Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Napoleons Privatleben!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Hallo,

    Napoleon hat geschnupft. Man kann öfters nachlesen, daß es seiner Kleidung anzusehen war. Manchmal ließ er nämlich den Tabak wie in Gedanken einfach herunterrieseln (ein Vorteil,wenn man nicht selbst waschen muß). Ich glaube sogar einmal gelesen zu haben, daß man eine identische Schnupftabakdose wie seine mit Gift gefunden hat.
    "Die Nachwelt wird auf Grund von Thatsachen richten: Verläumdung hat mit der Zeit all ihr Gift verspritzt; ich werde jeden Tag an Ruhm gewinnen."
    Napoleon zu O'Meara am 9. Dezember 1817

    Kommentar


    • #47
      Zitat von Lavalette Beitrag anzeigen
      (ein Vorteil,wenn man nicht selbst waschen muß).
      na, gebadet hat er immer noch selbst...nur mit eau de cologne hat er sich einreiben lassen.

      gruss, muheijo

      Kommentar


      • #48
        Ich glaube, es ging um die Kleidung. Wahrscheinlich war gemeint, "wenn man seine Kleider nicht selber waschen muss".

        Interessant Eure Bestätigungen zum Thema Schnupftabak. Es hatte mich eben einfach schon mal länger interessiert.

        Aber das mit der Giftdose hatte ich leider nicht ganz verstanden
        "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

        Marie Bonaparte (1882-1962)

        Kommentar


        • #49
          Die Kleidung war gemeint!!!!!!!!!!!!!!!!
          Denn für seine körperliche Reinheit hat er selbst gesorgt - Thema Rasur. Und auch andere Personen durften bei ihm nicht "riechen" - schon gar nicht seine Mätressen.
          "Die Nachwelt wird auf Grund von Thatsachen richten: Verläumdung hat mit der Zeit all ihr Gift verspritzt; ich werde jeden Tag an Ruhm gewinnen."
          Napoleon zu O'Meara am 9. Dezember 1817

          Kommentar


          • #50
            Den letzten Satz hatte ich nicht mehr gelesen von Britt.25

            Also es geht darum, das wohl jemand eine Schupftabakdose mit Gift in seine Gemächer gelegt hat, die identisch mit seiner Dose war. Man wollte ihn wohl so vergiften. Aber so sicher bin ich mir nicht. Vielleicht könnte das jemand hier im Forum entschieden bestätigen oder dementieren!
            "Die Nachwelt wird auf Grund von Thatsachen richten: Verläumdung hat mit der Zeit all ihr Gift verspritzt; ich werde jeden Tag an Ruhm gewinnen."
            Napoleon zu O'Meara am 9. Dezember 1817

            Kommentar


            • #51
              Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
              Scharfe Gesichtszüge - doch wohl nur in der Jungend, später war er fett und aufgeschwemmt, siehe die heimlichen Portraits von 1811.

              Napoleon steht für Lug und Trug und Propaganda, alles andere war ihm egal. Mitnichten zog er die Wahrheit vor, so fielen genau die Personen die Napoleon etwas sagten, was er nicht höhren wollte in Ungnade, siehe Wrede 1812 oder auch Davout.

              Eigene Brüder, in Positionen gebracht, die sie total überforderten - mußten nach seiner Peitsche tanzen, wenn nicht, wurden sie abgesetzt.
              Antwort:Über den Stoffwechsel Napoleons lässt sich schwer etwas aussagen,
              darüber wurden auch schon viele Bücher geschrieben . Warum wurde er später
              so dick,nachdem er als junger Mann eher mager war? Und das bei einer lebenslangen,hektischen Tätigkeit. Vielleicht die falsche Ernährung....Außerdem aß er viel zu schnell.
              Lug,Trug und Propaganda dienten der Karriere.Ob er persönlich auch so dachte
              möchte ich bezweifeln,dafür gibt es Beispiele:da führe ich gerne die Beziehung zu Caulaincourt an,dem er sagte"Ich weiß Sie mögen mich nicht,aber Sie sagen mir immer die Wahrheit".Caulaincourt wurde von ihm hochgeschätzt,gerade auf-
              grund seiner Redlichkeit.
              Wenn Jemand in Ungnade fiel,so dauerte die "Ungnade" meist nicht lange.
              Was die (anspruchsvollen)Brüder anbelangt,so waren sie teilweise tatsächlich
              überfordert,vor allem aber hatten sie ihre eigenen Ansichten,die von den Seinigen abwichen.Auf St. Helena hat er zugegeben dass es seine Schuld war,
              die Brüder dort einzusetzen,wo sie fehl am Platz waren.Er dachte,seine Brüder
              würden ihn unterstützen(korsisches Clan-Denken),sie täten es eben nicht,auf
              St. Helena sagte er "Meine Familie hat mir nicht geholfen".
              Abgesetzt hat er -mit Verlaub - KEINEN seiner Brüder!!!Joseph wurde nur "um-
              gebucht",Jérôme wurde ebenfalls nicht abgesetzt,Louis dankte selber ab.Sorry!

              Grüsse,IRENE.

              Kommentar


              • #52
                Zitat von gnlwth Beitrag anzeigen
                Guten Morgen,



                Lieber heimliche Portraits als unheimliche!

                Aber Scherz beiseite: Wo kann man die denn sehen? Das wurde mich auch mal interessieren! Und warum heimlich, wusste Napoleon davon und hat sie zensiert? Wer hat sie gemalt und warum, wenn es keine Karrikaturen waren?

                Schoenen Gruss,
                Gnlwth
                Heimlich war da garnichts,ich weiß auch nicht was da gemeint sein soll.Girodet
                hat mehrere Skizzen bei Hofveranstaltungen gemacht,wahrscheinlich ohne Wissen von N.,oder aus dem Gedächtnis,sie sind in sehr vielen Büchern abgedruckt.
                IRENE.

                Kommentar


                • #53
                  Zitat von Britt.25 Beitrag anzeigen
                  Nur mal eine Frage, welchen von seinen Brüdern hatte N. denn wiederabgesetzt? Nun, es war gewiss so, dass sie nach seine Pfeife tanzen mussten wie Du sagtst, aber abgesetzt hatte er doch keinen von ihnen wieder, oder doch Klar ist, dass sich beispielsweise Lucien gegen ihn stellte, weil er einen eigenen Willen hatte und sich nicht von seinen beiden Frauen (Christine Boyer und Alexandrine Jacob de Bleschamp), die Napoleon beide nicht als ebenbürtig anerkannte, trennte, und daher sich mit ihm überwarf und kein Reich bekam, sondern nach Italien ging. Im Gegensatz dazu ließ sich Jerome von seiner ersten Frau (Elizabeth Patterson) scheiden und heiratete Catherina von Württemberg, wie sein Bruder es wollte. Sonst hatte er wohl auch kein Königreich zugestanden bekommen. Aber mit der Absetzung von Verwandten ist mir nicht ganz klar.
                  Christine Boyer,die erste Frau von Lucien,starb noch zu Konsulatszeiten.Alexandrine wurde nicht "anerkannt" weil sie in der Sicht Napoleons einen "schlechten Ruf "hatte und weil er Lucien lieber mit einer aus-
                  ländischen Prinzessin verheiratet gesehen hätte,zwecks Festigung seiner Herr-
                  schaft.
                  Aber selbstverständlich wusste er um den "schlechten Ruf "seiner eigenen Schwestern,hat es auch angeprangert.Nach Errichtung des Kaiserreichs sollten
                  die Ehen seiner Geschwister der Politik dienen,mit Ausnahme von Jérôme war es aber dann zu spät.
                  Grüsse,IRENE.

                  Kommentar


                  • #54
                    Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
                    Lies doch mal die Briefe Jerome an Napoleon, Jerome schätze die Lage viel besser ein als sein Bruder, aber was hatter der schon zu melden?

                    Zu den Porträts, als Propagandamann wußte Napoleon natürlich schon sehr um die Wirkung von Porträts, sodaß sie von ihm zensiert wurden, das heißt wir sollten ihn schon so sehen wie er es wollte.

                    Dieses Thema hatten wir ja schon großartig im alten Forum aufgerollt.

                    Portäts nicht von 1811 - sondern von 1812, Porträt Napoleon im Theater von St. Cloud (13. April 1812) gemalt von Anne - Louis Girodet - Trioson, z.b. in Presser Abildungen ach Seite 96.
                    Jérôme hat vieles richtig eingeschätzt,war aber -wie Eugene in Italien - als
                    "Platzhalter"gedacht und sollte Anweisungen befolgen.Westphalen sollte ein
                    "Modellstaat" nach französischem Vorbild werden,es bekam die erste in Deutsch-
                    land jemals vorhandene Verfassung(wenn auch aufoktroyiert)sowie den Code Civil als Gesetzesgrundlage.Und das war damals fortschrittlich.
                    Mit Porträts Propaganda zu betreiben war damals nichts Unübliches und nichts Neues! Napoleon hat nie "gesessen"für ein Porträt,das hielt er für Zeitverschwendung.Lediglich für das Porträt von Gros (auf der Brücke von Arcole)konnte Josephine ihren zappelnden Mann für kurze Zeit am Schoß fest-
                    halten und für das Porträt von David (Napoleon nach dem ersten Ital.Feldzug)
                    soll er sich für kurze Zeit "zur Verfügung" gestellt haben,mit deutlicher Ungeduld.
                    Die Girodet-Zeichnungen findet man in fast allen Büchern die reich bebildert
                    sind,als Beispiel für den dicker gewordenen Kaiser.

                    Grüsse,IRENE.

                    Kommentar


                    • #55
                      Absetzung

                      Zitat von Britt.25 Beitrag anzeigen
                      Nur mal eine Frage, welchen von seinen Brüdern hatte N. denn wiederabgesetzt? Nun, es war gewiss so, dass sie nach seine Pfeife tanzen mussten wie Du sagtst, aber abgesetzt hatte er doch keinen von ihnen wieder, oder doch Klar ist, dass sich beispielsweise Lucien gegen ihn stellte, weil er einen eigenen Willen hatte und sich nicht von seinen beiden Frauen (Christine Boyer und Alexandrine Jacob de Bleschamp), die Napoleon beide nicht als ebenbürtig anerkannte, trennte, und daher sich mit ihm überwarf und kein Reich bekam, sondern nach Italien ging. Im Gegensatz dazu ließ sich Jerome von seiner ersten Frau (Elizabeth Patterson) scheiden und heiratete Catherina von Württemberg, wie sein Bruder es wollte. Sonst hatte er wohl auch kein Königreich zugestanden bekommen. Aber mit der Absetzung von Verwandten ist mir nicht ganz klar.
                      Keiner der Brüder wurde "abgesetzt"-sogar Louis ist freiwillig zurückgetreten,d.h.er hat abgedankt.DARNACH erst wurde Holland einverleibt.
                      IRENE.

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von admin Beitrag anzeigen
                        Hallo Britt,

                        Louis war etwas zu "selbstständig", daher wurde das Königreich Holland 1810 einfach "abgeschafft" bzw. dem französischen Territorium einverleibt. Das mag aber auch politisch mit dem Schlupfloch Holländische Küste in Bezug auf die Kontinentalsperre zusammen hängen ... da müsste man etwas in die Tiefe (der Außen- und Militärpolitik) gehen.

                        Und Joseph war schon etwas am "Gängelband", wenn mein flüchtiger Blick in die Korrespondenz micht nicht täuscht ... das mag aber auch an einer gewissen "gelernten Hilflosigkeit" liegen, denn der "Große Bruder" wird's ja schon richten.

                        Schöne Grüße
                        Markus Stein
                        Selbtverständlich hing das mit der Tatsache zusammen dass Holland ein gewaltiges "Schlüpfloch"für die Kontinentalsperre war,mit Billigung von Louis,
                        der der Ansicht war dass diese den holländischen Handel ruiniere.Louis hat so-
                        gar hinter dem Rücken Napoleons Geheimverhandlungen mit England ange-
                        schnitten und Emissäre entsandt.
                        Louis war der Ansicht er sei den Holländern und deren Interessen verpflichtet
                        wohingegen Napoleon den Grundsatz vertrat,französische Interessen kämen zuerst.Ausserdem sagte er bezüglich Louis:"Il oublie que c'est moi qui tient le
                        parapluie".
                        IRENE.

                        Kommentar


                        • #57
                          Zitat von Irene Hartlmayr Beitrag anzeigen
                          Keiner der Brüder wurde "abgesetzt"-sogar Louis ist freiwillig zurückgetreten,d.h.er hat abgedankt.DARNACH erst wurde Holland einverleibt.
                          IRENE.
                          A gäh? "Freiwillig", Irene, "freiwillig"?

                          Zitat von Irene Hartlmayr Beitrag anzeigen
                          Selbtverständlich hing das mit der Tatsache zusammen dass Holland ein gewaltiges "Schlüpfloch"für die Kontinentalsperre war,mit Billigung von Louis,
                          der der Ansicht war dass diese den holländischen Handel ruiniere.Louis hat so-
                          gar hinter dem Rücken Napoleons Geheimverhandlungen mit England ange-
                          schnitten und Emissäre entsandt.
                          Louis war der Ansicht er sei den Holländern und deren Interessen verpflichtet
                          wohingegen Napoleon den Grundsatz vertrat,französische Interessen kämen zuerst.Ausserdem sagte er bezüglich Louis:"Il oublie que c'est moi qui tient le
                          parapluie".
                          IRENE.
                          Aber sicher, "freiwillig"

                          Kommentar


                          • #58
                            Freiwillig ?

                            Lieber Tellensohn!
                            Unter freiwillig verstehe ich,aus eigenem Entschluss.
                            Natürlich wurde er unter Druck gesetzt aber deswegen hätte er nicht abdanken müssen.
                            Ich lade Dich ein eine andere Darstellung anzubieten und hier zu schreiben.

                            Dein letzter Satz:
                            "Aber sicher,freiwillig "......nach dem Zitat...!Bitte um Erläuterung!

                            Du kannst Dich austoben,dazu ist das Forum da! Also bitte loslegen!

                            Irene.
                            Zuletzt geändert von Irene Hartlmayr; 01.10.2013, 18:14.

                            Kommentar


                            • #59
                              Zitat von Irene Hartlmayr Beitrag anzeigen
                              Antwort:Über den Stoffwechsel Napoleons lässt sich schwer etwas aussagen,
                              darüber wurden auch schon viele Bücher geschrieben . Warum wurde er später
                              so dick,nachdem er als junger Mann eher mager war?
                              Grüsse,IRENE.
                              Napoleon war ganz sicher nicht fett und aufgeschwemmt, wie HKDW schreibt. Dass Napoleon im Alter zugenommen hat ist doch vollkommen normal.Ich war auch mal mager, heute bin ich es nicht mehr . Schaue ich meine zwei Schwestern und meinen Bruder an, geht es denen genauso. Boris Becker hat auch nicht mehr die Figur, die er als 17jähriger hatte. Der sieht, zumindest im Gesicht, wirklich aufgeschwemmt aus, wenn ich mir aktuelle Fotos anschaue.

                              Grüsse Dieter

                              Kommentar


                              • #60
                                Napoleons Bauch hat jedenfalls in Elba richtig zugelegt, das bemerkten auch seine engsten Vetrauten wie Rapp als sie ihn wieder in Paris zu Gesicht bekamen.
                                Angehängte Dateien

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X