Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Poniatowki in Warschau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Poniatowki in Warschau

    Hallo an alle,

    Ich war kuerzlich in Warschau und habe mit Verwunderung (und Freude) festgestellt,
    dass ein Denkmal des Marschalls direkt vor dem Präsidentenpalast steht.
    (Die römische Kluft tut meiner Freude keinen Abruch...;-)
    Aber seht selbst:
    Angehängte Dateien
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

  • #2
    Ich glaube, der ist heute noch beliebt, und auch einer derjenigen, die in Krakau beigesetzt wurden - was ja eine besondere Ehre ist, und beim neuesten "Zugang" sehr umstritten war.

    Gruss, muheijo

    Kommentar


    • #3
      Servus allseits,

      daß Poniatowski sein Warschauer Denkmal hat, liegt wohl weniger daran, daß er Korpskommandeur in der Grande Armee war. Er gilt für die Polen - wie z.B. auch Kosciusko oder Dembowski, als eines der Symbole vieler Versuche der Wiedererlangung der nationalen Souveränität nach den polnischen Teilungen.

      P. war Neffe des letzten polnischen Wahlkönige Stanislaw II und führte nach der ersten polnischen Teilung 1792 den Oberbefehl des polnischen Heeres gegen die Russen und war dort zumindest anfänglich auch erfolgreich.

      Nach der Zweiten Teilung ging er kurzfristig ins Exil, kehrte aber 1794 nach Polen zurück und beteiligte sich an führender Stelle am großen nationalen Aufstand unter General Tadeusz Kosciusko. Während der französisch-polnischen Periode des Großherzogtums Warschau war er der große Protagonist in der Frage eines neuzuerrichtenden, unabhängigen polnischen Königreiches. Vergeblich, wie man weiß.

      Das dürfte wohl der Grund sein, daß ihm die Warschauer so ein Denkmal fesetzt haben.

      Ciao, Klaus

      Kommentar

      Lädt...
      X