Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Preussische Füsiliere 1792-1806

  1. #1
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard Preussische Füsiliere 1792-1806

    Ich möchte mal auf die Füsiliere zurückkommen, die geben schon etwas Rätsel auf, die von Markus uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellte Serie - zeigt ja handschriftliche Korrekturen, wie bei der angefügten Tafel - die Nr. 14 ist durchgestrichen und als 8 berichtigt, Pelet Nr. 14 sollte ja ab ca. 1794 rote Halsbinden zeigen, Nr. 8 wäre aber nicht in der Niederschlesischen Brigade - sondern in der 2. Warschauer, und sollte hellblaue Abzeichen haben.

    Leider zeigt ja Ramm nicht jedes Bataillon, sondern immer nur eines einer Brigade.

    Die Uniform dürfte zeitlich wohl nach 1797 sein, als die Füsiliere wieder weiße Hosen bekamen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Um noch weiter zu gehen - Hild zeigt überhaupt keine roten Halsbinden, Markus hat ja schon mal einen Vergleich Döppler - Hild geschrieben, Füsiliere noch nicht - zu Pelet konnte ich bei Döppler nicht finden, wohl aber bei Franke, die Bilderhandschrift feht eigentlich noch für die Altpreußische Armee, ich habe ein paar Fotos - von unserem Mäzen Edmund Wagner bekommen, die ganzen Füsilere, hier Pelet eindeutig mit roter Halsbinde
    Geändert von HKDW (14.02.2019 um 21:59 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Noch interessanter, Franke stellt Nr. 8 - nicht mit hellblauen Abzeichen sonder mit schwarzen da, und auch roter Halsbinde !!!
    Frank zeigt die preußische Armee um 1803, als die Füsiliere schon mit Tschakos, ich werde mal Fotos am WE machen und dann hier reinstellen
    Geändert von HKDW (14.02.2019 um 21:59 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Hier mal die Bilder von Franke

    Kloch - nach Kling Nr. 8 - 2. Warschauer - eigentlich hellblaue Abzeichen, dazu der rote Kragen
    Pelelt - nach Kling Nr. 14 - Niederschlesische Brigade, mit den von Kling und Jany bestätigen roten Kragen
    Oswald - Nach Kling Nr. 16 - 2. Warschauer Brigade - eigentlich auch hellblaue Abzeichen.

    Zu den roten Krägen, Jany - in seiner Geschichte der Preußischen Armee Band 2

    Die beiden schlesischen Brigaden erhielten im Jahre 1800 rote Halsbinden, die Offiziere behielten schwarze - S. 481
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.558

    Standard

    Das Bataillon Kloch stand zwar nach der Rangliste von 1804 (S. 106) in Sieradz, aber nach Kling wäre die rote Rose am Tschako vom Bataillon No. 4 (Greiffenberg) getragen worden, während No. 8 (Kloch) weiße Rosen hatte.

    Da Franke sicherlich nicht die Armee bereist hat, sondern sich wahrscheinlich an Uniformvorschriften hielt, sind ihm vielleicht seine Notizen durcheinander geraten.

    Die Stammliste 1804 schreibt nur (S. 129) daß sich die Bataillone einer Brigade durch weiße, rote und gelbe Puscheln auf den Hüten (Tschakos) unterscheiden.

  6. #6
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Franke beobachtete ja sehr genau, die Musketenhandgriffe, dazu den abnommenen Batterieschutz, der im Koppel vorne hängt, und gerade eigentlich sind seine Beobachtungen eher reglementswidrig, die weißen, roten und gelben Rosen oder Pompoms, beziehen sich ja auf die Stellung des Bataillons in einer Brigade, das mit dem ältesten Kommandeur, bekam die weiße Rose.
    Leider habe ich nur eine begrenzte Auswahl der Füsilierbataillone bei Doepler gefunden.
    Franke diente im Regiment "Seiner Majestät" -war also militärisch nicht unbedingt nur auf Vorschriften angewiesen, sondern hatte wohl auch die Gelegenheit zu Eigenbeobachtungen.
    Die Regimenter der Warschauer Brigade sollten ja hellblaue Abzeichen haben.

  7. #7
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.558

    Standard

    Zitat Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
    die weißen, roten und gelben Rosen oder Pompoms, beziehen sich ja auf die Stellung des Bataillons in einer Brigade, das mit dem ältesten Kommandeur, bekam die weiße Rose.
    Dann wäre Kling im Irrtum, wenn er dem Batailllon Kloch die weißen Puschel am Tschako gibt ? 1804 war die Reihenfolge in der Rangliste der Zweiten Warschauer Füsilier-Brigade:

    General-Major v. Oswald
    Oberst v. Greiffenberg
    Oberst Baron v. Kloch

    Also wären gelbe Puschel für das Bataillon Kloch richtig ? Rot für Greiffenberg und weiß für Oswald ?

  8. #8
    Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    2.696

    Standard

    Oswald müßte schon weiße PomPoms haben, sieh dir mal die Tafel bei Kling auf Seite 9 an, ein Druckfehler? Alle ersten Bataillone zeigen weiß - nur bei der zweiten Warschauer Brigade eben nicht.

    Kling bemerkt noch, dass die Himburgschen Stammlisten das Füsilier Bataillon von Hinrichs Nr. 17 irrtümlich in den Regnalisten von 1798 - 1805 zur zweiten Warschauer Brigade stellte, während es eigentlich in der ersten wäre.

  9. #9
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.558

    Standard

    Kling scheint sich tatsächlich geirrt zu haben.

    Im Plan der Königlich Preußischen Armee vom Jahre 1806, den Markus hier ja auch online gestellt hat, stimmen die Farben der Rosen mit Deiner Ansicht überein. Zumindest was Oswald angeht. Greiffenberg war im Mai 1806 General-Major geworden, aber auch vorher schon dienstälter als Kloch gewesen. Demnach hätte sein Bataillon die roten Rosen tragen müssen und Kloch die gelben ?

    20181116172336-e8be4212-me.jpg
    20181116172340-a1df0463-me.jpg
    20181116172341-254556af-me.jpg
    Geändert von Sans-Souci (16.02.2019 um 08:47 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.558

    Standard

    Kling (S. 8, Anm. 2) gibt als Quelle für die Farben der Hutpuschel die "zuverlässigen Angaben von Ramm".

    Auf S. 185 schreibt er dazu. "Besonders interssant und zuverlässig ist ein mit Notizen des Leutnants Ramm versehenes Exemplar in der Königl. Hausbibliothek. Die in anderen Bibliotheken anzutreffenden Exemplare sind nicht mit derselben Sorgfalt kolorirt und daher häufig unzuverlässig."

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •