Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kesselpauker den Bergischen Chevaulegers, Fakt oder Fiktion?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kesselpauker den Bergischen Chevaulegers, Fakt oder Fiktion?

    Von Courcelle gibt es eine Abbildung mit einem Kesselpauker. Aufgrund der Größe und der erheblichen Probleme bei der Aufstellung dieser Einheit ist zu bezweifeln, das es einen Kesselpauker in der Truppe gegeben hat. Unsere bisherigen Recherchen zur Regimentsgliederung ergaben keinen Hinweis. Andererseits war Murat als Kommandeur ja für jeden Pomp zu haben. Wer weiß da mehr?
    Courcelle S115 Ausschnitt.jpg

  • #2
    Nein aber Sie könnten Courcelle doch fragen ?

    Es gibt ja einen späteren Timbalier im Manuscript de Marckolsheim von Forthoffer. Wie sehr das als Quelle taugt ist ja ein Thema für sich.

    Die Darstellung könnte jedenfalls als Vorlage gedient haben und an die frühere Uniform "angepasst" worden sein.

    Kommentar


    • #3
      Danke aba, ja mit Forthoffer ist das so eine Sache. das haben wir bei den Tafeln zur Infanterie schon gemerkt.
      .

      Kommentar


      • #4
        Eine umfängliche Ausarbeitung zur den Bergischen Lanciers wurde von General Thomas unter dem Titel "Un regiment rhenan ..." erstellt, dabei wertete er auch die beiden Regimentsgeschichten der westfälischen Husaren Nr. 11 (dem Nachfolgeregiment) von Eck und Ardenne aus. Allerdings habe ich diese Arbeit nicht komplett, habe aber mal, weil interessant, die Uniformabschnitte rausgezogen und hier angehängt. Dazu noch am Ende eine Zeichnung eines Kesselpaukers aus einer Serie der Sabretache.

        Die ersten Kapitel des Thomas' Werkes habe ich, dort aber nichts zu Kesselpaukern gefunden, dito nichts in der Regimentsgeschichte von Eck, die ich besitze. Allerdings kann es sein, dass Musiker bzw. Hautboists wie später auch nicht in den Regimentsaufstellungen auftauchten, da ein "Extra-Vergnügen" der Regimenter. Zudem könnte es sein, dass der Kesselpauker auch angenommen wurde, da die Bergischen Lanciers den polnischen Lanciers der Garde attackiert wurden und diese einen Kesselpauker hatten. Aber das ist nur eine Vermutung.

        Schöne Grüße
        Markus Stein
        Angehängte Dateien
        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

        Kommentar


        • #5
          Ich habe heute noch mit meinem Hobbyfreund Markus Gärtner gesprochen, der mich auf den schönen Artikel von Guy C. Dempsey über die frühen Bergischen Lanciers in unserer alten "Depesche" hingewiesen hat - hatte ich ganz vergessen ... und da alle Ausgaben ja zum Download bereitgestellt wurden, hier der Link auf die entsprechende Nummer, ab Seite 1 beginnt der Artikel: http://www.napoleon-online.de/Dokumente/Depesche24.pdf

          Markus Gärtner glaubt ebenfalls nicht so richtig an die Existenz eines Kesselpaukers, zumal die Quelle für den Bergischen Kesselpauker eine Sekundärquelle aus der Sammlung Boeswilwald der sog. Elsässer Papiersoldaten ist (und die sind zum Teil mit Vorsicht zu genießen).

          Schöne Grüße
          Markus Stein
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank ! Übrigens ist das in der Depesche 24 benannte Buch online verfügbar :

            Die Bergische Kavallerie in Spanien und Russland, Düsseldorf 1842


            https://books.google.de/books?id=MtN...llerie&f=false

            Kommentar


            • #7
              Erst mal herzlichen Dank für die wertvollen Links und Informationen. Leider erst jetzt, da ich mir eine kurze Urlaubsauszeit gegönnt habe. Fazit: Wenn es einen brgischen Kesselpauker gab, dann hat er vermutlich so ausgesehen, wie beschrieben. Ob es ihn aber gab, bleibt nachzuweisen. Für Modellbauer wäre es natürlich ein schmückendes Beiwerk zur frühen bergischen Chevaulegeres in der ohnehin schon ausgefallenen Uniformierung.
              PS für Aba: Herrn Courcelle würde ich ja gherne persönlich zu dem Thema befragen, jedoch mangelt es mir an einer Kontaktadresse und den Sprachkenntnissen. Französische Texte kann ich lesen und verstehen, aber für eine Korrespondence reicht es leider nicht.

              Kommentar


              • #8
                Hallo Herr Kleckers,

                kein Problem er kann gut englisch. Und hier könnten Sie ihn anschreiben : https://www.patricecourcelle.com/contact

                Courcelle ist auch relativ viel in den neuen ja sehr aktiven Facebookgruppen zur Napoleonischen Zeit unterwegs, die derzeit die "klassischen" Foren offenbar etwas abzulösen scheinen und solchen Themen gegenüber aufgeschlossen. Aber Bosselier dürfte seine Quelle gewesen sein.

                Kommentar


                • #9
                  Herzlichen Dank, ich werde mich an ihn wenden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dem Ratschlag von aba folgend habe ich Herrn Courcelle kontaktiert. Dieser war sehr freundlich und hilfsbereit. Allerdings konnte er mir bei meiner Anfrage nur bedingt weiterhelfen. Die Tafeln wurden erstmals bereits in den späten 1960er Jahren veröffentlicht. Er selbst hat die fragliche Tafel nicht geschaffen, sie stammt also von Francois-Guy Hourtoulle oder Jack Girbal. Letztere sind leider beide zwischenzeitlich verstorben. Hourtoulle erwähnte in seinem Vorwort, dass er sich an den Uniformtafeln von Russelot, Boisselier und Margerand (?) orientiert hat. Die Suche geht also weiter.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke, mit Margerand könnte Patrice die Serie meinen, die bei der Sabretache erschienen ist und in s/w-Tafeln die Kesselpauker der kaiserlichen französischen Armee zeigt - allerdings leider alle ohne Angabe von Quellen.

                      Anbei der Vollständigkeit halber die Tafel zu den Bergischen Lanciers.

                      Schöne Grüße
                      Markus Stein
                      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                      Kommentar


                      • #12
                        Herzlichen Dank Markus, jetzt werde ich noch die Spur "Sammlung Boeswilwald der sog. Elsässer Papiersoldaten" verfolgen. Ich freue mich, dass ich so viel positive Resonanz und Hinweise auf meine Themen im Forum erhalte. Auch wenn ich mich mit einzelnen Themen schon Jahrzehnte
                        als Hobby
                        beschäftigt, bin ich im Forum noch ein Frischling und lerne ständig (und begierig) dazu. Dank an Alle!

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir ist übrigens zwischendurch eingefallen, dass ich diesen Kesselpauker sogar als Zinnfigur in der Bemalung von Douchkine besitze, die vermutlich auch nach den hier schon benannten Vorlagen erfolgt sein dürfte.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X