Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlacht o. Gefecht bei Höchstädt 19.06.1800?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlacht o. Gefecht bei Höchstädt 19.06.1800?

    Hallo Allesamt,

    etwas überrascht las ich neulich, dass es im Rahmen des 2. Koalitionskrieges auch eine Schlacht oder ein Gefecht bei Höchstädt a.d. Donau (Schwaben) gegeben hat - am 19. Juni 1800. Höchstädt kannte ich bisher nur von zwei Schlachten des Spanischen Erbfolgekrieges (1703 und 1704).

    Leider fand ich keine genaueren Informationen zu den Begebenheiten des 19.06.1800. War das eine größere Auseinandersetzung? Und fand sie genau auf dem Gebiet der Schlachten des Spanischen Erbfolgekrieges statt. Auch würde mich interessieren, warum gerade dieses Areal Schauplatz von 3 (oder mehr?) Schlachten/Gefechten wurde. War das in der Vergangenheit ein besonderer Verkehrsknotenpunkt?

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Günter
    "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
    commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

  • #2
    Gefecht bei Höchstädt, 18./19.06.1800

    Hallo Drusus,

    interessantes Thema! Ob das Schlachtfeld genau das gleiche wie rd. 100 Jahre zuvor war, kann ich nicht sagen (kenne mich mit dem Erbfolgekrieg nicht so gut aus).

    Anlass des Gefechts (D. Smith nennt es "clash") war ein - für die Österrreicher und ihre Verbündeten (Württemberger) - überraschender Versuch Moreaus, die Donau zu überschreiten. Nach Smith sollen etwa 40.000 Franzosen und 10.000 Österrreicher / Verbündeten beteiligt gewesen sein. Beide Seiten verloren je etwa 1.000 Mann Tote / Verwundete / Vermisste, die Österreicher etc. dazu noch etwa 3.000 Gefangene, 20 Kanonen, 4 Fahnen

    Literatur:

    Smith, D. The Greenhill Napoleonic Wars Data Book: actions and losses in personnel, colours, standards and artillery, 1792 - 1815. London: Greenhill Books, 1998 (S. 187)

    Kraft, H. Die Württemberger in den Napoleonischen Kriegen. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, 1953 (S. 23ff)

    Bezzel, O. Geschichte des Bayerischen Heeres. Bd. V, Geschichte des kurpfalzbayerischen Heeres 1778 bis 1803. Hrsg. Bayer. Kriegsarchiv, München: Max Schick, 1930 (S. 585ff)

    Heilmann. Der Feldzug von 1800 in Deutschland. Mit besonderer Bezugnahme auf den Anteil der bayerischen Truppen bearbeitet. Berlin: Verlag von Richard Wilhelmi, 1886 (S. 24f)

    Beste Grüße, Thomas H.

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank, Tom .

      Es gab 2004 eine Ausstellung zum 300. Jahrestag der Schlacht von Höchstädt (also der 2. aus dem Spanischen Erbfolgekrieg), die ich aber leider nur in Teilen online gesehen habe. Hier wurden auf alle Fälle auch Bodenfunde, wie z.B. Kanonenkugeln gezeigt. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese dann evtl. auch teilweise von dem Gefecht von 1800 stammen, aflls dieses ungefähr auf dem gleichen Gebiet stattfand.

      Viele Grüße,
      Günter
      "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
      commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

      Kommentar


      • #4
        Ausführliche französische Darstellung

        In dem wunderbaren Werk Victoires, Conquetes, Désastres, Revers et Guerres Civiles des Francais de 1792 à 1815, Band 13, erschienen 1819, findet sich eine ausführliche Beschreibung des Gefechts bei Höchstädt ... ich habe die 10 Seiten als PDF-Datei hier angehängt.

        Interessant das Zitat über die Kampfstätte ganz am Schluss der Passage:

        Ajoutons encore, avec le meme auteur, que le général Moreau venait de venger, par un combat où la cavalerie avait joué un si beau role, l'affront fait aux armes francaises, en 1704, sur le meme terrain, lorsque les maréchaux de Tallard et de Marsin sacrifièrent, par leur impéritie, la cavalerie de leur armée, et donnèrent un nouveau lustre à la gloire militaire du prince Eugène et du duc de Marlborough; toutefois les généraux autrichiens ne commirent point la faute de laisser envelopper leur infanterie à Gundelfingen, comme avaient fait les deux maréchaux à Blindheim
        Schöne Grüße
        Markus Stein
        Angehängte Dateien
        "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

        Kommentar


        • #5
          Besten Dank, Markus.

          Durch meine Latein-Entscheidung in der 7. vor vielen, vielen Jahren, bin ich nun auf die Gnade meiner Frau angewiesen, die mir das hoffentlich mal übersetzt.

          Beste Grüße,
          Günter
          "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
          commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank Markus, interessant wie Moreau den Übergang über die Donau bezwingt, ad Drusus, ja Latein, eine meiner größten Zeittverschwendungen an der Schule, aber ich hab mal ein Jahr Französisch an der Volkshochschule belegt und mir den Rest soweit selbst beigebracht, dass es so einigermaßen geht französische Quellen zu lesen, sonst hab man ja keine Chance sich gut zu informieren.

            Kommentar


            • #7
              Für alle die nicht Französisch lesen können, oder warten müssen bis die Gattin mal Zeit hat.
              Hier die übersetzung.:


              Fügen wir, vom selben Autor noch hinzu, dass General Moreau, in einem Gefecht, in der die Kavallerie eine so schöne Rolle gespielt hat, die Beleidigung von 1704 gerächt hatte. Und das auf dem selben Gelände auf dem die Marschälle von Tallard und von Marsin, damals in ihrer Unfähigkeit, die Kavallerie ihrer Armee opferten und dadurch dem Prinzen Eugen und dem Herzog von Marlborough neuen militärischen Ruhm verhalfen. Doch begingen die österreichischen Generale keinesfalls den Fehler, ihre Infanterie in Gundelfingen umgehen zu lassen, wie es die zwei Marschälle in Blindheim gemacht hatten.

              Grüsse vom Voltigeur
              Zuletzt geändert von Voltigeur; 01.12.2007, 10:17.

              Kommentar


              • #8
                Besten Dank, Voltigeur .

                Also fanden beide Schlachten anscheinend wirklich auf dem selben Boden statt.

                Aber andererseits liegt ja Gundelfinden doch ein wenig abseits. Also evtl. war das 1800-Gefecht doch etwas mehr süd-westlich gelegen.

                Viele Grüße,
                Günter
                Zuletzt geändert von Drusus; 03.12.2007, 00:19.
                "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
                commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

                Kommentar


                • #9
                  Bild

                  Aus einem sehr schönen Bilderwerk (Album Militaire), das ich zu den Revolutionskriegen habe, anbei noch der Druck nach einem schönen Gemälde zum Gefecht von Hochstädt - aus der Feder eines gewissen Hippolyte Lecomte.

                  Schöne Grüße
                  Markus Stein
                  Angehängte Dateien
                  "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Allesamt,

                    sorry, wenn ich dieses alte Thema wieder aufwärme, aber neulich ist mir doch wieder einiges dazu untergekommen. Zum einen gibt’s nun einen Wiki-Eintrag (*1) und zum anderen fand ich ein interessantes, aber leider grottenschlecht digitalisiertes Google-Book (*2).

                    Nur leider bin ich etwas verwirrt. Es sieht eigentlich so aus, als wäre die Österreicher nördlich der Donau gewesen und die Franzosen hätten diese vom Süden her überquert. Aber in dem Googlebuch steht nun auch, dass die Generäle Gudin und Montrichard ihre Divisionen hinter dem Wald zwischen Schwennenbach und Wolpertstätten zusammengezogen hätten. Das wäre ja dann am anderen, dem nördlichen Ende des Schlachtfeldes. Gab es da also eine Zangenbewegung?

                    Oder hat vielleicht gar irgendjemand in den letzten 7 Jahren eine Karte zu dieser Schlacht gefunden?

                    Viele Grüße.
                    Günter

                    (*1) http://de.wikipedia.org/wiki/Schlach...4dt_%281800%29

                    (*2) https://books.google.de/books?id=txJ...page&q&f=false (ab Seite 228)
                    "But Linden saw another sight, when the drum beat at dead of night,
                    commanding fires of death to light the darkness of her scenery." (Thomas Campbell)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X