Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Adjutanten bei der französischen Kavallerie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Adjutanten bei der französischen Kavallerie

    Ich bin auf der Suche nach Quellen / Unterlagen, aus denen sich ergibt, ab welchem Rang ( Oberst od erst General ) einem Offizier der Kavallerie ein Adjutant beigeordnet wurde bzw. ein dahingehender Anspruch bestand und ob es eine feste Zuordnung zw. Rang und Anzahl der Adjutanten bis hin zum Divisionskommandeur im Zeitraum 1809 - 1815 gab.

    Besten Dank.

  • #2
    Hallo,

    die Anzahl der Adjutanten (Aides de camp) war genau geregelt.
    Divisionsgenerale: 3 (darunter ein Chef d´escadrons, die anderen Capitaines und lieutenants)
    Brigadegenerale: 2 (Capitaines und lieutenants)
    Bei Bedarf wurden auch überzählige Adjutanten eingeteilt.

    Im Divisionsstab gab es die adjudant-commandants als Stabschefs im Rang eines Colonels, bzw. zwischen Colonel und Brigadegeneral. Obwohl sie keine wirklichen Adjutanten hatten, waren ihnen als Mitarbeiter die Adjoints zugeteilt, die häufig Capitaines waren.

    Die Colonels waren in der Regel Regimentskommandeure und konnten auf die dem Stab ihres Regiments angehörenden adjudans-majors oder sous-adjudans-majors im Range von Capitaines oder lieutenants zurückgreifen. Zusätzlich gab es den adjudant noch als höchsten Unteroffiziersgrad, auch beim Regimentstab. Die Aufgaben dieser Leute entsprachen aber nicht unbedingt denen der obigen Aides de camp.

    Grüße

    Gunter

    Kommentar


    • #3
      Hallo Gunter !

      Vielen Dank für die Mühe.
      Allerdings zielte die Frage - möglicherweise etwas missverständlich - mehr in die Richtung, wo das Verhältnis zwischen den Adjutanten u. Generälen geregelt war.
      Außer dem Reglement vom 21. Vendemiaire des Jahres XII habe ich nichts gefunden.

      Und zu den Colonels : Insoweit habe ich wohl eine Anmerkung bei Rousselot falsch interpretiert. Danach hätte auch ein Colonel einen persönlichen Adjutanten haben können.

      Mit Grüßen

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        so wie ich das verstehe, waren die Adjudant-majors bei den Regimentern eher auf die Bataillone verteilt.

        Grüße

        Gunter

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          bei der Kavallerie entsprachen 2 Eskadronen ( mit insgesamt 4 Kompanien ) dem Bataillon bei der Infanterie. Die beiden Eskadronen wurden von einem Chef d´escadron geführt. Diesem war im heutigen Sinne als Stabschef ein Adjudant-major ( in der Regel Capitaine ) zugeteilt. Dieser wiederum wurde von einem ( in der späteren Zeit des Kaiserreichs 2 ) Adjudant-sous-officier unterstützt. Einen vergleichbaren Unteroffiziersgrad mit der Stellung und den Befugnissen gab und gibt es in deutschen Armeen ( Ausnahme bestimmte Rheinbundkontingente ) nicht. Man könnte ihn als Eskadronswachtmeister oder bei den Fußtruppen als Bataillonsfeldwebel übersetzen.

          Die Adjudant-commandants ( bis 1800 Adjudant-generals ) stellten eine Dienststellung dar. Sie waren auch hier - im heutigen Sinne gesprochen - die Stabschefs bzw. deren Gehilfen auf Korps- bzw- Armeeebene. Vom Dienstgrad waren sie in der Regel Colonel. Die Bemerkung zum Beispiel bei Pigeard, dass sie zwischen den Colonels und den Brigadegeneralen stehen, bezieht sich nach meiner Ansicht auf ihre herausgehobene Stellung. Mir ist weder bildlich noch textlich ein Adjudant-commandant mit dem Dienstgrad Brigadegeneral bekannt.
          Die Adjudant-commandants wurden in Ihrer Arbeit von den officiers adjoint, auch "kleine Aides de camp" genannt, unterstützt. Als solche hatten sie unterschiedliche Offiziersdienstgrade.
          Insofern hatte auch ein Colonel als Adjudant-commandant Adjutanten ( kleine Aide de camp). Deren Aufgaben waren ähnlich aber nicht gleich denen der persönlichen Aide de camp bei den Generalen und Marschällen.

          Viele Grüße

          Kommentar


          • #6
            Hallo,
            Marbot ging als Regimentskommandeur am linken Arm verwundet in die Kämpfe bei Polozk. Auf Anweisung des Generals Castex sollte er deshalb zur Infanteriereserve zurück oder sich eine Leibwache aus sechs zuverlässigen Männern bilden. Er schreibt weiter:"Ich wählte demgemäß diese aus und stellte sie unter den Befehl meines schon einmal erwähnten braven Prudhomme. Außerdem hatte ich noch meinen Adjutanten, meinen Trompeter und meine Ordonnanz, Namens Fouffe, einen meiner tüchtigsten Reiter bei mir."
            Es ist allerdings nur ein Einzelbeispiel.
            Aber eine Frage von mir: Worin bestand der Unterschied zwischen Adjutant und Ordonnanz sowie ihren Aufgabenbereichen?
            Wenn die Antwort zu umfangreich ist, gibt es deutsche Quellen dazu?
            "Die Nachwelt wird auf Grund von Thatsachen richten: Verläumdung hat mit der Zeit all ihr Gift verspritzt; ich werde jeden Tag an Ruhm gewinnen."
            Napoleon zu O'Meara am 9. Dezember 1817

            Kommentar


            • #7
              @Colonel,
              die Vermutung, dass die Adjudant-commandants zwischen den Colonels und den Brigadegeneralen standen, erschließe ich aus ihrer Auflistung im Almanach imperial, was eben so sonst nur für Generale galt und nicht für die Colonels an sich. Übrigens waren sie Stabschefs der Divisionen, auf Korpsebene Unterstabschefs. Auf den Ebenen der Korps und Armeen hatten sie zudem verschiedene Stabsaufgaben. Außerdem waren sie die einzigen permanenten Generalstabsoffiziere, da die Adjoints eigentlich nach Beendigung eines Feldzuges wieder zu ihrer Truppe zurückkehren sollten. Diese permanente Stelle und ihr Rang rechtfertigte wohl auch ihre Aufnahme in den Almanach imperial.

              @Lavalette;
              ich glaube dass Marbot mit "Ordonnanz" einen Soldaten als Diener meinte, keinen Stabsangehörigen und schon garkeinen Offizier.

              Grüße

              Gunter

              Kommentar


              • #8
                Hallo Gunter,

                die Adjudant-commandants waren, wie Du angibst, Stabschef in der Division und Vizestabschefs auf Korps- bzw. Armeeebene. Da war ich etwas ungenau. Belegt sind auch Adjudant-commandants z.B. als Chefs der Adjutanten bei Marschällen.

                Bezüglich der Systematik von Dienstgraden und Dienststellungen wird beides leider immer wieder durcheinander gewürfelt. Speziell wird oft nicht beachtet, dass in der von uns besprochenen Zeit die unterschiedlichsten Dienststellungen ( Kompaniechef, Regimentschef, Stabschefs der unterschiedlichsten Ebenen usw.) mit Offizieren, die nach einem feststehenden System einen Dienstgrad ( Capitaine, Colonel usw. ) verliehen bekommen haben, besetzt wurden.

                Beim Adjudant-commandant handelt es sich insofern nicht um einen Dienstgrad zwischen Colonel und Brigadegeneral sondern um eine ( herausgehobene ) Dienststellung, die mit einem Colonel besetzt wurde. Das kann man auch aus schriftlichen Quellen und Abbildungen ersehen.

                Viele Grüße

                Kommentar


                • #9
                  Vielen Dank für die vielen Informationen !

                  Vielleicht weiß aber auch jemand, wo die entsprechenden Regelungen kodifiziert sind.
                  Es wird ja auch ein dahingehendes Reglement bzw. entsprechende Anweisungen gegeben haben.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X