "Schon was in die Spendenbox geworfen?" Die sollen mal nach Rom zum Forum Romanum fahren und sich mit römischen Soldaten fotografieren lassen ... Ich denke, dass allerhand Geld zusammenkommen würde, um wenigstens einen Teil der Unkosten zu decken.
    Gruß
    Norbert
    Geändert von Norbäär (22.09.2016 um 15:23 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
    Vive l' Empereur !

  6. #6
    Registriert seit
    02.10.2006
    Ort
    19348 Perleberg
    Beiträge
    278

    Standard

    Hallo Forum,

    mein Bildbericht zu Jena 2016 ist fertig. Hiermit lade ich Euch ein, diesen Bildbericht anzusehen.

    Jena 2016 http://www.norbert-weise.de/jena-2016

    Dieser Bildbericht ist eine Auswahl mit 377 (125 allein für die Nachstellung der Schlacht) von insgesamt 954 aufgenommenen Fotos mit meiner Nikon D5200 in den 4 Tagen. Es ist diesmal ein ziemlich umfangreicher Bericht, weil es viele schöne Fotos geworden sind. Jedes einzelne Bild ist mit Photoshop nachbearbeitet, so dass ich es sofort auf einer anderen Webseite wiederkennen würde. Wo es möglich war, habe ich Gegenstände und Leute "verschwinden" lassen, die nicht in die Bilder passten bzw. rücksichtslos oder wichtigtuerisch in die Bilder hineinliefen. Darstellungsgruppen dürfen meine Fotos mit Hinweis auf meine Webseite und mich als Urheber kostenlos verwenden. Nutzung durch andere Personen nur mit meiner Zustimmung.

    Am 15.10.16 fand die Nachstellung zum 210.Jahrestag der Schlacht bei Jena statt. Ich bin bereits am 12.10. angereist und bis zum 17.10. geblieben, weil ich auch die Schlachtfelder selbst bei Jena und Auerstedt mit ihren Denkmalen und Museen besichtigen wollte, was ich auch getan habe.

    Viele Grüße

    Norbert

    Hier ein paar Bilder aus dem Bildbericht

    titel-1-jena.jpg

    titel-2-jena.jpg

    0154.jpg

    0277.jpg

    0427.jpg
    Vive l' Empereur !

  7. #7
    Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    189

    Standard

    Hallo Norbert !

    Vielen Dank für den Link. Die hervorragenden Bilder geben das Ereignis bzw. die Abläufe sehr gut wieder.

    Wir waren selbst als 8ème vor Ort. Nach Waterloo 2015 der nächste Meilenstein und ein Beweis für die These, dass napoleonisches Reenactment auch nach dem Ereignis aus dem vergangenen Jahr noch funktioniert bzw. eine Zukunft hat.

    Grüße aus dem Rheinland,

    Arndt

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •