Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Seine Geschwister, Frauen, Kinder.

  1. #1
    Anni2812 Gast

    Blinzeln Seine Geschwister, Frauen, Kinder.

    Hallo. Ich muss eine Projektarbeit machen und suche deshalbt total verzweifelt nach allem was ihr über seine Geschwister, Frauen und vor allem die Kinder wisst. Ich habe bis jetzt 3 Söhne gefunden und zu denen auch die Informationen die ich brauche. Hatte er Töchter? Wie viele seiner Geliebten kennt man und mit wie vielen gab es gemeinsame Kinder? Was is aus seinen Geschwistern geworden? Ich habe eine Biografie von ihm, da ist hinten auch ein Stammbaum, aber dieser sagt nicht viel über seine Geschwister und ihr Leben aus. Ich plane auch einen großen Stammbaum zu machen. Von seinen Eltern bis zu seinen Enkeln/Neffen und das drunter. Und dazu brauche ich halt die Nachfahren seiner Geschwister. Ich wäre sehr froh wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte.


    Mit freundlichen Grüßen

    Anna Maria

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Erstmal lad ich Dir gleich den Anhang und die erwähnten Kurzbios aus "Jean Pierre Rioux, die Bonaparte" hoch. Vielleicht ist das ja schon mal ganz hilfreich. Um die Sache nicht zu weitläufig zu gestalten, würde ich mich an Deiner Stelle auf die Erblinie der Prinzen Napoléon beschränken, also die Nachfahren des Jérome Bonaparte, weil diese den offiziellen Titel des Kaiserreiches tragen nach dem kinderlosen Tod des einzig legitimen überlebenden Sohnes von Napoleon III und Eugenie de Montijo., Eugene.

    Um direkt auf Deine Fragen zu antworten...

    1) Napoleon hatte nur einen einzigen legitimen Sohn, den Herzog von Reichstadt (1911-1932) (ursprünglich Francois Charles Joseph Napoléon, auch Napoleon II. genannt), er lebte nach dem Sturz Napoleons quasi als Gefangener am österreichischen Hofe der Verwandten seiner Mutter (Mutter: Marie Louise von Habsburg, mehrfache Urenkelin von Kaiserin Maria Theresia, und Großnichte der einstigen enthaupteten Frz. Königin Marie Antoinette), Großvater: Kaiser Franz II./I., österreichischer Kaiser), und starb ohne auch einen Tag als "Napoleon II" faktisch regiert zu haben (wie von seinem Vater ursprünglich geplant) als sehr junger Mann, quasi in der Blüte seiner Jahre ohne Nachkommen an Tuberkulose. Ich habe letztes Jahr in Wien (Schönbrunn, wo er gewohnt hatte) sein Gedenkzimmer besichtigt, welches mich sehr bewegt hatte. Napoleon II war ein sehr schöner und kluger junger Mann, mit sehr viel Habsburger Flair, sehr blond, blaue Augen wie seine Mutter, aber in anderen Dingen auch seinem Vater gleichend. Er vergaß ihn Zeit seines Lebens niemals, auch wenn Napoleon ihn nach seinem Exil auf St. Helena nie mehr wiedersah. Napoleon sagte einmal, "man habe ihm seinem Sohn gestohlen", auf St. Helena hatte man ihn einmal beobachtet, wie er bitter weinend über einem Bildnis der kleinen Königs von Rom (diesen Titel hatte er einst von seinem Vater bekommen) sass. Kaiser Franz wiederum sorgte dafür, dass sein Enkel nie regierte und ständig bespitzelt wurde durch Metternichs Leute, er bekam von ihm den Titel eines Herzogs von Reichstadt, rangierte allerdings genau hinter den Erzherzögen, und erzog ihn durch und durch österreichisch, aber wie gesagt gedachte er trotzdem seinem Vater und wäre auch bereit gewesen zu kommen "wenn Frankreich ihn rufe", so berichtete einmal Prokesch. Von den Brüdern Napoleons, die sich sehr spät an ihren Neffen "erinnerten" und ein Treffen mit Franz' Kusine Napoleone Camerata, einrichten wollten, lehnte der habsburgisch erzogene Franz von Reichstadt jegliche Hilfe ab. Ein trauriges Schicklsal eines jungen Mannes, dem man an seiner wahren Entfaltung gehindert hatte, und ein allzu früher tragischer Tod, der eine eventuelle spätere Laufbahn verhinderte.

    Aus der Verbindung Napoleons mit Marie Louise gab es keine späteren Nachkommen. Marie Louise selber bekam jedoch zwei weitere Kinder von Graf Neipperg, Wilhelm Aldalbert und Albertine, das Abbild ihrer Mutter, und auch dem jungen Franz sehr ähnlich. Wilhelm's Sohn spielte später wieder ein Rolle am Habsburger Hof. Albertine heiratete in die italienische Grafenfamilie Sanvitale, der letzte Nachkomme männlicherseits war Giovanni Sanvitale, mittlerweile verstorben. Aber weibliche Mitglieder gibt es noch viele.

    2. Aus der ersten Ehe mit Josephine hatte Napoleon keine eigenen Kinder. Obgleich sie seine große Liebe war, zwang ihn als er auf dem Höhepunkt seiner Macht war, die Angst wegen des ausbleibenden Thronfolgers zur Scheidung von Josephine. Josephine hatte aber zwei Kinder, Eugenie und Hortense, aus ihrer vorherigen Ehe, welche die Stiefkinder Napoleons wurden. Eugene wurde Vizekönig von Italien und Hortense die Frau von Napoleons Bruder Louis, und somit Mutter des späteren Kaisers Napoleon III.

    3. Napoleon hatte mindestens zwei außereheliche Söhne, die bis heute Nachkommen haben:

    a) Alexander Walewski (1810-1868), Sohn von Napoleon mit der polnischen Gräfin Marie Walewska. Er bekam unter anderem einige bedeutende Funktionen unter Napoleon III, zum Beispiel wurde er Außenminister unter Napoleon III, seinem Cousin. Sowohl äußerlich als auch von der Stimme her war die Ähnlichkeit zum Kaiser frappant, jedoch leugnete er seine Abstammung von Napoleon bei öffentlichen Angelegenheiten, obgleich es belegt ist, dass Walewski, der Sohn von Napoleon ist. Er wollte wohl seine Mutter damit schützen, und ihrem Ruf nicht schaden, wie ich einmal las.
    Nach einem recht turbulenten Leben (er hatte übrigens auch ein Verhältnis mit der jüdisch-französischen Schauspielerin Rachel Felix, welcher ein Sohn mit Namen Alexandre entsprang). Durch letzteren hat die Linie Walewski bis heute überlebt. Die anderen ehelichen Nachkommen von Alexandere Walewski haben keine Nachkommen bis heute mehr. Walewski starb im Straßburg an einem Schlaganfall oder Herzinfarkt. Er wude 58 Jahre alt.

    b.) Der wahrscheinlich erste Sohn Napoleons war Graf Charles Léon (1806-1881), Sohn der Eleonore Denuelle de la Plaigne, welcher die Vorleserin der Napoleon -Schwester Caroline, die mit Joachim Murat verheiratet war, gewesen war. Eleonore hatte bis zu letzt "geschworen", dass ihr Sohn von Napoleon war, welches wahrscheinlich auch der Fall ist, denn auch er soll Napoleon (jedoch praktisch nur vom Äußeren her) sehr ähnlich gewesen sein. Jedoch gibt es Historiker, die auch Murat, der ebenso - wohl in der gleichen Zeit- ein Verhältnis mit Eleonore unterhielt für den Vater Léons in Betracht ziehen. Am Hofe (Napoleons III versteht sich) jedoch wurde Léon stets für den Sohn Napoleons gehalten, welcher ihm auch Geld hinterließ, also für ihn vorgesorgt hatte. Auch hielt er mit seiner Abstammung offensichtlich weit aus nicht so hinterm Berg wie es Walewski tat. Er erhielt von seinem Cousin Napoleon III sowie seinem Halbbruder Alexandre stetige Finanzspritzen, weil er recht verschwenderisch und turbulent lebte, und sein Geld immer wieder verspielte.
    Der letzte männliche Vertreter der Linie Léon (Graf Charles Léon, 1911-1994) starb vor drei Jahren, hat aber eine Tochter und auch eine Enkelin. Fotos von ihm auf dem anderen Thread ("Die direkten Nachkommen")

    Insgesamt kann man sagen, dass diese Söhne Napoleons militärisch und auch sonst weitaus nicht so wie Napoleon begabt waren, ihm mehr oder weniger "nur" äußerlich glichen. So ist es ja oftmals bei größeren Figuren des Geschichte.

    Zwar gibt es weitere "angebliche Kinder " Napoleons, auch Töchter, aber diese sind sehr zweifelhaft und es existieren keine handfesten Belege dafür. Ich würde sie daher aussparen, oder allenfalls sehr kurz beim Namen nennen.

    Ich würde mich an Deiner Stelle auf die drei Söhne beschränken, mit Schwerpunkt auf Franz, auch die Stiefkinder, da sie nicht ohne Bedeutung sind, von Napoleon durch Josephine, seiner großen Liebe, würde ich erwähnen: Eugene und Hortense.

    Für die anderen Verwandten und Brüder schau Dir bitte die folgenden Kurzbios an, sie sind sicher ganz nützlich. Für weitere Fragen und Tips stehe ich wie gesagt gerne bereit.


    Bedenke aber, dass das Buch älter ist, nicht ganz auf dem aktuellsten Stand. Von den Kindern Charles Napoleons mit a) Beatrice von Bourbon Sizilien 1) Caroline Napoléon (geb. 1980) und 2.) Jean- Christophe (geb. 1986) , sowie die Tochter 3.) Sophie (geb. 1992) aus der Ehe Charles' mit b) Francoise Valliccioni, einer Korsin, und die Adoptivtochter 4.) Anh sind dort noch gewiss noch nicht erwähnt. Nimm sie daher noch selber mit hinzu (nur von den Daten her)

    Gruß

    Britt.25


    KURZBIOGRAPHIEN/STAMMTAFELN (Quelle: J.P. Rioux, die Bonaparte, Lausanne, 1969) FOLGEN NOCH......
    Geändert von Britt.25 (14.08.2007 um 13:23 Uhr)
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Rotes Gesicht

    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  4. #4
    Anni2812 Gast

    Standard

    Du, eine frage. wir machen ja nun Familienbande also brauche ich seine brüder und nachfahren von denen, bei dem 2ten link... ist bei dem einen sohn ein fragezeichen hinzugefügt mit bleibstift.. hat das eine bedeutung? entschudlige bitte dass ich erst jetzt dazu kam deine arbei zu begutachten, aberd die schule ging wieder los und ich habe zur zeit auch fahrschule

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Sorry, dass Du durch diese Zeichen verwirrt bist. Bitte lasse das einfach beiseite. Ich habe oftmals die Leute gekennzeichnet von denen ich bereits Photos oder Gemälde gefunden habe und die ich bereits selber gezeichnet habe. Bei Joseph- Lucien, wo sich das Fragezeichen befindet, gibt es eine CDV (also alte Vistitenkarte) mit seinem Bildnis, wo sich die Quellen uneinig sind (oftmals verschiedene Angaben machen), ob dieses tatsächlich Joseph Lucien oder den Vater Charles - Lucien darstellen soll....

    Mit anderen Worten, das hier...

    charleslucien01.jpg

    Meines Erachtens ist das definitiv Joseph Lucien, da erst nach 1860 die ersten CdVs erschienen, was genau in das Alter dieses Mannes passt. Siehe Stammtafel. Es gibt noch andere Gründe, die dafür sprechen, dass dieses nicht der Vater, sondern der Sohn ist.


    Aber kurz und knapp: Für Dich eigentlich unwesentlich. Erwähne am besten die Nachfahren von Lucien B. nur am Rande, während Du etwas mehr Betonung auf die Linie des Jerome legen darfst, weil dieses die Haupt- udn Erbline ist.

    Mit anderen Worten: Jerome- Jerome Nap.-- Victor- Louis- Charles.
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Hier noch ein paar Sachen, die vielleicht interessant für Dich sein könnten. Mittlerweile kann es aber gut sein, dass Du es selber schon kennst.

    Bei Napoleon (wenn man sich an Wiki orientiert, was ja nur bedingt erlaubt ist und sein sollte) kannst Du noch die folgenden ANGEBLICHEN Kinder erwähnen:

    a) Emilie Pellapra von Francoise Marie leRoy

    Diese Sache sollte jedoch als zweifelhaft gekennzeichnet werden, denn manchen Quellen besagen, dass Pellapra sich diese Sache mehr oder weniger ausdachte, da sie gerne phantasierte (sie schrieb ein Buch, dass sie Napoelons Tochter wäre) und die Sache auch zeitlich nicht passe, da in der Zeit, als sie geboren wurde, ihre Mutter und Napoleon sich nie getroffen hatten und ähnliches. Ausgeschlossen ist es vielleicht nicht, aber mehr oder weniger unwahrscheinlich.

    b.) Karl Eugin von Mühlfeld von der Österreicherin Victoria Krauss


    Leider habe ich diesen Sohn immer nur namentlich erwähnt auf Genealogien gesehen, und habe noch nichts weiteres darüber ausfindig machen können. Allerdings soll demnächst von einem Autor (den ich auch aus einem Emailaustausch her kenne) ein neues Buch über die Genealogie der Familie Bonaparte erscheinen, wo es vielleicht nährere Infos auch über dieses angeblichen Bastarde gibt. Auch gibt es eine weitere Anmerkung im Internet von einem anderen Autor, der ebenfalls auf die Sache einzugehen beabsichtigt. Leider funktioniert seine Mailaddresse nicht, wie ich habe feststellen müssen. Schade, dass die Krauss- Geschichte bisher wohl im Dunkeln zu sein scheint. Oder hat jemand von Euch etwas herausgefunden??


    c.) Helene Napoleone Bonaparte von Gräfin Montholon

    Auch hier sollte man die Sache mit Vorsicht genießen, denke ich. Abgesichert scheint das ganze nicht, so viel ich es weiß. Das ganze beruht auf Spekulation, die oftmals auch noch mit Napoleon's Tod in Zusammenhang gebracht wird (Mordtheorie an die ich nicht glaube)


    d) Ein Jules Barthélemy Saint- Hilaire

    Scheinbar hat dieser Mann in seiner eigenen Biographie Angaben darüber gemacht, dass Napoleon sein Vater sei, und er dieses wisse. Seine Mutter und er hätten sich jedoch Zeit ihres Lebens geschämt über diese Sache zu sprechen. Auch wird seine Mutter niemals namentlich genannt.
    Ich weiß nicht, was ich von dieser Sache zu halten habe, ich halte das ganze eher für unwahrscheinlich, da es keine handfesten Beweise oder Fakten gibt. Also auch hier ist Vorsicht geboten. Es findet sich auch ein Internetartikel in Wiki über ihn.

    Erwähnbar sind diese Leute natürlich im Zusammenhang mit Napoleon, aber nur am Rande. Reichstadt, Léon und Walewski sind die mehr oder weniger "offiziellen" Kinder Napoleon. Da gibt es wenig Zweifel, insbesondere bei Walewski nicht (Ähnlichkeit!!), bei Léon wie gesagt haben wenige Historiker Einwände. Interessanterweise steht aber auch auf dem Grabstein des letzten Grafen der Linie Léon (1911-94) in großen Buchstaben, dass dieser Napoleons Urenkel sei. Woll'n wir`s mal hoffen



    Und vielleicht noch über Napoleon's Brüder und deren Kinder:


    1) Der Bruder Louis Bonaparte, König von Holland und Vater des späteren Kaisers Napoleon III, hatte nach den Genealogien einen außerehelichen Sohn Louis de Castelvecchio, geb. im Jahre 1826, verh. im Jahre 1847 mit einer Elisa Pasteur d' Etreillis. Dieser Ehe entsprangen drei Kinder, die ebenfalls über verschiedene Linie bis heute Nachkommen haben.
    Wie sicher dieser Sohn ist, weiß ich nicht. Auf den Genealogien wird er stets angeführt. Möglich wäre es ja durchaus. Ein Kontaktversuch meinerseits zu einem seiner Nachfahren in Australien missglückte leider, sodass ich keine weiteren Angaben zu diese Sache machen kann. Etwas schade.

    2) Auch von Joseph Bonaparte, König von Spanien soll es uneheliche Kinder geben:

    Einmal eine Tochter von seiner amerikanischen Geliebten, Annette Savage, welche den Namen Caroline Charlotte (Delafolie) trug und mit einem Zebulon Howell Benton verheiratet war. Zeitweise führt man sie sogar unter dem Familiennamen ihres Vaters, Bonaparte, an, aber ob sie tatsächlich legitimiert wurde oder anerkannt von dem Vater (was möglich ist, da Annette wohl eine längere Geliebte war, auch als Josephs "amerikanische Gattin" bezeichnet wird) weiß ich leider nicht genau.

    Eventuell soll es noch zwei weitere Kinder Josephs von einer Marie Colonna geben, sowie einen Felix -Joseph Lacoste von einer Emilie Hémart.

    Auch in diesen Fällen habe ich leider nur die Infos der offiziellen Genealogien.

    Erwähnt werden sollten auch noch die zwei außerehelichen Kinder von Kaiser Napoleon III., dem Sohn Louis Bonapartes.
    Außer Eugene, dem einzigen Thronerben, der ohne Nachfolger verstarb (daher ging der erbliche Titel dann ja auch an die Linie des Jerome, der Nachkommen hatte), hatte Napoleon III. noch zwei Söhne von einer Geliebten namens Jeanne Felicité Roland, diese waren

    a) Eugene Alex. Louis Bure, Graf von Orx (geb.1845)

    b) Louis Ernest Alex. Bure, Graf von Labenne (geb.1843)

    Diese Kinder gelten wohl als relativ sicher. Erstens sehen sie Napoleon III. sehr ähnlich, besonders der ältere der beiden, des weiteren lebten sie eine lange Zeit unter der Obhut von Mrs. Howard, der englischen Geliebten Napoleons III., von der das damalige französische Volk gerne das Gerücht in die Welt setzte, dass sie ganze drei Kinder von Nap III gebat habe, damit waren gemeint: Napoleon III's uneheliche Söhne (die natürlich nicht von ihr waren!) sowie ihr eigener unehelicher Sohn (der von einem anderen Mann war, den sie vor Napoleon III kannte) Als Howard am Hofe als Geliebte "ausgedient" hatte, wurden ihr die Kinder Napoleon's III, die ihr sehr ans Herz gewachsen waren, brutal entrissen.

    Vielleicht kannst Du das eine oder noch in Deine Arbeit miteinfügen.

    Schönen Nachmittag!
    Geändert von Britt.25 (03.09.2007 um 16:31 Uhr)
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  7. #7
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    389

    Standard

    Guten Tag,

    Erwähnt werden sollten auch noch die zwei außerehelichen Kinder von Kaiser Napoleon III., dem Sohn Louis Bonapartes.
    Da moechte ich doch noch bemerken, dass Napoleon III. unter Umstaenden gar nicht der Sohn von Louis Bonaparte ist, sondern von Charles de Flahaut, seinerseits ein unehelicher Sohn von Talleyrand, was diesen wiederum zum Opa des guten Napoleon III. macht. Napoleon III. waere damit nicht mit Napoleon I. verwandt, sondern mit dessen Aussenminister, und kein Bonaparte, sondern ein Talleyrand-Perigord (und nicht nur der Halbbruder, sondern sogar der Vollbruder des Duc de Morny).

    Schoenen Gruss,
    Gnlwth

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Ja, das ist wahr, dass verschiedentlich zurüber spekuliert wurde, dass Napoleon III. eventuell nicht der Neffe von Napoleon war. Insbesondere da das Paar Louis Bonaparte und Hortense recht verschieden war, quasi aus Napoleons bzw. Josephines Anliegen hinaus miteinander verheiratet war. Beide waren wohl nicht immer treu, besonders Hortense nicht. In einem meiner Bücher über die Bonaparte (Jean Pierre Rioux, die großen Dynastien Europas) ist diese Sache durchaus erwähnt, jedoch finden nicht auch keine handfesten Belege dafür, dass Napoleon III nicht der Sohn Louis Bonapartes war. Im Empfängniszeitraum teilten die beiden zumindest definitiv das Bett, wie dieses Buch aussagt. Allerdings gab es wohl schon damals gewisse Gerüchte, die aber in erster Linie aus gegnerischen Kreisen des 2. Kaiserreiches kamen. Wohl schrieb dann einer von dem anderen ab, insbesondere "Erzähler von den Geschichten in der Geschichte" wie es dort so schön heißt. Spöttisch wurde getuschelt "dass der Name des Holländers ein Diebstahl und die Geburt eine Fälschung war" und dass "Hortense den falschen Louis gemacht habe". Was immer das heißen mag.
    Louis Bonaparte verachtete dieses politische Manöver natürlich, sich mit Hortense verheiratet haben zu müssen, wie es heißt und entfremdete sich von seiner Frau, die in "der Frische ihrer siebzehn Jahre Gefallen am leichten, mondänen Leben fand". im Zuge des Exiles von ihrem Mann, weigerte sich oft in dem "nebligen holländischen Exil" zu wohnen und sich dem Pariser Leben zu entsagen. Trotz der Wachsamheit ihres Mannes hatte sie Liebhaber. Louis leugnete tatsächlich zuerst die Vaterschaft, als er von ihr erfuhr, wohl aber auch aus Wut über das Verhalten seiner Frau, akzeptierte diese dann aber wieder und zog sich dadurch selber ins Lächerliche, wie es heißt. Unter anderem war Hortense, als Nap III gezeugt wurde, viel auf Reisen und in Begleitung des Admirals Verhuell, des jungen Decazes, des Grafen de Byland, und des Marquis de Castellane, aber selbst bei Prüfung und Recherche lassen sich keine handfesten Indizien oder gar ein Beweis erbringen, dass es sich bei einem dieser Leute um den "tatsächlichen Vater" des späteren Kaisers gehandelt haben mag. Außerdem war Hortense gerade in dieser Zeit wohl wieder zu Louis zurückgekehrt, und lebte eine Zeitlang mit ihm zusammen.
    A. Dansette schreibt dazu: "Es ist uns unmöglich, die Vaterschaft irgendeinem Dritten zuzuschreiben. König Louis ist der einzige Mann, von dem man mit Bestimmtheit weiß, dass er zur Zeit der Empfängnis das Bett mit Hortense teilte".
    Des weiteren soll gerade der junge Louis (also spät. Nap III.) dem König von Holland nach Aussagen von Zeitgenossen durchaus ähnlich gesehen haben.
    So würde ich die (auch wenn man es letztendlich vielleicht nicht weiß) Sache mit den Zweifeln eher als "Gerücht" abtun, gerade da viele Meinungen diesbezüglich "parteiisch" waren.
    Seltsamer Weise ist aber von einer Begleitung Hortenses durch Flauhaut oder gar einem Verhältnis der beiden im Empfängniszeitraum des späteren Napoleon III. keine Rede. Vielleicht stammt das aus anderer Literatur? Das würde mich doch interessieren.

    Noch mal an Anna: Diese Diskussion über Zweifel der Vaterschaft von Napoleon III lieber nur am Rande andeuten, wenn überhaupt...
    Geändert von Britt.25 (03.09.2007 um 19:33 Uhr)
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  9. #9
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Morges CH
    Beiträge
    308

    Standard

    Dazu kommt noch das Napoléon I, Hortense und Eugen ja adoptiert hatte und somit waren sie dann ja doch Bonaparte, auch wenn sie den Namen ihrer Mutter weiterhin trugen.
    Somit war Napoléon III doch der Neffe Napoléons I, wenigstens Mütterlicherseits.

    Man sollte das nicht vergessen.

    Grüsse vom Voltigeur

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Bad Homburg
    Beiträge
    398

    Standard

    Sicher so gesehen (also durch die Adoption) war Hortense eine "Bonaparte", also "Familienbande" war das ganze in jedem Fall, nur ging es hier eben auch um die Blutsverwandschaft Napoleon III zu Napoleon I. Interessant war, dass Napoleon III's Cousin Plon-Plon, spät. Prinz Napoléon, Sohn von Jerome und Catherina von Württemberg, einmal zu Napoleon III sagte: "Sie haben nichts vom Kaiser!" (Man beachte, wie sehr Plon-Plon Napoleon I. vom Äußeren ähnelte! Auf jeden Fall mehr als Louis Napoleón) Und Louis Napoleón gab zur Antwort: "Doch, ich habe seine Familie!"
    Seltsamer Weise war Nap. III auch in seiner Familie teils nicht sehr beliebt und wurde von der Seite der Nachfahren des Jerome teils nicht mal mit dem Namen Bonaparte bezeichnet. Seltsame Sache.
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •