Westphälische Regimentsartillerie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Sans-Souci
    Erfahrener Benutzer
    Major
    • 01.10.2006
    • 1886

    Westphälische Regimentsartillerie

    Aus dem Dekret vom 16. Mai 1811 über die Einführung der Regimentsartillerie:

    Art. 10
    L’Habillement et l’armement de l’Artillerie Régimentaire seront les mêmes que ceux des troupes de notre Corps Royal D’Artillerie.
    Die Bekleidung und Bewaffnung der Regimentsartillerie sind dieselbe wie die der Truppen unseres Königlichen Artillerie-Korps.
  • Professor
    Benutzer
    Caporal
    • 20.02.2007
    • 62

    #2
    Hallo zusammen,

    anbei eine abweichende Quelle aus "Westfälisches Militär" von Markus Gärtner und Edmund Wagner. Danach trug die Regimentsartillerie Regimentsuniform.

    Gruss Professor
    Angehängte Dateien

    Kommentar

    • Sans-Souci
      Erfahrener Benutzer
      Major
      • 01.10.2006
      • 1886

      #3
      Deswegen hab ich die originale Vorschrift hier hineingestellt :-)

      Soweit ich das überblicken kann, fußen alle Darstellungen der Regimentsartillerie in Regimentsuniform mit scharlachrotem Kragen und Ärmelaufschlägen letztendlich auf einem Exzerpt Roger Forthoffers aus einer Quelle, die außer ihm niemand anders jemals gesehen hat. Herbert Knötel hat diese Angabe in seiner "Westfälischen Studie" bekannt gemacht (s.u.).

      Natürlich ist es auch möglich, daß die Vorschrift schlichtweg ignoriert oder später abgeändert wurde. Und daß die ab Januar 1811 bei der Garde (mit Ausnahme der Garde du Corps) abgeschaffte große und kleine Uniform danach doch wieder eingeführt wurde, auch für die Regimentsartillerie, ist ebenfalls möglich. Ebenso möglich ist aber, daß die bislang bekannten Vorschriften exakt befolgt und nicht abgeändert wurden, und die "Quelle R.F." - aus welchen Gründen auch immer - unzuverlässig ist.

      WSt14.jpg Wst15.jpg
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • HKDW
        Erfahrener Benutzer
        Colonel
        • 02.10.2006
        • 2988

        #4
        Es gibt Memoiren eines westfälischen Offiziers, der so eine Regimentsartillerie aufstellen und kommandieren musste - ich finde sie leider nicht mehr, aber hier kann Tom bestimmt weiterhelfen, soweit ich mich erinnere waren diese Memoiren recht detailliert. Jakob Meyer schreibt in seinen Memoire, S. 29 dass die Mannschaften der Regimentsartillerie aus den 2 Grenadier Kompanien rekrutiert wurden.

        Kommentar

        • Tom
          Erfahrener Benutzer
          Chef de Bataillon
          • 03.10.2006
          • 1079

          #5
          Hallo Hans-Karl, vllt. die Biografie von Joseph Maria v. Radowitz, später übrigens preußischer Außenminister: https://archive.org/details/josephma...ge/n9/mode/2up
          Ich meine, er hat 1813 als 16-jähriger (!) eine westphälische Batterie aufstellen müssen, dann in Schlesien und in Sachsen gekämpft ( https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_von_Radowitz ). Müsste ich selber nochmal nachlesen.
          Gruß, Tom

          Kommentar

          • HKDW
            Erfahrener Benutzer
            Colonel
            • 02.10.2006
            • 2988

            #6
            Es sind die Aufzeichnungen von Gieße, hatten wir schon ma diskutiert hier der Link http://forum.napoleon-online.de/foru...che-artillerie Gieße sagt leider nichts zur Uniformierung - außer eben dass die Bedienung, Train etc, der Regimentsartillerie aus den Stammeinheiten gestellt wurde. Forthoffer als Quelle ist natürlich sehr fragwürdig, seine Aussage steht dem Erlass den Oliver bringt entgegen.

            Kommentar

            Lädt...
            X
            😀
            😂
            🥰
            😘
            🤢
            😎
            😞
            😡
            👍
            👎