Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Bilder frz. Lager

  1. #11
    Registriert seit
    01.01.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    111

    Standard

    Im geraden erschienen "Als die Schwarzburger und Reißen für Napoleon fochten" ist aus den Memoiren des preußischen Sergeanten Karl August Zetzsche die folgende Passage verarbeitet.Die Rheinbundtruppen hatten sich mittlerweile bei Passau, genau kurz vor der Stadt zum dortigen Maria- Hilfsberg, konzentriert und bildeten eine Division unter dem Befehl des französischen Generals Rouyer. Das Lager wurde aufgebaut. Die Reußen und die anderen Deutschen hatten nun eine Aufgabe, die genau so zum Militärdienst gehörte und jeden physisch forderte. Zetzsche berichtete: "Unser Regiment erhielt nunmehr den Befehl, den Berg zu verschanzen, während die anderen Regimenter in der Ebene arbeiten mußten, um die Ufer der beiden sich hier vereinen- den Flüsse, Inn und Donau, zu befestigen. Ebenfalls wurde ein an den Berg stoßender Wald gefällt und als Verhau benutzt. Jene Verschanzungen, namentlich die des Berges, waren mit unsäglicher Mühe verknüpft. In der ganzen Zeit wurde regelmäßig von 6 Uhr Morgens bis Abends 6 Uhr an den Verschanzungen gearbeitet und dann, nach eingenommenen Abendbrot, auf dem eine Viertelstunde vom Lager entfernten Exerzierplatz, noch von 8 bis 10 Uhr exerziert und die Nacht durch wurden außerdem noch strenge Rekognoszierungen nach den Böhmischen Waldungen hin unternommen." Die Bauvorhaben zogen sich trotz der vielen arbeitenden Soldaten hin, weil das zu bearbeitende Felsgestein mehr als widerspenstig war. Als die Arbeiten endlich dem Ende entgegen gingen waren die Gesichter und Gemüther heiter geworden. Man fühlte sich gut aufgehoben in der neu entstandenen Siedlung. Drei Monate verbrachte die Divisi- on an diesem Ort. Viele meinten, dass dieses Leben wesentlich besser erschien als mit dem Gewehr und dem Säbel in der Hand auf dem Schlachtfeld zu kämpfen.

  2. #12
    Registriert seit
    01.01.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    111

    Standard

    Noch als Ergänzung: Während des Waffenstillstandes Sommere 1813 lagerten viele Einheiten über Wochen am gleichen Platz. Bei Miles Byrne (verarbeitet in "Als die Iren für Napoleon fochten"), einem Offizier der Irischen Legion, steht nach den Ausführungen, wie alles aufgebaut wurde:Es wurde bald eine ziemlich nette kleine Stadt.

  3. #13
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.214

    Standard

    Guten Abend,

    hier noch zwei Artikel zu Biwaks aus "Napoleon 1er" und "Tradition" sowie eine Abbildung eines Lagers bei Pressburg 1808.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  4. #14
    Registriert seit
    18.09.2009
    Ort
    (links)rheinisch, vor der Eifel, hinter Bonn und unter Köln
    Beiträge
    135

    Standard

    Zitat Zitat von admin Beitrag anzeigen
    Guten Abend,

    hier noch zwei Artikel zu Biwaks aus "Napoleon 1er" und "Tradition" sowie eine Abbildung eines Lagers bei Pressburg 1808.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    Hallo Markus,

    herzlichen Dank für die Artikel, sehr interessant.

    Viele Grüße
    fusilier
    .
    << Le Prussien >> links des Rheins
    Les Grognards de la Somme
    4éme régiment d'infanterie de ligne 2éme bataillon
    http://lesgrognardsdelasomme.jimdo.com/

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •