Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

K. Pr. Generallieutenant der Artillerie vs. GLt der Infanterie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • K. Pr. Generallieutenant der Artillerie vs. GLt der Infanterie

    Guten Tag

    Fühle mich ein wenig blöt , aber ich verstehe nicht ob und wie ein GLt's Uniform bei der Artillerie von einer der Infanterie abweicht. Könnte einer von Euch das bitte zeigen oder sonst erklären?

    Danke im voraus

    David

  • #2
    Seit dem 16. Februar 1803 gab es nur eine einheitliche Uniform für alle Generale, und auch die Kabinetts-Ordre vom 23. Oktober 1808 kannnte nur eine Uniform für alle Generale, egal von welcher Waffengattung. Theoretisch hätten also auch die Generale von der Artillerie dieselbe Uniform. In der Artillerie kommandierende Generale wurden bis 1806 in Ranglisten als Generale der Infanterie aufgeführt.

    Unterschiede konnten sich nur ergeben, wenn ein General, der Chef eines Artillerie-Regiments war, die Regimentsuniform trug.

    In der Rangliste vom 10ten Dezember 1808 gibt es dann die beiden Klassen "von der Kavallerie" und "von der Infanterie, Artil. Ingen. pp".

    Prinz August, seit dem August 1808 General-Inspekteur der gesamten Artillerie, wird in einer Rangliste von Dezember 1812 als General-Lieutenant "v. d. Artl." genannt. Ebenso in der Rangliste von 11. September 1813. In der Rangliste von 1817 wird er jedoch auch nur als "Gen. d. Inf." aufgeführt. Das deckt sich mit der Angabe bei Priesdorff (No. 1129), wo seine Ernennung zum "General der Infanterie" am 30. Mai 1814 aufgeführt wird. Die Rangliste vom 14. Juni 1815 gibt bei der Generalität den Zusatz "v. d. Inf." oder "v. d. C" nur ganz sporadisch, ebenso schon die vom 1. Januar 1813 und vom 18. Dezember 1813; explizit als solche benannte Generale von der Artillerie finden sich in diesen drei Ranglisten nicht.

    Ich habe den Eindruck, daß in Preußen die Unterteilung in Generale der Kavallerie und Infanterie und anderer Waffengattungen um 1813 allmählich außer Gebrauch kam, oder jedenfalls praktisch gar keine Bedeutung mehr hatte.

    Die Bezeichnungen blieben wohl trotzdem. Im Jahre 1862 heißt es:

    https://books.google.de/books?id=GOIZrKf-G_MC&pg=PA12&dq="generale+der+artillerie"

    Ich habe aber nicht herausfinden können, was überhaupt die Einteilung in Generale der Kavallerie oder Infanterie für einen Sinn hatte. Lediglich eine Indikation ihres Spezialwissens ?
    Zuletzt geändert von Sans-Souci; 17.05.2022, 13:30.

    Kommentar


    • #3
      Lieber Sans-Souci!

      Danke! Gilt dies für Generallieutenants ebenso wie für Generale?

      Kommentar


      • #4
        Bis zum 27. Februar 1830 (Einführung der Rangsterne auf den Epauletten) gab es in Preußen keinen Unterschied in der Uniformierung der General-Majors, General-Lieutenants, Generale und General-Feldmarschälle.

        Kommentar


        • #5
          Klar! danke

          Kommentar


          • #6
            Das verwirrende an der Bezeichnung "General der Infanterie" bzw. "General der Kavallerie" ist, dass sie, je nach Kontext, sowohl allgemein die Waffengattung meinen kann, als auch einen Rang bezeichnen kann.


            Im preuß. Heer der Befreiungskriege gab es ff. Generalsränge, siehe RQL.

            General-Major (GM, Brigade bzw. Division oder Administration)
            General-Lieutenant (GL, Armeekorps)
            General [von] der Infanterie (GdI) bzw. Kavallerie (GdK, Armee mit mehrenn Korps), in den RQL einfach "Generale" genannt.
            General-Feldmarschall

            Ein GM führte in der Regel einen gemischten Verband, wie z.B. eine Infanteriebrigade, oder war Chef eines Korps (Artillerie- und Ingenieurkorps) oder des Kriegsministeriums.

            Beim GdI oder GdK handelte es sich um einen Rang, der es erlaubte, einen GL kommandieren zu können. Bei gleichem Rang hätte die Anciennität entschieden..

            Beispiele:

            A) Herzog Carl August von Sachsen-Weimar, GdK, III. Deutsches Bundeskorps in Belgien 1814
            v. Bülow, GL, III. Preußisches Armeekorps, Niederlande/Belgien/Nordfrankreich 1813-14

            Beide waren kommandierende Generäle, aber Bülow war dem Herzog unterstellt. Das Verhältnis zwischen beiden Generälen war dann auch reichlich friktionsbehaftet.

            B) Blücher war vor seiner Ernennung zum General-Feldmarschal ein GdK., siehe RQL 1813 und 1815.

            C) v. Neader ist der einzige GM der Artillerie, RQL 1813. Die Artilleriebrigaden wurden 1813 i.d.R. von einem GM, Oberst oder Oberstlieutenant kommandiert.

            D) Prinz August von Preußen, GL, Chef des Artilleriekorps, auf dem Gemälde von Krüger 1835 ist er in seiner Regimentsuniform der Gardeartillerie abgebildet, aber mit Generalsepauletten. RQL 1815 nennt den Prinzen bei den GL als kommandierenden General der Artillerie.

            Im Kaiserreich bis 1918 waren die GdK und GdI eine feste Rangbezeihcnung.


            RQL = Rang- und Quartierliste.
            Zuletzt geändert von Blesson; 23.05.2022, 14:50.
            Do, ut des

            http://www.ingenieurgeograph.de

            Kommentar

            Lädt...
            X