Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anton Weyer - ein treuer General

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anton Weyer - ein treuer General

    Er wurde am 2.7.1785 in Zahlbach bei Mainz geboren und ist zunächst in die Fremdenlegion eingerückt. 1812 nahm er am Rußlandfeldzug teil und kehrte mit erfrorenen Ohren zurück. Er wurde mit 4 Orden ausgezeichnet, u.a. dem Kreuz der Ehrenlegion und war mit Napoleon auf Elba und auf St. Helena in Verbannung. Über seinen Tod ist nichts bekannt.
    Wer kann weitere Angaben zu seinem Profil machen oder wo könnte man mehr über ihn erfahren?

    Wie im Anhang gezeigt, haben wir in unserer Familie noch ein Bild von ihm. Die Orden gingen leider nach dem Sieg der Franzosen 1918 in Brüssel verloren, als sie die Stadt besetzten und den Hausrat seiner Erben beschlagnahmten.
    Angehängte Dateien

  • #2
    Salut,

    nur kurz,
    die Fremdenlegion wurde 1831 unter Louis-Philipe gegründet.

    Cordialement

    Chasseur

    Kommentar


    • #3
      Dadurch das man denselben Beitrag 4 mal hier reinsetzt kommen bestimmt auch nicht mehr Antworten.

      Aha, er trat also zuerst in die Fremdenlegion ein (gegründet 1831) und ging dann mit Napoleon nach Russland (1812)

      Nach meinen ersten Ergebnissen war er auch 1930 Schützenkönig in Stommeln:

      http://www.schuetzenbruderschaft-sto...unskoenige.htm

      Das Bild sieht eigentlich auch aus wie ein Fake.

      Der Name Weyer taucht auch, egal mit welchem Dienstgrad, nicht in den Mainzer Veteranenlisten auf.
      Wenn denn Mainz einen napoleonischen General als Kind dieser Stadt sein eigen nennen könnte wäre das wohl irgendwo vermerkt.
      Mir ist als Mainzer das nicht bekannt.
      Wenn hier wirklich nicht mehr zu Potte kommt halte ich das zumindest für einen Irrtum wenn nicht sogar für einen schlechten Scherz.
      Zuletzt geändert von jokl; 06.11.2009, 11:21.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Zahlbach
        ....war mit Napoleon ...auf St. Helena in Verbannung.
        Das stimmt mit Sicherheit nicht, alle Mitreisenden sind hinlænglich bekannt.
        Ich vermute, dass es diesen Anton Weyer gar nicht gab.
        Es gibt allerdings einen noch lebenden Anton Weyer in Mainz....

        Wenn das also nicht SPAM sein soll, wuerden mich doch mal næhere Quellenangaben zu diesem ominøsen General interessieren.

        Gruss, muheijo

        Kommentar


        • #5
          Hallo "Zahlbach",

          ich habe die Beiträge jetzt hier im passenden Forum zusammen geführt - bitte nicht noch einmal den gleichen Beitrag mehrfach posten.

          Danke
          Markus Stein
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Anton Weyer - ein treuer General

            Hallo Chef,

            okay, einverstanden. Ich wusste ja nicht, dass alle Rubriken gleichmäßig beachtet werden und habe deshalb die Schwerpunkte verteilt. Kommt nicht mehr vor.

            Danke
            Hans-Friedrich Kartenbender

            Kommentar


            • #7
              Hallo muheijo,
              ich habe das geschrieben, was mir von meinen Vorfahren überliefert wurde. Ob das stimmt oder nicht, will ich ja gerade herausbekommen und belegen. Wo kann man die Mitreisenden nach St. Helena einsehen?
              Anton Weyer gab es tatsächlich; so viel steht fest. Auch dass er 4 Orden erhalten hat. Nur welche Orden das genau waren und welche Karriere er in der franz. Armee durchlief ist unbekannt. Vielleicht kann man anhand der Uniform den Rang des Offiziers bestimmen.
              Meine Quellen sind schriftliche Überlieferungen aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, die auf mündlichen Weitergaben beruhen. Alle Beteiligten sind Verwandte meiner Familie und das Bild ist ein Erbstück, das mit F. Baccouet 1838 signiert ist.
              Kein Spam - alles seriös!
              Grüße
              Zahlbach

              Kommentar


              • #8
                Hallo jokl,
                wegen der Belegung von 4 Rubriken habe ich an admin geschrieben. Ich habe das berichtet, was mir überliefert wurde. Ob das alles stimmt oder nicht, will ich ja gerade herausfinden und belegen. Wenn die Fremdenlegion erst 1831 gegründet wurde, kann er deshalb nicht schon vor dem Rußlandfeldzug darin gedient haben. Das ist schon mal ein guter Hinweis von dir und ein erster Erfolg für mich. Genau so wenig kann er aber 1930 Schützenkönig in Stommeln gewesen sein, da Tote nicht mehr schießen. Er war auch kein Veteran aus Mainz, weil er aus Zahlbach stammte - könnte aber dort gewohnt haben. Ich weiß ja noch nicht einmal, ob er tatsächlich auch General war. Vielleicht kann man anhand seiner Uniform den Rang bestimmen, den der Offizier auf dem Bild hat.
                Irrtum hin - Irrtum her, irgend etwas ist schon an der Sache dran, und das will ich klären. Ein schlechter Scherz ist es jedenfalls nicht, da es einen seriösen Hintergrund hat.
                Grüße
                Zahlbach

                Kommentar


                • #9
                  Weyer

                  Lieber Zahlbach,
                  lassen Sie sich nicht entmutigen.
                  Wie wäre es mit

                  http://www.darnault-mil.com/Militair...r.php?lettre=W
                  Nom : WEYER
                  né le : 8 juillet 1785 à : Mayence (Mont Tonnerre)
                  Ancienneté dans le service : 8 ans
                  Cet officier a participé à 7 campagnes de guerre
                  Blessure(s) reçue(s) : 14 octobre 1813 à la bataille de Leipzig - le 18 juin 1815 à la bataille de Waterloo
                  Situation à la date du : octobre 1813
                  lieutenant - cavalerie
                  Nommé à ce grade le : 21 février 1813
                  Fonction : officier d'escadron
                  2e régiment de dragons
                  côte - SHDT - 2Yb-986 - M270


                  Wenn Sie unter dem Buchstaben W suchen finden Sie ihn (ohne Vornamen und mit einem etwas anderen Geburtsdatum) Zwar kein General, aber immerhin lieutenant der cavalerie. Es ist sicher interessant nähere Nachforschungen anzustellen.


                  Viel Erfolg
                  Jules Salmo

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Chasseur,
                    das wurde zwischenzeitlich schon geklärt.
                    merci
                    Zahlbach

                    Kommentar


                    • #11
                      Chère Jules,
                      ein herzliches merci für den Link und das Zitat. So etwas hatte ich gesucht und der Hinweis wird mir sicher weiterhelfen. Ein Leutnant der Cavallerie macht Sinn, da es mit dem vorhandenen Bild übereinstimmt.
                      Viele Grüße
                      Zahlbach

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Zahlbach,
                        Zahlbach ist heute ein Vorort von Mainz.
                        Auch bekannt durch das römische Aquädukt.
                        Ich denke mal bevor man einem Forum alle Brocken hinwirft recherchiert man erst mal selber ein wenig.
                        Das mit der Fremdenlegion findet man im Internet (Wikipepedia) innerhalb von einer Minute.

                        Das das Bild einen Kavalleristen und Offizier und keinen General darstellt sieht man mit ein bisschen Wissen auch.
                        Das Leute aus Zahlbach in dem "Wehrkreis" von Mainz rekrutriert wurden ist ziemlich sicher und da dieser "General" den Krieg überlebt hatte ist es eigentlich mehr als wahrscheinlich, das er auch einem Veteranenverband angehörte vor allem wenn er in Waterloo auf französicher Seite stand (vielleicht).
                        In den Listen die ich dank Lachaussee mein eigen nenne ist er jedenfalls nicht drin.
                        Auch scheint die Uniform die eines Kürassiers zu sein und da gab es nur 4 Mann in den Listen.
                        Aber vielleicht ist er ja woanders seßhaft geworden und war vielleicht dort registriert.
                        Da würde ich mal weiterforschen.
                        Das man bei diesen genannten Umständen und dem schon recht seltsamen Bild auf eine Fake schließen muss ist eigentlich einleuchtend.
                        Das mit dem Schützekönig wahr natürlich nur ein Scherz, aber entsprach in etwa der Glauwürdigkeit der genannten Daten.

                        Kommentar


                        • #13
                          Anton Weyer

                          Lieber Zahlbach,
                          in der Ehrenlegion (Légion-d'honneur) konnte ich den Anton Weyer nicht auf Anhieb finden, was aber nicht ausschließt, dass er trotzdem unter den ehrenvollen Herrn ist.
                          Im Laufe von zweihundert Jahren ist eine schlampig geschriebene 8 oder 2 im Geburtsdatum schnell verwechselt.
                          Es ist nicht sehr schwer letztlich Klarheit in Vincennes (Paris) zu finden. Wenn Sie die Unterlagen der Ehrenlegion, die evtl. dort vorhandene Regimentsgeschichte und das Buch des 2e régiment de dragons sichten, haben Sie Klarheit um welchen Weyer es sich handelt. Die Chancen stehen meiner Meinung nach 90 zu 10 % für Anton Weyer.
                          Falls ich Ihnen weiterhelfen kann, bitte eine PN.
                          Gruß Jules Salmo

                          Kommentar


                          • #14
                            Antoine Weyer

                            Guten Tag Zahlbach,
                            anbei noch zwei Links von patrimoine-de-france und den Archives Nationales in Paris, in denen ein Antoine Weyer geehrt wird.
                            http://www.patrimoine-de-france.org/...neurs-448.html


                            http://chan.archivesnationales.cultu...id=sdx_q0&n=12
                            Viel Erfolg
                            Jules Salmo

                            Kommentar


                            • #15
                              Na, was Jules Salmo da gefunden hat, das ist doch schon mal etwas.

                              Jetzt wissen wir das er wirklich in Zahlbach / Hessen am 29. 07. 1785 geboren ist, Leutenant war, in Paris lebte und am 20. 03. 1817 die französische Staatsbürgerschaft beantragt hatte.
                              Es ist leider nicht zu ersehen ob er sie auch bekommen hat.

                              Die Fremdenlegion fällt sowieso weg, der General wohl auch.
                              Die Legion d'Honneur hat er aber wirklich bekommen, vieleicht haben Deine Vorfahren da eine verwechslung gemacht " Ehrenlegion / Fremdenlegion "

                              Auf der anderen Seite die Jules Salmo gefunden hat sind kleine unterschiede festzustellen, Geburtsort und Geburtsdatum ( nur der Tag weicht ab )

                              Insgesammt gesehen sind das schonmal ganz viele Info's.

                              Grüsse vom Voltigeur
                              Zuletzt geändert von Voltigeur; 07.11.2009, 11:35.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X