Offiziers Dienstgrade im Ersten Kaiserreich(1804–1815)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • PreußensGlanz
    Benutzer
    Tambour
    • 13.11.2011
    • 38

    Offiziers Dienstgrade im Ersten Kaiserreich(1804–1815)

    Guten Tag,
    ich wollte mir mal etwas Klarheit über die Dienstgrade der Offiziere verschaffen die im Ersten Kaiserreich(1804-1815) genutzt wurden. Man findet zwar viel im Web aber immer wieder weichen die Listen ab. Vielleicht kann hier je jemand Klarheit reinbringen.

    Nehmen wir mal diese Liste als Grundlage:
    https://en.wikipedia.org/wiki/French_Imperial_Army_(1804%E2%80%931815)#Ranks_of_ the_Imperial_Army

    Da bringt mich schon der Chef d'etat major zum schwitzen, das ist doch eine Dienststellung(Stabschef) und kein Dienstgrad, oder?

    Mit dem Adjudant-commandant kann ich ehrlich gesagt nichts anfangen, nur eine Dienststellung?

    Dann noch Colonel en second und Major en second, waren diese nicht die eigentlichen Kommandeure die anstelle der Regimentsinhaber im Feld waren? Und waren diese nicht schon vor der Revolution abgeschafft worden?

    Und auch beim Capitaine-Adjudant-Major bin ich unsicher, war das nicht eher eine Dienststellung(Capitaine mit Verwaltungsaufgaben) als tatsächlich ein Dienstgrad?

    Und letztlich muss man ja noch aufführen das der Maréchal weder Dienststellung noch Dienstgrad war sondern ein Ehrentitel. Kann man sagen eine Art militärischer Adel oder Adelung?

    Grüße
    Zuletzt geändert von PreußensGlanz; 20.02.2024, 23:42.
  • Sans-Souci
    Erfahrener Benutzer
    Major
    • 01.10.2006
    • 1847

    #2
    Hier ein guter Artikel (leider nur französisch), der viele Fragen beantwortet.
    Angehängte Dateien

    Kommentar

    • Aide de Camp
      Erfahrener Benutzer
      Sergent
      • 14.12.2020
      • 167

      #3
      Großartiger Link, Sans-Souci!

      Kommentar

      • Aide de Camp
        Erfahrener Benutzer
        Sergent
        • 14.12.2020
        • 167

        #4
        In gewisser Weise ist der Titel eine Maréchal de l'Empire eine Art Adelstitel. Allerdings mehr im übertragenen Sinn. Auch wenn dieser Titel nur an verdiente Generäle vergeben wurde, ist es strenggenommen keine militärischer Würde gewesen, sondern eine zivile. Als Großoffiziere des Kaiserreichs nahmen sie im Hofprotokoll den 5. Rang direkt hinter dem Kaiser, der Kaiserin, der kaiserlichen Familie und den Ministern ein. Die Verleihung des prestigeträchtigen Titels brachte einige finanzielle und protokollarische Vorrechte mit sich. Insbesondere durch die hohen Dotationen auf die an die Marschälle verliehenen Fürsten- und Herzogstitel stärkte Napoleon die Bindung an das neuerschaffene Kaiserreich und schuf einen ihm (zumindest bsi 1812) loyal ergeben Militäradel. Bei der Ernennung der ersten Marschälle achtete Napoleon auch darauf, dass die rivalisierenden Generäle und Führungspersönlichkeiten aus der Rhein- und Italienarmee in gleicher Weise bedacht wurden.

        Die englische Wikipedia-Seite ist sehr oberflächlich und missverständlich gehalten. Der Chef d'état-major ist natürlich eine Dienststellung. Vermutlich dort ganz oben gelistet, weil unter Napoleon die Position des Generalstabschefs immer von einem Marschall wahrgenommen wurde, worauf Napoleon vermutlich aufgrund protokollarischer Gründe besonderen Wert legte. Zumindest war Berthier derjenige Marschall Napoleons, der mit den höchsten Adelstiteln beliehen worden ist.

        Kommentar

        • Aide de Camp
          Erfahrener Benutzer
          Sergent
          • 14.12.2020
          • 167

          #5
          Der Adjudant commandant war ein Officier supérieur, der speziell für den Generalstabsdienst ausgebildet vorgesehen war und innerhalb der Stäbe besondere Leitungs- und Koordinierungsfunktionen übernahm. In der militärischen Hierarchie war er über dem Regimentskommandeur (Colonel) und unter dem Général de brigade angesiedelt, wobei der Vergleich etwas hinkt, da der Adjudant commandant eben vorzüglich für die Arbeit in höheren Stäben vorgesehen war und kein Truppenoffizier war. Er ist also kein richtiger Dienstgrad, sondern eher eine Dienststellung. Eigentlich aber auch irgendwie etwas von beidem, weil man nur als Chef de bataillon oder Chef d'escadrons zum Adjudant commandant ernannt wurde und man danach in der militärischen Hierarchie sehr wohl höher gestellt war.

          Im Stab eines Armeekorps diente er in der Regel als Sous-Chef oder Abteilungschef und wurde durch die Capitaines adjoints in seiner Arbeit unterstützt.

          In einer Division diente er als Chef des Stabes. Als rechte Hand des Kommandeurs war er für den reibungslosen Ablauf der Befehlsgebung und der Administration der Division zuständig. Er hielt permanent Verbindung zu den übergeordneten Kommandobehörden und den unterstellten Truppenteilen. Als Chef des Stabes war er befugt, allen Offizieren der Division im Namen des Kommandeurs Befehle zu erteilen. Dem Stabschef war neben den Capitaines adjoints ein täglich wechselnder Officier d’ordonnance aus einem Regiment der leichten Kavallerie-Brigade des übergeordneten Armeekorps für Befehlsübermittlungen zur Seite gestellt.

          Tägliche Aufgaben des Stabschefs waren:

          - Anfertigung von Rapports an die übergeordnete Kommandoebene: Truppendislokation, Personalstärke, Ausrüstungsstand, Proviant, Fourage und Munitionsvorrat
          - Befehlsausgabe an die unterstellten Truppen, insbesondere Tages-, Marsch- und Vorpostenbefehle sowie die Wacheinteilung
          - Organisation der Biwaks und Einquartierungen
          - Organisation des Munitionsnachschubs und des allgemeinen Wagentrosses
          - Ansetzen von Gefechtsaufklärung und Erkundung der Marschwege
          - Regelung von Disziplinarangelegenheiten und Einsatz der Feldgendarmerie
          - Verwaltung des Lazarett- und Sanitätswesens
          - Organisation des Schriftverkehrs und Verwaltung der Befehlsregistraturen

          Bis zum Jahr 1800 hießen die Adjudants commandants noch Adjudants-généraux.

          Übrigens stand einem Marschall als Premier Aide de Camp ein Colonel oder Adjudant commandant zu. Viele Marschälle nutzten die in der Stabsarbeit versierten Adjudants commandants. Prominentestes Beispiel ist wahrscheinlich Jomini, der einige Jahre Premier Aide de Camp von Ney war.

          Kommentar

          Lädt...
          X
          😀
          😂
          🥰
          😘
          🤢
          😎
          😞
          😡
          👍
          👎