Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Enfant à la demi-solde

  1. #1
    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    243

    Standard Enfant à la demi-solde

    Im 94. und 95. französischen Infanterieregiment findet man auch Kinder. Beispielsweise Francois Nicolas Bogenschütz (Vincennes Nr. 2876). Er wurde mit etwa zweieinhalb Jahren in das 94. aufgenommen. Sein Vater war dort Caporal. Dieser war 1803 mit seinem Regiment in Hannover, 1805 in Austerlitz und 1806 in Hiltmannsdorf (Nähe Fürth). Bedeutet das, dass der kleine all die Feldzüge (im Tross) bis Juni 1806 mitgemacht hat?
    Kennt jemand zufällig einen ähnlichen Fall?
    Viele Grüße
    J. S.

  2. #2
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.444

    Standard

    Bardin nennt sie Enfant d'Homme de Troupe. Infos und weiterführende Literatur findest Du hier:

    https://books.google.de/books?id=EKwWAAAAQAAJ&pg=PA2097

    Das arrêté vom 7 thermidor an VIII (26. Juli 1800, gültig bis 1832) legte fest, daß sie ab einem Alter von zwei Jahren beim Regiment eingeschrieben werden konnten:

    https://books.google.de/books?id=R5FCAQAAMAAJ&pg=PA261

    Der Regiments-Chef (chef de demi-brigade) wählte einen Offizier aus, der, unterstützt von zwei Unteroffizieren und 4 Caporälen, für ihre Erziehung und schulische Bildung verantwortlich war, und wenigstens einige von ihnen sollten bei den Maître-Ouvriers des Regiments in die Lehre gehen.

    Ich bin immer wieder begeistert, daß man dank GoogleBooks selbst die seltensten Vorschriften im Original finden kann.

  3. #3
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Zitat Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
    Ich bin immer wieder begeistert, daß man dank GoogleBooks selbst die seltensten Vorschriften im Original finden kann.
    Geht mir auch so. Hier dasselbe im Berriat (1812):

    https://books.google.ch/books?id=gIa...troupe&f=false

  4. #4
    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    243

    Standard

    Vielen Dank Euch beiden für die ausführliche Literatur. Ich muss das mal alles in Ruhe durchlesen.
    Bisher hatte ich nur das Dictionaire de la G. A. von A. Pigeard. Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass schon bei Ludwig dem XV ebenso zweijährige in der Armée waren.
    Was mich grübeln lässt ist, dass der Vater Bogenschütz die Feldzüge von Hannover nach Austerlitz und über Fürth Richtung Preußen mitmachte. Das ist ja keine geringe Entfernung.
    Bei zwei anderen Kleinkindern der Grande Armée war der eine Vater maitre tailleur und der zweite wurde ab der Geburt seines Sohnes als sauvegarde eingesetzt. Da kann ich mir gut vorstellen, dass der maitre tailleur im Depot blieb und der andere als Wachmann keinen weiteren Feldzug mitmachen sollte.
    Viele Grüße
    J. S.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •