Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dokument 23.Juli 1832 Tod "Napoleon Franz Joseph Karl Bonaparte"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Belisar
    antwortet
    Super! Vielen Dank für die Mühe. Sehr interessant.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Belle Poule
    antwortet
    ("bai" ist eine Farbe für das Pferd...)
    Monsieur le général comte d’Hartmann !
    Schönbrunn, le 23 juillet 1832

    J’ai l’honneur de vous remettre ci-joint la copie d’un rapport adressé à Madame l’archiduchesse sur les mesures à prendre en suite du décès du Prince son fils, six listes numérotées de 1 à 6 faisant partie du même rapport et contenant les dispositions approuvées par Sa Majesté, un plein pouvoir vous autorisant à procéder entre nous pour ce qui concerne la succession à Vienne ; enfin une double liste d’effets et de personnes ; Sa Majesté désire que les premiers soient remis aux secondes en son nom comme souvenir de son fils.
    Vous êtes en outre muni par les deux lettres de crédit que vous avez entre vos mains, Monsieur le général, des fonds nécessaires à l’exécution de ces dispositions.
    Vous me permettrez, Monsieur le comte, de récapituler ici quelques-uns des points sur lesquels je n’ai, faute de temps, pu m’entendre que verbalement avec vous.
    Sur tout article de mineure importance qui se trouverait omis, veuillez en décider selon l’équité et la dignité de celle au nom de laquelle nous avons dans cette circonstance, l’un et l’autre, l’honneur d’agir.
    Les chevaux que Sa Majesté se réserve et qui doivent être envoyés à Parme sont : le sir Harry, l’élégante, la Miss Harvey, le Baldock et le Clisus ; plus les cinq bais chevaux de trait. Si celui auquel le Gradizer tombera en partage désire s’en défaire pour la somme de 1000 --- (florins ?) argent, vous aurez la complaisance de les lui payer et de le joindre au transport.
    L’écuyer Schüler sera non seulement muni d’une feuille de route, mais encore de l’argent nécessaire pour l’entretien d’hommes et de bêtes, ainsi que d’une note où sera exactement tracé les gages et diètes ( ?) de chacune des personnes qui font partie du convoi.
    Lorsque vous aurez pris les dispositions générales et plus importantes, et que vous jugerez convenable de passer le tout à Mme de Foresti, vous aurez la complaisance de me renvoyer le plein pouvoir ;
    Quatre des fusils de chasse de Meier appartenant au Prince seront remis à Mme de Foresti pour être envoyés à Parme, leur destination vous est connue.
    Pour tous les autres objets se trouvant sur la liste des objets à disposer, ou qui pourraient avoir été omis et se retrouver ensuite, veuillez les diviser en deux lots, ceux qui ne seraient susceptibles qu’à être donnés à des militaires, veuillez en disposer envers des officiers qui soient dignes d’une telle marque de souvenir, en me faisant ensuite connaître leurs noms ; quant aux autres, ayez la bonté d’en faire faire une liste et de me la transmettre, afin que je puisse prendre les ordres de Sa Majesté.
    Monsieur le capitaine Freyauff et Monsieur le premier lieutenant Nar : Smola ( ?) ont présenté dans le temps des exemplaires de leur ouvrage au feu duc de Reichstadt ; Sa Majesté désire que vous remettiez à chacun d’eux un objet à votre choix de la valeur de 150 à 160 fr (francs ?) argent comme témoignage de cette attention.
    Il me reste encore un point à traiter, Monsieur le comte, ce sont les papiers d’une nature quelconque appartenant au Prince, et laissés par lui à son décès. Veuillez les réunir et me les remettre contre mon reçu, sous le double cachet de vos armes et de celles du défunt. En écrivant dessus, papiers à être remis à Madame l’archiduchesse par son grand-maître le baron de Marschall. Je crois que de cette manière nous satisferons l’un et l’autre à notre devoir et aux convenances.
    Le portrait en buste de l’empereur Napoléon sera envoyé à Parme, après avoir été emballé avec le plus grand soin.
    Veuillez agréer, Monsieur le comte, l’assurance de ma plus haute considération
    Marschall, m. p.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Belisar
    antwortet
    Hallo Belle Poule, das wäre toll!

    Wenn jemand Interesse an dem Dokument hat, bitte melden!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Belle Poule
    antwortet
    Hallo,
    wird es helfen, wenn ich die richtige Transkription schreibe ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Belisar
    antwortet





    Hallo zusammen,

    hier nun die fehlenden Textpassagen (Seite 2 / Seite 3). Wäre super etwas über den Inhalt zu erfahren. Vielen Dank auch für die bislang sehr aufschlussreichen Informationen.

    @Nikolaj
    Ich bin begeisterter Hobby-Historiker und habe eine gewisse Zeit Autographen gesammelt. Da ich diese Sammlung nun aufgelöst habe, ist mir dieses Schriftstück (was ich bereits vergessen hatte) in die Hände gefallen. Erworben habe ich es mal mit einigen anderen Schriftstücken im Konvolut, wobei die historische Hintergrund der anderen Autographen ein anderer war. Deshalb kann ich leider nicht viel zu der Provenienz erzählen.

    Bevor ich jedoch auch das Stück veräußere, interessiert mich einfach der Inhalt, da ich wie bereits erwähnt als Hobby-Historiker Interesse an der Geschichte habe, egal wie bedeutend oder unbedeutend der Inhalt ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Ein sehr interessantes Buch von 1833 zum Thema Herzog von Reichstadt http://books.google.de/books?id=e3lEAAAAIAAJ&printsec=frontcover&hl=de&so urce=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

    Einen Kommentar schreiben:


  • KSkreativ
    antwortet
    So oder so, es ist spannend

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Warten wir doch erst einmal ab, wie der komplette Text aussieht. Bisher haben wir ja erst zwei Seiten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Voltigeur
    antwortet
    Macht Euch nicht zuviele Ideen, in dem Schriftstück geht es um einpaar Pferde und eine Büste die nach Parma gesand werden sollen, das ist alles.
    Das meisste sind nur die üblichen Höflichkeits-floskeln.
    Also nicht Weltbewegendes.

    Grüsse vom Voltigeur

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nikolaj
    antwortet
    @KDF 10: dem kann ich mich nur anschließen
    @Belisar: nachdem die Primärquellen zum Herzog v. Reichstadt ja so zahlreich nicht sind, wäre es sicher von Interesse, Deinen Fund auch - zumindest in Kopie - dem Haus- Hof- und Staatsarchiv in Wien zugänglich zu machen. Mich würde auch die Provenienz des Dokuments interessieren. Gibte es dazu Angaben?

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Ich würde das sehr begrüßen, wenn du auch die restlichen Seiten einstellst

    Einen Kommentar schreiben:


  • Belisar
    antwortet
    Vielen Dank für die sehr hilfreichen Informationen. Ich habe nur zwei Seiten eingestellt, wenn es euch interessiert stelle ich die restlichen seiten auch noch rein. Es scheint ja ein wirklich interessantes Schriftstück zu sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Voltigeur
    antwortet
    Es geht wirklich nur um die Hinterlassenschaft.
    Sobald ich etwas mehr Zeit habe übersetze ich Dir den Brief wortgetreu.

    Grüsse vom Voltigeur

    Einen Kommentar schreiben:


  • KDF10
    antwortet
    Bei dem Unterzeichner handelt es sich wohl um Baron Marschall, Berater von Marie-Louise, der Mutter von Napoleon Franz Joseph Karl Bonaparte. Er war mit ihr zur Todeszeit im Krankenzimmer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nikolaj
    antwortet
    Servus Belisar,

    gleich vorausgeschickt: mein Französisch reicht für eine wörtliche Übersetzung nicht aus. Dennoch einige Hinweise:
    Der Adressat, General v. Hartmann war seit 1831 der militärische Kammervorsteher und Mentor des Herzogs v. Reichstadt. "Marschall" bezieht sich hier nicht auf einen Rang, sondern ist, durch die Beifügung "m.p." gekennzeichnet, ein Familiennname. Aus dem Konzext würde ich ein Mitglied der Hofadministration vermuten. Der entsprechende Band des Hof- und Staatshandbuches könnte Dir hier Klarheit bringen. Thematisch geht es um die Verlassenschaft des Herzogs. Nachdem er ohne Vermögen war, gelangten lediglich verschiedene Legate (Büste und Portrait Napoleons, Reitpferde), gemäss den letzten Wünschen des Herzogs bzw. den Anordnungen des Kaisers zur Verteilung.
    Ich hoffe, es hilft ein wenig weiter
    Klaus

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X