Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Garde jäger - detachement 1813 und kriegsdenkmünze fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Garde jäger - detachement 1813 und kriegsdenkmünze fragen

    Hallo,



    Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich hier eine Frage zu einer Familiensache stelle. Ich bin kein Experte und erhoffe mir mit der Anmeldung hier neues zu lernen.


    Einer meiner Vorfahren war “freiwilliger Oberjäger” im (ich zitiere): “Detachement des ersten Bataillons zweites Garde-Regiment”. Als solcher hat er im September 1814 die Denkmünze für 1813 verliehen bekommen.


    In der Familie haben wir das Besitzzeugnis und die Denkmünze. Es trägt die Unterschrift von Job von Witzleben.


    Da das Zeugnis den Stempel des Garde-Jäger-Bataillons trägt sind wir immer davon ausgegangen das der Vorfahr in dieser Einheit gedient hat. Jedoch ist mir jetzt erst klar geworden, dass der Text des Besitzzeugnisses ja etwas ganz anderes sagt.


    Könnte mir das irgendjemand erklären? Was ist das Detachement des Ersten Bataillons des 2. Garde-Regiments. Waren das freiwillige Jäger die dem Bataillon angeschlossen waren? Wenn ja, warum ist das Dokument mit dem Garde-Jäger Stempel versehen? Wo hat das Detachement gekämpft?


    Gibt es Unterlagen die weitere Personenforschung möglich machen könnten? Ich habe festgestellt das im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Kriegstagebuch/Unterlagen des Garde Jäger Bataillons aus den Jahren 1813/14 vorliegen. Kennt jemand die Unterlagen und wie stehen meine Chancen etwas über einen Oberjäger herauszufinden?


    Wie ist es erklärbar (rein theoretisch) das nur eine KDM für 1813 ausgehändigt wurde. Abschied am Ende des Jahres 1813? Invalidität?


    Fragen über Fragen - ich hoffe Ihr nehmt mir meine Unwissenheit nicht übel. Vielen, lieben Dank!




  • #2
    Hallo, ich habe eine umfängliche, wenn auch nicht vollständige Liste von Freiwilligen Jägern, wenn ich ihn da fände, könnte ich präzisere Angaben machen. Dazu bräuchte ich seinen Namen und das Geburtsdatum, vielleicht auch den Geburtsort. Es wäre auch interessant, die Dokumente zu sehen, denn so sind mir die Angaben nicht schlüssig.
    Klar ist aber schon mal, wenn er die KDM von 1813 hatte, hat er nur an den Feldzügen von 1813 teilgenommen. Eine denkbare Erklärung wäre z. B. auch, daß er verwundet oder krank wurde und 1814 nicht mehr dabei war. Nicht ganz klar ist, warum er im Detachement des 2. Garde-Regiment zu Fuß stand. Wie sind beide Dokumente datiert? Ist er möglicherweise Offizier geworden? Dann war der Wechsel in ein anderes Detachement möglich, sonst war es eher unüblich.
    Die Garde-Detachements haben fast nie gekämpft, eigentlich nur bei Groß-Görschen 1813 und Paris 1814. Sonst wurden die preußischen Garden immer in Reserve gehalten. Das haben die Jäger z. T. mit Unmut gesehen. Ein Abschied vor September 1814 ist unwahrscheinlich, wenn er da noch aktiv beim Regiment stand. Die KDM wurden allerdings in den Regimentern ausgestellt, auch wenn die Soldaten nicht mehr im aktiven Dienst waren. Denn nur sie hatten die Listen der Kombattanten, insbesondere der Jäger. Möglich ist natürlich auch, daß er nach der Auflösung der Detachements Soldat bleiben wollte und als regulärer Unteroffizier oder Offizier in das Regiment gewechselt ist.
    Möglicherweise gibt es auch noch andere Erklärungen. Es gab ja neben den Freiwilligen Jägern auch noch die Volontäre, die mit dem Status eines freiwilligen Jägers direkt in die Regimenter eingetreten sind. In den Jäger-Bataillonen hießen alle Unteroffiziere Oberjäger, d. h. er muß nicht zwingend im Jäger-Detachement gewesen sein. Es gibt auch Fälle, in denen sich aktive Soldaten selbst ausgerüstet haben und zu den freiwilligen Jägern wechselten. Also ein weites Feld, dem man sich nur annähern kann, wenn man möglichst viel Informationen hat.

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      es handelt sich um ein Dokument. Besitzzeugnis für die KDM. Im Text heisst es "der VORMALIGE freiwillige Oberjäger".

      Der Text lautet:


      VORZEIGER DIESES, DER VORMALIGE FREIWILLIGE OBERJÄGER GOTTFRIED PROTZEN VOM DETACHEMENT DES ERSTEN BATAILLONS ZWEITEN GARDE-REGIMENTS, IST BEFUGT DIE VON SR. MAJESTÄT DEM KÖNIGE FÜR DEN JETZT BEENDIGTEN KRIEG GESTIFTETE DENKMÜNZE PRO 1813 ZU TRAGEN.

      BERLIN DEN 13 SEPTEMBER 1814

      Seiner Königlichen Majestät von Preußen,
      wohlbestallter Major im Garde-Jäger-Bataillon und vormaliger
      Commandeur des combinierten Bataillons der freiwilligen Jäger
      der Garde, Ritter des Eisernen Kreuzes und St. Annen-Ordens
      2ter Klasse


      STEMPEL (GARDESTERN UND "KÖNIGL. GARDE IAEGER BATAILLON"


      Ich habe kein Geburtsdatum und aus Familienüberlieferung kam der Ahne aus dem Raum Pyritz, hat aber eine Zeit lang in Berlin gelebt - kann keiner SO genau sagen. Habe keine anderen Informationen, aber unser Familienname ist ja eher selten. Auch oft PROTZ ode PROTZIN geschrieben in genealogischen Akten.



      Vielen, herzlichen Dank das Du Dir die Mühe machst mir zu helfen.

      Kommentar


      • #4
        Hallo, jetzt ist das viel klarer. Job von Witzleben stand 1813 beim 2. Garde-Regiment zu Fuß und war Kdr. des kombinierten Bataillons Jäger. Als Besonderheit wurden die Jäger der Garde-Infanterie zu einem Bataillon formiert, in erster Linie, weil es so viele waren. Später war Witzleben wieder beim Garde-Jäger-Bataillon. Somit war er der ehemalige Bataillons-Kommandeur von Gottfried Protzen, der hier nur die Trageerlaubnis der KDM bestätigt. Protzen selbst war somit Oberjäger im genannten Jäger-Bataillon des 2. Garde-Regiments und hat an einem oder beiden Feldzügen 1813 teilgenommen. Weshalb er im Feldzug 1814 nicht mehr Kombattant war, läßt sich nicht sagen, da gäbe es viele Möglichkeiten. In meiner Liste habe ich zwar einen Protzen, der war aber bei der Artillerie. In den Listen des Berliner Vereins ehemaliger freiwilliger Jäger taucht er auch nicht auf. Mit dem Garde-Jäger-Bataillon hat das alles nichts zu tun, dort war Protzen nicht.

        Kommentar


        • #5
          Super! So langsam wird (Dank Dir) alles viel klarer. In der Geschichte des Geschlechts von Witzleben schreibt Job:

          Job.jpg

          Ist das das kombinierte Bataillon? Wenn ja - wo wäre Protzen dann zu finden gewesen wenn er im Freiwilligen Detachement 1 Btl. 2 Garde Reg gewesen ist? Verzeih mir meine für Dich sicher "blöden" Fragen.

          Kommentar


          • #6
            Warscheinlich in keinem. Hier ist die Rede vom Garde-Füsilier-Bataillon mit seinem Jäger-Detachement und dem Garde-Jäger-Bataillon und dem Jäger-Detachement - da muß ich morgen mal sehen, welches damit gemeint sein könnte. Witzleben befehligt hier eine Brigade (vier Kompanien und ein Jäger-Detachement - im Grunde ein Bataillon) die nur für diesen Vorstoß gebildet wurde, Major von Block die andere. Welcher 29. ist gemeint? Möglicherweise im Frühjahr, da war Witzleben wohl noch beim Garde-Jäger-Bataillon.

            Kommentar


            • #7
              Okay . Ich hab's gefunden. Am 31.Mai 1813 kommen die 3. und 4. Kompanie des Garde-Jäger-Btls MIT Witzleben zum Yorck'schen Korps. Dann wird Witzleben im Juni/August zum Kommandeur des Füsilier-Bataillons des 2. Garde-Regiments ernannt. Protzen diente laut Urkunde aber im Ersten (Normal) Bataillon. In dem Falle wäre Witzleben NICHT sein Kommandeur gewesen.

              Kommentar


              • #8
                2. Garde-Rgt. zu Fuß...

                Nicht so schnell... Das 2. Rgt. Garde zu Fuß ist nach meiner Erinnerung erst im Waffenstillstand 1813 formiert worden (die Stamm-Batl. müsste ich raussuchen), Protzen gehörte nach der Urkunde zum Jäger-Det. des I. Batl. / 2. Rgt. Garde zu Fuß. Der obige Textauschnitt bezieht sich aber wohl auf die Ereignisse vor der Schlacht von Großgörschen (Lützen), demnach um den 29.04. herum.

                Gruß, Tom

                Kommentar


                • #9
                  Wohl wahr! Warum jedoch ist dann die Urkunde bei den Garde-Jägern ausgestellt worden? Ich komm nicht mehr mit :-)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz genau, das 2. Garde-Regiment zu Fuß wurde am 19. 6. 1813 formiert und zwar aus dem Normal-Infanterie-Bataillon (I), dem I. Bataillon des Colbergischen Infanterie-Regiments (II) und dem Füsilier-Bataillion des Leib-Infanterie-Regiments (F).
                    Ob er nun beim Colbergische IR eingetreten ist, wofür seine Herkunft aus Pommern auch sprechen könnte, oder gleich bei der Garde, kann nicht sicher beantwortet werden. Zumindest war er zuletzt offensichtlich beim 2. Garde-Regiment zu Fuß.
                    Witzleben hingegen war möglicherweise nicht sein direkter Kommandeur, aber immerhin der letzte Kommandeur der freiwilligen Jäger der Garde. Als solcher hat er das Zeugnis ausgestellt bzw. ja eingetlich nur unterschrieben. Die Vorkommnisse vom 29. Mai 1813 haben aber sicher nichts mit Protzen zu tun.
                    Ich habe auch noch einmal nachgesehen, das Bataillon freiwilliger Jäger wurde erst nach dem Krieg, also zum Rückmarsch aus Paris gebildet. In der AKO v. 5. April 1814 kann man lesen "... Von den freiwilligen Garde-Jägern letzterer Art, soll ein Bataillon formirt, und dasselbe unter der obern Leitung des Oberstlieut[enant]s v. Witzleben, dem Garde Jäger Bataillon attachirt werden;..." Gemeint sind hier die freiwilligen Jäger, die nicht zum Offizier befödert werden können. Aber wie gesagt, Protzen dürfte da vermutlich nicht mehr dabei gewesen sein.

                    Kommentar


                    • #11
                      Weil Witzleben da wieder bei den Garde-Jägern war, das ist doch ganz einfach. Siegeln und unterschreiben muß der Aussteller. Und da es im September 1814 die freiwilligen Jäger nicht mehr gab, hat Witzleben ein neues Aufgabengebiet erhalten. Eigentlich ganz logisch.
                      -----
                      Einzig die Dienstgrade machen stutzig, den in der AKO vom April wird schon von einem Osl. v. Witzleben (d. i. Job - Osl. 31.1.1814) gesprochen. D. h. der unterschreibende Witzleben muß ein anderer sein. Da das Freiwillige Jäger-Bataillon dem Garde-Jäger-Bataillon zuletzt attachiert war, sind möglicherweise im September noch die Stammrollen der Jäger-Detachements der Garde beim GJB verbleiben, weshalb das Zeugnis dort ausgestellt wurde, erst einmal egal von wem.
                      Zuletzt geändert von genstab; 28.02.2019, 12:14.

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine schöne Diskussion, könnt ihr so nett sein und auch euere Quellen nennen - wo ihr nachgelesen habt?

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, würde mich auch interessieren, da ich die Diskussion sehr interessant finde.

                          Viele Grüsse vom Voltigeur

                          Kommentar


                          • #14
                            Protzen1813 - Kannst Du noch mal in dem Dokument das Datum und/oder den Dienstgrad von Witzleben überprüfen? Wie gesagt, da ist was nicht ganz stimmig.

                            HKDW/Voltigeur - welche Quellen genau?

                            Kommentar


                            • #15
                              z.b.

                              Ich habe auch noch einmal nachgesehen, das Bataillon freiwilliger Jäger wurde erst nach dem Krieg, also zum Rückmarsch aus Paris gebildet. In der AKO v. 5. April 1814 kann man lesen "... Von den freiwilligen Garde-Jägern letzterer Art, soll ein Bataillon formirt, und dasselbe unter der obern Leitung des Oberstlieut[enant]s v. Witzleben, dem Garde Jäger Bataillon attachirt werden;..." Gemeint sind hier die freiwilligen Jäger, die nicht zum Offizier befödert werden können. Aber wie gesagt, Protzen dürfte da vermutlich nicht mehr dabei gewesen sein.
                              Also kein Bataillon Freiwilliger Jäger schon 1813 bei der Garde?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X