erleuchtungs-kompagnie von 1803

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Cuirassier
    Erfahrener Benutzer
    Tambour-Major
    • 20.10.2006
    • 275

    erleuchtungs-kompagnie von 1803

    gibt es abb. der berliner garnions-invaliden-erleuchtungs komp. ?
    sie wurde 1803 aufgestellt, 60 gemeine, 5 uffze, 1 fw. und 1 offz. zur überwachung...., die komp. war für die strassenlaternen zuständig, es gab 60 leuchtbezirke...

    leider kenne ich kein bild dazu...(
    gruss uwe
    Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!
  • Sans-Souci
    Erfahrener Benutzer
    Major
    • 01.10.2006
    • 1886

    #2
    Ich könnte mir denken, daß diese Invaliden vom Invaliden-Corps in Berlin kamen und dessen Uniform trugen.

    Hab aber von dieser Garnions-Invaliden-Erleuchtungs-Kompanie heute zum erstenmal gehört.

    Kommentar

    • admin
      Administrator
      Colonel
      • 30.09.2006
      • 2703

      #3
      Kürassier, heute ist nicht der 1. April ... mal im Ernst: pack' hier mal was Offiziöses zu dieser mysteriösen, aber "erhellenden" Einheit rein

      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar

      • Sans-Souci
        Erfahrener Benutzer
        Major
        • 01.10.2006
        • 1886

        #4
        In den Geschichtsblättern für Technik, Industrie und Gewerbe, Jahrgang 1915, S. 163 f., scheint etwas drüber zu stehen, gebildet wurden sie wohl auf Anregung des Obersten v. Neander vom Feld-Artillerie-Coprs.

        Kommentar

        • Sans-Souci
          Erfahrener Benutzer
          Major
          • 01.10.2006
          • 1886

          #5
          Muß mich korrigiren, es war anscheinend der Capitaine Karl von Neander von Petersheiden:

          Kommentar

          • Cuirassier
            Erfahrener Benutzer
            Tambour-Major
            • 20.10.2006
            • 275

            #6
            Ausführlich steht es im Lexcion von Berlin, 1806...von:
            Johann Christian Gädicke, Er verfaßte mehrere Nachschlagewerke über Berlin, ökomomische Schriften und ein Freimaurer-Lexikon.

            und in:

            Raymond Dittrich
            Gassenblicke

            Wiesenburgverlag

            Schweinfurt 2002
            ISBN 3-932497-74-0
            Erstauflage August 2002
            147 Seiten (inkl. Literaturverzeichnis), 17 €

            Auch über die Geschichte der Gassenbeleuchtung gibt es einiges zu Lesen. Einzelne Verordnungen dazu gab es schon im 15. Jahrhundert, aber die "Geschichte der zentral organisierten Beleuchtung, der festen Installation von Gassenlaternen beginnt in Paris des späten 17. Jahrhunderts". Der Bedarf an Beleuchtung wuchs und das "organisationsfreudige Berlin bildete 1803 sogar eine 60 Mann starke ‚Erleuchtungs-Invaliden-Kompanie'".
            Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

            Kommentar

            • Cuirassier
              Erfahrener Benutzer
              Tambour-Major
              • 20.10.2006
              • 275

              #7



              das buch ist sehr empfehlenswert!!
              Ein Soldat kann seinen Kopf verlieren, aber niemals einen Knopf!

              Kommentar

              Lädt...
              X
              😀
              😂
              🥰
              😘
              🤢
              😎
              😞
              😡
              👍
              👎