Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Nebenquiz November 2007

  1. #11
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Zitat Zitat von Blesson Beitrag anzeigen
    Dann können die Herren nur Studenten einer schlagenden Verbindung sein
    Exakt. Ich habe das Bild zufällig in der Wikipedia gefunden (dort auch nochmal mit höhere Auflösung):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Fr...4rker_1811.jpg

    Es handelt sich um ein Stammbuchblatt aus dem Jahre 1811, von August Hermann Klaatsch einem Corps-Mitglied namens "Herrmann" gewidmet. Vielleicht stellt es beide zusammen dar.

    Die Kleidung ist die des "Frankfurter Marchia" (daher wohl die Initialen FM), die dann vom "Corps Marchia" in Berlin übernommen wurde.

    Marchia = die Mark = Kurmark

    Herrmann August Klaatsch (1792-1829), geboren in Berlin, studierte Medizin in Frankfurt an der Oder, Berlin und Halle, und trat im Februar 1813 als Freiwilliger in die Infanterie des Lützowschen Freikorps ein. Im September 1813 wurde er Sekonde-Lieutenant, 1817 schied er mit Halbsold auf 3 Jahre aus dem 25. Infanterie-Regiment aus. Er wurde später Medizinalrath in Berlin.

    Zwei weitere interessante Studentenszenen hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:St...ne_um_1810.jpg

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:St...zburg_1815.jpg

  2. #12
    Registriert seit
    03.10.2006
    Ort
    Cis-Rhenanien
    Beiträge
    744

    Standard

    Kurios bleibt die Uniform dennoch - un peu de fantaisie - aber doch ganz deutlich den pr. Kürassieren entlehnt. Stiefel, Hüte, Epauletts sind ein wenig exaltiert. Weitere zeitgen. Abbildungen von Studenten zeigen die ganze Palette an Irrungen und Wirrungen der Kleidung, die wohl Überzeugung ausdrücken soll, damals wie heute.

    LB

  3. #13
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beiträge
    33

    Standard Märkische Studenten aus Frankfurt an der Oder bzw. aus Berlin aus der Frühzeit des Co

    Das Blatt zeigt den Übergang vom "Märkischen Kränzchen" in Frankfurt an der Oder hin zum Corps Marchia in Berlin zeigt. Das Blatt wurde von August Hermann Klaatsch, der in Frankfurt an der Oder, in Halle und in Berlin Mitglied einer Marchia war, einem Märker namens Herrmann gewidmet, die Zeichnung ist vermutlich auch von Klaatsch. Man beachte die dominierenden Farben orange und gold und den interessanten Zirkel. Die studentische Tracht der Märker, der "Wichs", wurde nachweislich von Klaatsch von Frankfurt an der Oder nach Berlin geschafft, so dass die Fortführung der Frankfurter Tradition in Berlin belegt ist. Die Frankfurter Marchia existierte von 1786 bis 1811, das offizielle Stiftungsdatum des Corps Marchia Berlin ist der 26. November 1810, also im Gründungsjahr der Berliner Universität.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Fr...4rker_1811.jpg

  4. #14
    Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    712

    Standard Studentische Duellszene

    ... hier noch was zum Studentenleben, von den Suhrs (aus ASKB), über das ich aufgrund einer Diskussion im engl. Forum gestolpert bin.

    Gruß, Tom
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #15
    Avatar von Gunter
    Gunter ist offline Erfahrener Benutzer Chef de Bataillon
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    1.418

    Standard

    Da muss man sich echt nicht wundern, wenn studentischen Kriegsteilnehmern ihre früheren Bräuche lächerlich vorkamen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •