Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nelsons gescheiterter Angriff auf Santa Cruz / Teneriffa 1797

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nelsons gescheiterter Angriff auf Santa Cruz / Teneriffa 1797

    Die Stadt Santa Cruz auf Teneriffa zelebrieren in einer Dauerausstellung und einem Militärmuseum genüsslich die erfolgreiche Verteidigung der Stadt gegen Nelsons Geschwader und Landungsunternehmen. Als wäre es nicht genug, dass Nelson bei diesem Debakel einen Arm verlor, musste sich das britische Geschwader auch noch wegen Lebensmittelknappheit von den Spaniern versorgen lassen. In den nächsten Tagen stelle ich noch Bilder und zusätzliche Informationen ein. Nur so viel schon mal vorab: Die Dauerausstellung befindet sich unterirdisch direkt im Plaza de España, den man als erstes betritt, sobald man ein Kreuzfahrtschiff verlässt. Das Militärmuseum ist gerade mal zehn Gehminuten davon entfernt und ein weiteres gut erhaltenes Fort (Castillo Negro) befindet sich in Gegenrichtung rund 15 direkt hinter dem wirklich unübersehbaren Auditorium. Noch Eines ist wichtig: Die Daueraustellung sind Sonntags geschlossen, nicht wie sonst üblich Montags.

    Landung.jpg
    Landung2.jpg
    Zuletzt geändert von Karl-Heinz Kieckers; 01.03.2020, 14:28.

  • #2
    Karte.jpg
    Karte zur fußläufigen Erreichbarkeit des Militärmuseum (A), zum Interpretationszentrum San Cristobal (B) und zum Castell Negro (C)

    Museumseingang.jpgEingang Militärmuseum




    Fort San Cristobal.jpg Hinweisschild San Cristobals.jpg
    image_4568.jpg Castillo Negro ​


    Zuletzt geändert von Karl-Heinz Kieckers; 01.03.2020, 14:42.

    Kommentar


    • #3
      Anbei die Flyer zum Interpretationszentrum und zum Militärmuseum in pdf-Form
      Interpretationszentrum San Cristobal.pdf
      Museo Militar de Canarias.pdf
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von Karl-Heinz Kieckers; 01.03.2020, 14:46.

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        ich war auch in diesem Museum und habe einige Objekte auch im Uniformenportal veröffentlicht - siehe die Suchergebnisse nach "Cruz" unter http://uniformenportal.de/index.php?/search/621

        Übrigens kann man PDF und Bilder zusammen nur als Anhänge (die Klammer oberhalb der Symbolleiste) einfügen, Bilder natürlich alleine direkt im Text.

        Schöne Grüße
        Markus Stein
        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

        Kommentar


        • #5
          Danke Markus, hier noch ein paar versprochene Fotos
          Kannonade.jpgNelsens Verwundung.jpgFriedensverhandlungen.jpgVertragsunterzeichnung.jpgTruppendefile.jpg

          Kommentar


          • #6
            Danke Dir ... und Teneriffa lohnt sich natürlich auch so außerhalb vom Hobby :-)
            "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

            Kommentar


            • #7
              Hier noch eine Rezension zu einem erst kürzlich erworbenen Paperback
              Teneriffe 1797 – La derota de Nelson, (Guerreros Y Batallas 19), von Lago J. / Rodriguez, J. (Text), Cueto D. (Farbtafeln): Almena, Madrid 2005.
              Paperback, 87 Seiten, 6 Farbtafeln zahlreiche s/w-Abbildungen (Fotos & Zeichnungen), Texte ausschließlich in spanischer Sprache
              Bezugsquelle direkt beim Verlag siehe https://libreriaalmena.com/ALMENA/EDICIONES
              Für Leser, welche sich mit dem spanischen Text schwer tun, empfiehlt sich parallel der umfangreiche Wikipedia-Eintrag unter https://de.wikipedia.org/wiki/Angrif...enerife_(1797) .

              Auf Teneriffa im Präsentationszentrum, im Militärmuseum und in der Zentralstelle (Museo de Historia y Antropología) ist Literatur zu Nelsons Angriff 1797 nicht zu bekommen bzw. vergriffen. Auch dieses Heft habe ich dort nicht gesehen, Schade eigentlich.

              Im Heft ausführlich dargestellt sind die Vorgeschichte, die Zusammensetzung und Bewaffnung der britischen Flotte und der Angriffsplan. Es folgten Darstellungen der Verteidigungsstellungen inkl. Verteilung der Geschütze und Mannschaften und der Verteidigungsplan. Anschließend werden die beiden Angriffswellen der Briten beschrieben. Abschließend werden noch der Waffenstand, die Kapitulation der Abzug der Briten geschildert. All das untermauert mit sehr anschaulichen Grafiken. Lediglich die s/w-Fotos (überwiegend aus dem Militärmuseum stammend, hätte man sich in Farbe gewünscht.

              Was mich erstaunt hat, ist die Tatsache, dass das sehr gut restaurierte Castillo de San Juan Bautista/Castillo Negro (in unmittelbarer Nähe des Auditoriums) während der ganzen Episode scheinbar keine Rolle spielte und wohl auch nicht bemannt war. Schützte es doch die Südflanke der Stadt.

              Leider ist das Heft von 2005 nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand. Die Entdeckung der Zitadelle San Cristóbal unter dem Plaza de España 2006 und das 2008 entstandene Centro de Interpretación finden keine Erwähnung. Hier würde man sich eine zweite, aktualisierte Ausgabe wünschen.

              Teneriffa ist übrigens wirklich eine Reise wert, auch für Sportler und Naturliebhaber. Für (Militär-)Historiker lohnt es sich auch, sich mit der Eroberung der Kanaren durch die Konquistadoren zu beschäftigen, denen die Ureinwohner (Guanchen) trotz Unterlegenheit in allen Bereichen (Steinzeitniveau) erstaunlich viel Wiederstand entgegen stellten. Aber das wäre jetzt wieder ein ganz anderes Kapitel.
              GB19.jpg

              Kommentar


              • #8
                Übrigens sind A. v. Humboldt und Bonpland auf ihrer Reise nach Südamerika 1799 in Teneriffa zwischengelandet. Es existiert kleines Denkmal bzw. Ausguck, das bzw der daran erinnert (Mirador de Humboldt), ein Besuch lohnt sich schon allein wg des schönen Ausblicks.
                Gruß, Tom

                Kommentar

                Lädt...
                X