Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zwei Lieder aus dem Umfeld französischer Korsaren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwei Lieder aus dem Umfeld französischer Korsaren

    Ich habe mich entschieden, den nachfolgenden Beitrag ins Unterforum "Alltagsleben" zu stellen, weil die Texte der hier vorgestellten Lieder diverse Aspekte des Alltagslebens französischer Korsaren zur Zeit der Republik und des Kaiserreichs beleuchten.

    Französische Seemannslieder, die unzweifelhaft aus der Zeit der Revolution und des 1. Kaiserreichs stammen, sind eine ausgesprochene Seltenheit. Zwei solcher Lieder möchte ich an dieser Stelle vorstellen. Sie stammen aus dem Umfeld der matelots-corsaires von Boulogne-sur-Mer und datieren aus der Zeit der späten Republik bzw. des späten Kaiserreichs.

    1. "Chanson composé sur le corsaire de Boulogne nommé le Furet"

    Das Lied stammt aus einer erstmals um 1840 herausgegebenen Sammlung von Liedern mit dem Titel "Cahier de chansons commencé le 3 [oder 9?] septembre 1798, fait par Auguste Lafoirez". Das Manuskript wird in der Bibliothèque municipale von Boulogne aufbewahrt.

    Ein paar biographische Daten zur Person und Familie des Auguste Duriez, dit Lafoirez, finden sich hier:

    http://fournetmarcel.free.fr/duriez.htm

    Wie es scheint war Auguste Duriez, dit Lafoirez, der Verfasser (und nicht bloss der Herausgeber) des Liedtextes, der ganz von revolutionär-republikanischem Geist und Vokabular durchdrungen ist.

    Die Melodie stammt nicht von Lafoirez, sondern ist einem Trinklied des 17. Jahrhunderts entlehnt, das den Titel "Aussitôt que la lumière" trug, aber auch unter der Bezeichnung "Chanson de Maître Adam" bekannt war, nach seinem Urheber Adam Billaut (1602-1662). Dieselbe Melodie wurde bspw. auch für das um oder nach 1793 enstandene Lied "La Ligue Noire" (oder: "Les Fantassins de Lyon", oder: "Les Fantassins du Lyonnais") verwendet, dessen Thema die Erhebung Lyons gegen die (jakobinische) Pariser Führung und die Niederschlagung der Revolte war.

    Das Lied über das Kaperschiff Le Furet war nicht etwa ein Arbeitslied (also kein Shanty), sondern eine Art Pepp Song. Gesungen wurde es vermutlich erstmals anlässlich eines sogenannten foyus (so sagte man in Boulogne) oder foye oder, flämisch, folhuiys (so sagte man in Dünkirchen), was ein Bankett am Vorabend einer Kaperfahrt bezeichnet, an dem Kapitän und Mannschaft auf gutes Gelingen anstiessen, der Beistand des Meeres- und des Kriegsgotts erbeten und der Besatzung noch einmal in Erinnerung gerufen wurde, wie man sich als echter Republikaner und stolzer Franzose im Fall von Sieg oder Niederlage zu verhalten hatte. Hier nun der Liedtext:

    Avant que sur l‘onde amère
    Camarades et amis
    Nous commencions la croisière
    Contre nos fiers ennemis
    Réunissons-nous pour boire
    Et que les verres en mains
    Nous invoquions la victoire
    De couronner nos desseins

    Que Le Furet soit terrible
    Aux enfants de l‘Albion
    Et partout rendre invincible
    Des Républicains le nom
    Qu‘il lance partout la foudre
    Où l‘Anglais se montrera
    Et qu‘il le réduise en poudre
    Dès qu‘il lui résistera

    Neptune sois favorable
    Aux projets que nous formons
    Et que Mars le redoutable
    Anime nos actions
    Que ton Empire soit libre
    Et que ton dominateur
    Depuis la Tamise au Tigre
    Reconnoisse ses vainqueurs

    Mes amis, mes camarades
    Avant que sur l‘océan
    Nous punissions les bravades
    De ce féroce anglican
    Promettons au capitaine
    Entière soumission
    Et sur la liquide plaine
    Vengeons notre nation

    Si courant à la fortune
    Notre espoir étoit trompé
    Aucune plainte importune
    En perdant la liberté
    Au sein d‘un dur esclavage
    Faisons à l‘Anglais pervers
    Admirer notre courage
    Même au milieu des revers

    Mes amis si la victoire
    Se rend propice à nos voeux
    Ne souillons point notre gloire
    Par des procédés honteux
    Si sous nos coups l‘Anglais tombe
    Qu‘alors il soit bien traité
    Car l‘ennemi qui succombe
    A droit à l‘humanité

    Nous volons à la victoire
    Sous l'étendard des héros
    Nos chefs amis de la gloire
    Seconderont nos travaux
    Loin de nous la moindre offense
    Qui terniroit nos succès
    Victoire sans insolence
    Tel est le fait des Français


    2. "Romance des prisonniers"

    Dieses Lied ist ganz anderer Art als das erste. Es handelt sich im wesentlichen um ein Klagelied in englische Kriegsgefangenschaft geratener französischer Seeleute, die auf britischen Gefangenenschiffen ein elendes Dasein fristeten. Das Lied ist einem Manuskript entnommen, das im Jahr 1813 von einem gewissen Jean-Baptiste Bonvoisin aus Etaples-sur-Mer verfasst wurde. Bonvoisin (1790-1852) gehörte zur Besatzung des Kaperschiffs Le Bon Génie, das im September 1812 von den Briten aufgebracht wurde. In der Folge wurde er gefangengenommen und nach Chatham auf das Gefangenenschiff "Le Prince Couronné" gebracht (bei der "Le Prince Couronné" kann es sich eigentlich nur um das 1807 erbeutete dänische 74-Kanonen-Schiff Kronprinds Frederik, von den Briten in Kronprincen umbenannt, handeln; vgl. David Lyon, The Sailing Navy List, London: Conway Maritime Press, 1993, S.338).

    Ob der Text von Bonvoisin selbst stammt oder nur von ihm redigiert wurde, ist nicht klar. Vermutlich stammt er von einem Anonymus. Interessanterweise paraphrasiert er teilweise den Text eines älteren Liedes von 1792 mit dem Titel "Chant sur le roi", dem dieselbe Melodie unterlegt worden war.

    Die Herkunft der Melodie ist geklärt. Es handelt sich um jene des "Andante en sol mineur" (beginnt mit den Worten "Comment goûter quelque repos"), einer "Romance", aus der komischen Oper Renaud d'Ast (1787) von Nicolas Dalayrac (aus derselben Oper stammt bekanntlich auch die Melodie zur Hymne "Veillons au salut de l'empire"!). Hier nun also der Liedtext:

    Comment goûter quelque repos
    Dans ces prisons où la misère
    Nous accable nous désespère
    Et sert d‘aliment à nos maux
    C‘est en vain que notre courage
    S‘exerce contre le malheur
    Rien ne peut guérir la douleur
    De se trouver dans l‘esclavage (bis)

    Vous qui partagez à la fois
    Et mon infortune et mes chaînes
    Suspendez un moment vos peines
    Joignez vos accents à ma voix
    Faisons porter à la patrie
    Par le message des Zéphirs
    Nos voeux nos larmes et nos soupirs
    Nos maux et notre peinnerie (bis)

    Toi que le ciel et les talents
    Ont fait le mentor de la France
    Nous implorons ta bienfaisance
    Ne dédaigne pas tes enfants
    Napoléon que ton génie
    Pénètre dans nos noirs cachots
    Brise nos fers guéris nos maux
    Rends tes enfants à leur patrie (bis)

    C‘est pour assurer sa grandeur
    Qu‘on nous a vus voler aux armes
    La gloire avait pour nous des charmes
    Et nourrissait notre valeur
    Mais le destin toujours volage
    En te couronnant de lauriers
    A fait tomber de tes guerriers
    Dans l‘infortune et l‘esclavage (bis)

    Si ce fut l‘amour du pays
    Qui nous fit tomber dans l‘abîme
    Nous avons droit à son estime
    Loin de mériter son mépris
    Le guerrier qui se sacrifie
    Pour la gloire et pour la vertu
    Est-il vainqueur est-il vaincu
    Mérite bien de la patrie (bis)

    Cet espoir qui flatte nos coeurs
    Les fait renaître à l‘allégresse
    Chacun de nous dans son ivresse
    Croit voir la fin de ses malheurs
    Liberté liberté chérie
    Viens mettre le comble à nos voeux
    Non non on n‘est plus malheureux
    Quand on rentre dans sa patrie (bis)

    Noch seltener als aus dem Umfeld der französischen Marine um 1800 stammende Lieder sind entsprechende Einspielungen auf Tonträger, noch dazu solche, die von der Aufführungspraxis und Instrumentierung her als der Zeit angemessen betrachtet werden dürfen. Von den beiden hier vorgestellten Lieder gibt es erfreulicherweise solche Aufnahmen auf folgender CD:

    http://www.amazon.fr/Chants-Marins-M...6185380&sr=8-1

    Tracks 4 und 5 (mit Hörbeispielen)

    4. Le Corsaire 'Le Furet'
    A cappella
    gesungen von Patrick Denain und den Matrosen der Gruppe Les Soleils Boulonnais. Die 3. Strophe wurde ausgelassen.

    5. Romance Des Prisonniers
    John Wright: Gesang
    Michel Colleu: Drehleier, hergestellt in Mirecourt von Nicolas Colson (*1798)
    Pierre Boissel: Violon quinton (Bratsche), hergestellt von Salzar im Jahr 1810


    Die CD scheint z.Zt. leider vergriffen zu sein, sie wird aber immer mal wieder bei eBay, PriceMinister oder von anderen Internet-Shops angeboten.

    Die hier gemachten Angaben zu den beiden Liedern stammen vorwiegend aus dem Beiheft zur CD sowie aus dem Begleitheft zur CD:

    http://www.amazon.fr/Cahiers-chants-...6186595&sr=8-1

    Grüsse, T.
    Zuletzt geändert von Tellensohn; 02.10.2011, 13:59.
Lädt...
X