Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Garnision München Lefrebre schlacht leipzig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Garnision München Lefrebre schlacht leipzig

    Ich weiß gar nicht, ob ich hier richtig bin, versuche aber trotzdem mein Glück Durch mein Hobby der Ahnenforschung komme ich immer wieder zu geschichtlichen oder geografischen Punkten , die für mich neu sind – mich aber trotzdem faszinieren. In der Tiroler Landzeitung aus dem Jahr 1913 wurde an meinen Urururgroßvater erinnert :
    "Erinnerungen eines Tirolers an 1813"
    ""Alois Neuner aus Falterschein , der damals in der Garnison Münchenstand war auch für den Krieg bestimmt. Er erlangte jedoch mit Rücksicht auf die erlittenen Drangsalen und Beschwerden durch Verwendung eines Hauptmannes die Begünstigung . dass er als Kutscher von General Lefebre (??) nach Innsbruck kam und dann in dieser Stellung die dreitägige Völkerschlacht bei Leipzig vom 15 -18-10.1813 mitmachte . Neuner hatte sich in München für 300 Gulden einen Ersatzmann gekauft, der dann die Löhnung und Menage bezog. Neuner mußte dann ohne jeden Kreutzer Geld in München darben bis endlich der Kaufschilling für seinen Ersatzmann nach einem Monat einlagte. Als nun sein Ersatzmann erfuhr, dass er anstatt Neuner in den Krieg nach Russland ziehen müsse desertierte er. ""

    Wie ich finde eine schöne Geschichte...ich würde gerne mehr über meinen Urururgroßvater erfahren. Leider habe ich nicht allzu viele Informationen – nur noch folgendes:
    Geb 1791 Geburtsort ist unklar / verstorben 14.07.1861 in Falterschein Tirol an Magenkrebs.
    Ich habe versucht im Bayrischen Hauptstaatsarchiv etwas rauszubekommen, die benötigen aber die genaue Einheit , hat vielleicht von Euch jemand eine Idee, wie ich die herausfinden kann ??rost:

    <<<<liebe grüße Eve

  • #2
    Hallo Eve,

    kannst Du denn sagen, wann er nach Innsbruck kam? Dann könnte man sehen, welche Einheiten dort standen.

    Gruß
    Uwe

    Kommentar


    • #3
      Na der Zeitraum ist doch schon klar ... nämlich Oktober 1813 - und das sollte für eine Recherche auch ausreichend sein; ich werde mal die Regimentsgeschichten, die ich habe, sowie den Völderndorff-Waradein durchschauen, um hierüber ggf. die Einheiten ermitteln zu können.

      Ich hoffe, ich komme heute Abend dazu, ansonsten am Wochenende ...

      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar


      • #4
        Hallo !!
        Konntest du schon etwas herausfinden ??? Ich möchte nicht drängeln, aber ich bin doch soooo neugierig

        LG Eve

        Kommentar


        • #5
          ups, vor lauter "Sonnenanbeterei" (habe das bißchen Sonne, das wir im Südwesten hatte, natürlich sofort genossen) und Forenbastelei (Performanzprobleme) hab' ich das vergessen ... werde es in Kürze nachholen.

          Markus Stein
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Eve S. Beitrag anzeigen
            Geb 1791 Geburtsort ist unklar / verstorben 14.07.1861 in Falterschein Tirol an Magenkrebs.
            <<<<liebe grüße Eve
            mittlerweile gibts einige infos mehr - ob die für die suche allerdings nützlich sind weiß ich nicht - ich stell sie hier jedenfalls mal rein:

            geb. ca. 1790/91 (+/-), jedenfalls starb er am 14. Juli 1861 im alter von 70 jahren. beim tod seines Vaters am 23. juli 1812 wird sein alter mit 22 jahren angegeben. mit sicherheit ist er in Falterschein, nahe Zams, Tirol, geboren. verheiratet war er mit Theres Stillebacher, das dürfte aber nun wirklich nicht mehr von bedeutung sein, da er wohl erst nach 1820 geheiratet hat. sein ältestes kind jedenfalls kam 1825 zur welt.

            seine eltern waren Christian Neuner und Maria Raich.

            herzlichst

            oswald

            Kommentar


            • #7
              Einsätze in Tirol Herbst 1813

              In der detaillierten Kriegsgeschichte von Dr. Max Leyh mit Titel Die Feldzüge des Königlich Bayerischen Heeres unter Max I. Joseph von 1805 bis 1815 findet sich die folgende Passage über die Einsätze in Tirol im Herbst 1813:

              Ernster waren die Gärungen im Achental, wo Aschbacher, der Führer der Achentaler vom Jahre 1809, trotz des auf seinen Kopf gesetzten Preises von 1000 Gulden sich wieder eingeschlichen hatte und bemüht war, die Bauern aufzuwiegeln. Es wurden deshalb in Burghausen aus den verschiedenen Reservekolonnen zwei Bataillone Hermann und Merz zu insgesamt 1125 Mann gebildet und unter gleichzeitiger Unterstellung unter die Abteilung Braun nach Rattenberg entsendet, von wo aus sie Innaufwärts marschierend ins Achental vordrangen. Da gleichzeitig auch Teile der ähnlich wie in den Jahren 1805 und 1809 unter dem Grafen Max von Preysing gebildeten Gebirgs-Schützenkompagnie - die Landgerichte Weilheim, Schongau, Garmisch, Tölz, Miesbach, Rosenheim, Traunstein, Reichenhall formierten insgesamt 6 Kompagnien zu je 180 Mann - von Norden her ins Achental eindrangen, sprachen die Gemeinden des Achentals in einem an den König gerichteten Bericht unter Versicherung ihrer unbedingten Ergebenheit und Anhänglichkeit ihre Unterwerfung aus.
              Wrede zog daraufhin die beiden Bataillone wieder aus dem Achtenal ab; ein Bataillon besetzte mit je 2 Kompagnien den Paß zwischen Seefeld und Zirl und den Engpaß bei der Martinswand im Inntal und anschließend daran besetzte das andere Bataillon den Iselberg bei Innsbruck und die Brücke von Hall, während Innsbruck selbst von Rattenberg aus mit einer Kompagnie der mobilen Legion des Isarkreises belegt wurde. Diese Vorsichtsmaßregeln waren nötig zum Schutze gegen das Unwesen, mit welchem einige kleinere Banden unter Speckbacher von Innsbruck aus die Gegend unsicher machten. Sie erfüllten auch ihren Zweck, das Uebergreifen dieses Bandenwesens auf weitere Teile der Bevölkerung zu verhindern, und mit dem Bekanntwerden des am 17. September zwischen den beiden Armeen geschlossenen Waffenstillstandes hörten die Unruhen überhaupt völlig auf. Die Tiroler Bataillone erhielten am 9. Oktober den Befehl, zu dem im Abrücken befindlichen Heere zu stoßen, und erreichten dieses am 14. Oktober bei Landshut.
              Ich habe den einen Passus fett hinterlegt, weil er Hinweise gibt, wie man bzgl. Alois Neuner weiter recherchieren kann ... ich würde im Kriegsarchiv München nach den Akten der Mobilen Legionen (1813 aufgestellte "Nationalgarde") des Isarkreises suchen und dort ggf. nach Namensverzeichnissen recherchieren ... verwunderlich ist nur, dass oben der Abzug der Truppen vor dem Zeitpunkt der Leipziger Völkerschlacht erwähnt wird.

              Markus Stein
              "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

              Kommentar


              • #8
                General Lefebvre

                Bei dem Namen Lefebvre (so würde er im Französischen richtig geschrieben) bin ich ja schon stutzig geworden, denn nur einer der Französischen Generäle mit diesem Namen (und einen bayerischen General mit diesem Namen gab es nicht) kommt bei Tirol in Frage, nämlich der Marschall Lefebvre, Herzog von Danzig ... allerdings war dieser 1809 (!) beim Tiroleraufstand dort, 1813 gibt der Six (Bibliographie der Französischen Generalität) keinen Eintrag an, nur dass er nach dem Rußlandfeldzug nach Frankreich zurück beordert wurde.

                Was soll man jetzt von der anfangs zitierten Nachricht halten?

                Markus Stein
                "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                Kommentar


                • #9
                  Danke !!!

                  Ich danke Euch für Eure Mühe !!! Was von dem Zeitungsausschnitt zu halten ist bzw. mit der enthaltenen Info kann ich nicht beurteilen, mir fehlt das Grundwissen geschweige das tiefergehnde Wissen. Ich werde mich gleich an das Archiv wenden... wenn Ihr Intresse habt, werde ich das Ergebnis der Nachforschungen mitteilen.

                  Nochmals rostanke !!!!

                  ( an Oswald : Danke für die Ergänzung ---- hast mich ja gefunden Lieben Gruss

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X