Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Parade in Dresden 1813

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parade in Dresden 1813

    Hallo zusammen,
    ich möchte auf die Reproduktion eines Gemäldes aufmerksam machen, dass die französische Garde anlässlich der Namenstagsparade in Dresden imSommer 1813 darstellt:
    http://www.compagnie-d-elite.de/html/archiv.html
    Ein, wie ich finde, hochinteressantes Gemälde. Da das Original im Krieg verloren ging, existiert leider nur noch eine Schwarz-Weiß-Kopie.
    Viel Spaß
    Peter

  • #2
    Vielen Dank !

    Eine interessante Art der Formation, das zweite Glied der Infanterie steht "auf Lücke" zum ersten, und das erste hält nicht immer Ellbogenkontakt.

    Auch die Kavallerie steht "auf Lücke".

    Wollen alle ihren Kaiser sehen, oder ist das nur Trotteligkeit des Zeichners ?

    Kommentar


    • #3
      Ist wohl absichtlich nicht richtig dargestellt - des Effektes halber.

      Kommentar


      • #4
        Interessant finde ich, dass der Dragoneroffizier rechts die gleiche Uniform zu tragen scheint wie seine Trompeter. Und die Lanciers links den Behang immer noch rechts tragen - trotz der Lanzen.
        Gruß
        Peter

        Kommentar


        • #5
          Auch scheint die Artillerie in einer Art Halbkreis zu stehen...

          Kommentar


          • #6
            Ich weiss jetzt nicht, ob das schon mal irgendwo thematisiert worden ist, aber könnte es sich bei diesem Bild um ein Werk Christoph Bommers handeln, des Malers des Dresdner Manuskripts? Leider kann ich zum Vergleich nur die im folgenden Link rechts unten gezeigten Musiker von Bommers Hand anführen (Umheys Buch Napoleon's Last Grande Armée kenne ich nicht, weiss also nicht, was sich dort evtl. an Bommer-Abbildungen findet):

            http://www.militaryhistorypress.com/...-09-screen.pdf

            Überhaupt, die Uniformen dieser Musiker sollte man sich mal etwas genauer ansehen. Da sind etliche Abweichungen vom bisher Bekannten erkennbar. Ist bei einem S/W-Foto natürlich nicht ganz leicht, aber wenn man die verschiedenen Grautöne der bekannten Uniformen (etwa der Gardegrenadiere) mit denen der Musiker vergleicht, sollte man wenigstens teilweise Rückschlüsse auf die Farben der Uniformen der Musiker ziehen können.

            Die Musiker welcher Einheiten sieht man hier? Auf den ersten Blick würde ich sagen:

            Im Vordergrund links: Trompeterkorps und Pauker der Garde-Lanzenreiter, vielleicht ein kombiniertes Korps für beide Regimenter (polnische und rote Lanzenreiter)? M.E. entspricht die Uniform der Trompeter nicht völlig einer der bekannten Uniformen der Trompeter der beiden Regimenter, sondern scheint Elemente beider in sich zu vereinen (?).

            Im Vordergrund rechts: Dragoner-Trompeterkorps, aber welcher Dragoner? Den bekannten Uniformen der Dragoner der Kaiserin scheinen diese Uniformen überhaupt nicht zu entsprechen. Eher noch denen der Dragoner der Italienischen Garde, obschon auch hier Abweichungen erkennbar sind (vgl. Anhang 1).

            Im Mittelgrund: Das Musikerkorps der Alten Garde, im wesentlichen wohl die Musiker der 1. Gardegrenadiere. Auffällig die Rossschweife der Schellenbäume, eigentlich völlig untypisch für französische Schellenbäume. Ausserdem kann ich keine Adlerbekrönung feststellen. Dürfte eigentlich nicht fehlen.

            Im Hintergrund links: Das Musikerkorps der sog. Mittleren Garde, speziell der Fusiliers Grenadiers?

            Im Hintergrund rechts: Die Trompeter der berittenen Gardejäger.

            Das sind erst mal alles Mutmassungen und Vorschläge. Wäre interessant zu hören, was andere meinen.

            Und noch eine Zusatzfrage:

            Weiss jemand, ob die in den Anhängen 2 und 3 gezeigten Figuren im scheinbar gleichen Stil (auch Gardemusiker um 1813?) evtl. auch von Bommers Hand stammen? Ich habe auch schon an Strassburger Papiersoldaten gedacht, evtl. von der Hand Boerschs, aber ich bin mir nicht sicher, ob man in den gezeigten Figuren wirklich Boerschs Stil erkennen sollte.

            Gruss, T.
            Zuletzt geändert von Tellensohn; 27.09.2011, 08:42.

            Kommentar


            • #7
              Evtl. eher Sauerweid als Bommer?

              Ich habe den Malstil des Bildes sowie die Schrift der Legende mal mit den Bildern der Sachsen von Sauerweid verglichen (http://www.napoleon-online.de/html/s...d_sachsen.html) und bin zum subjektiven Schluss gelangt, dass als Maler dieses Bildes vielleicht auch Sauerweid in Frage kommen könnte, eher noch als Bommer (falls es einer der beiden gewesen ist). Die Schriften scheinen mir sehr ähnlich und was die Figuren anbelangt, kann man m.E. eine grosse Ähnlichkeit etwa bei der Art und Weise wie die Pferde ausgeführt sind erkennen.

              Die oben in den Anhängen 2 und 3 geposteten Bilder stammen ja offensichtlich aus der Serie "Dresdner Soldatenbilder", wie mir inzwischen klar geworden ist (hätte mir aber auch einer sagen können. Irgendeiner hat das sicher sofort erkannt). In der Vinkhuijzen-Collection sind ja noch mehr frontal dargestellte Gardegrenadiere aus dieser Serie zu finden und diese Figuren sehen m.E. den auf dem Bild gezeigten auffallend ähnlich. Bei den Gardeinfanteriemusikern fällt u.a. auch auf, dass sie sowohl auf dem Bild als auch bei den Dresdner Soldatenbildern Stiefel mit umgeschlagenem oberen Ende tragen statt hessische Stiefel, wie sie sonst bei Musikern der napoleonischen Spätzeit zu sehen sind.

              Mir scheint, der Zeichner der Originale der Dresdner Soldatenbilder war entweder derselbe, der auch das Bild gemalt hat, oder er war ein Kopist, der Figuren nach denen des Bildes angefertigt hat. Dass sich umgekehrt der Maler des Bildes an den Dresdner Soldatenbildern orientiert hat, scheint mir weniger wahrscheinlich. Aber man weiss ja nie.

              Na ja, alles "educated guesses" - in progress

              Kommentar


              • #8
                Nach den Angaben der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden war der ursprüngliche Hersteller des Bildes - wenn ich das richtig interpretiere - Friedrich August Schneider (1799-1855).

                http://skd-online-collection.skd.mus...rch?id=2204876

                Der wäre 1813 also 14 Jahre alt gewesen. Bedenkt man, dass die ersten Uniformdarstellungen Adams oder Vogels aus deren Kindheit stammen, nichts besonderes. Allerdings scheint mir dieses Gemälde doch recht sorgfältig ausgeführt zu sein. Ich halte es zwar für durchaus wahrscheinlich, dass Schneider diese Parade gesehen und vielleicht ad hoc auch Skizzen angefertigt hat, frage mich aber, wann er das vorliegende Bild wirklich gemalt hat. Gleich nach dem Ereignis oder erst lange danach? Aufgrund der diversen Ungereimtheiten, stellt sich dann natürlich wieder die Frage nach der Zuverlässigkeit der dargestellten Uniformen. Aber wie gesagt, 1813 war ein besonders turbulentes Jahr auch in Sachen Uniformierung und Ausrüstung...Daher erlaube ich mir kein abschliessendes Urteil.

                Zu Schneider:

                https://de.wikipedia.org/wiki/Friedr...neider_(Maler)
                Zuletzt geändert von Tellensohn; 03.04.2016, 11:14.

                Kommentar

                Lädt...
                X