Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist mit Murat?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist mit Murat?

    Hallo. Ich weiß nicht, ob ich mich täusche, dass wir das noch nicht haben, oder aber es überhaupt einen hier interessiert, aber ich hätte Interesse hier etwas mehr über die Person Murats zu erfahren. In welcher Weise war er hervorstechend und besonders gut in den Schlachten? Er war ja auch der Schwager Napoleons durch die Heirat mit Napoleon´s Schwester Caroline. Da ich mich mit der Familie (Verwandte und Nachfahren Murats) schon ziemlich gut auskenne, wie ich einmal einfach behaupten möchte, würde es mich an dieser Stelle einmal interessieren mehr über Murat, vielleicht seine Taktiken bei den Feldzügen und Kriegen, sein Talent und seine Besonderheiten erfahren, die ihn scheinbar so untrennbar von Napoleon gemacht haben. Wie kam es zu seinem Aufstieg bis in die oberen Kreise? Ich habe schon öfters gelesen, dass Joachim Murat, der eigentlich aus recht einfachen Verhältnissen stammte, und es bis zum König von Italien brachte, als "die zweite Hälfte des Kaisers" bezeichnet wird/ wurde.
    Freue mich über Infos!
    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

    Marie Bonaparte (1882-1962)

  • #2
    Zitat von Britt.25
    ... und es bis zum König von Italien brachte...
    kleine korrektur: er wurde könig von neapel.

    im alten forum kam nicht viel dazu:

    http://www.napoleon-online.de/phpBB2...opic.php?t=573

    vielleicht wird die diskussion um ihn ein wenig neu angeschoben. bin sicher, daß hier einige mehr wissen, als sie zugeben.

    gruß, muheijo

    Kommentar


    • #3
      Nunja, ich sags gleich, Murat ist mir nicht sehr symphatisch. Sein Aufstieg scheint mehr politisch bedingt gewesen sein als durch militärisches Können. Er ist einfach zu schnell hochgekommen, um die Basics zu lernen. Ohne Zweifel war er ein Kavallerieführer, der große Massen führen und seine Männer gut zum Angriff motivieren konnte. Dass er die französische Kavallerie mehr als einmal ziemlich verheizt hat, dürfte bei N nicht so gut angekommen sein aber der hatte von Reiterei sowieso nicht so viel Ahnung.

      Kommentar


      • #4
        Murat war/ist eine sehr interessante und ebenso sehr umstrittene Persönlichkeit.
        Den Napoleon-Gegnern gilt er als Steigbügelhalter des Kaisers, der vor keiner Schandtat
        zurückschreckte (d’Enghien).
        Den Napoleoniden erscheint er als Verräter, der am Ende Allianzen mit Frankreichs Feinden einging
        und die eigenen Landsleute aktiv bekämpft hat (wie Bernadotte).
        Napoleon selbst wollte ihn 1815 nicht mehr sehen und hat seine ihm angebotenen Dienste
        zurückgewiesen.
        Seine Erschießung musste fast zwangsläufig auf seine wahnwitzige Unternehmung der versuchten
        Wiedereroberung seines Königreiches erfolgen.
        In meinen Augen zeigte sich auch hier - wie in seinem ganzen Leben - der Unterschied
        zwischen Eigen- und Fremdauffassung - eine Selbstüberschätzung, die wohl zum Teil auch
        durch seine Gattin gespeist worden war.

        Militärisch gibt es noch einen Thread, der das Thema Murat als Kommandeur streift:
        http://www.napoleon-online.de/phpBB2...ighlight=murat
        Auch hier gilt obiges, denn auch seine Leistung als Militär gilt als umstritten.

        Unbestritten ist hingegen sicher sein Auftreten als „Celebrity“ mit Phantasieuniformen
        für sich selbst als auch für seinen Stab, die ihresgleichen suchen.
        Aber wie sagte N sinngemäß einmal so treffend: „Mit Tand führt man Menschen…“
        Zuletzt geändert von Mephisto; 09.03.2007, 11:34.
        Gruß
        Mephisto

        "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
        nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mephisto
          Unbestritten ist hingegen sicher sein Auftreten als „Celebrity“ mit Phantasieuniformen für sich selbst als auch für seinen Stab, die ihresgleichen suchen.
          das ist ja legendär, gibt es dazu eigentlich abbildungen irgendwo?

          gruß, muheijo

          Kommentar


          • #6
            Ich habe von einem neuen Buch gelesen, das sich allein damit beschäftigt.
            Muß zuhause mal den Titel nachschlagen.
            Gruß
            Mephisto

            "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
            nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

            Kommentar


            • #7
              Buch von Patrice Raynaud

              Aus der Feder des sehr profilierten Murat-Kenners Patrice Raynaud ist im Verlag Editions-Napoleon (der auch die Revue Napoleon sowie die Soldats Napoleoniens auflegt) ein Buch über Murat und seine Uniformen erschienen ... hier der Link zu diesem Buch: http://www.editions-napoleon.com/fr/...num=16&id0=lib

              Da ich erst Mitte des Jahres erhalte (als Teilkompensation für einen Artikel, der in SN erscheinen wird), kann ich noch nichts über das Buch sagen. Nur weiß ich, dass Patrice sehr gewissenhaft an seine Forschungsgegenstände herangeht und die früher schon erschienenen Beiträge über Murats Uniformen dürften dieses Buch wirklich empfehlen.

              Schöne Grüße
              Markus Stein
              "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

              Kommentar


              • #8
                Danke, Admin,

                Genau das Buch meinte ich.
                Ich glaube kaum, das ein solches Buch auch über andere Marschälle erscheinen könnte...

                Ob etwas an Abbildungen im Netz bereits existiert, weiß ich nicht.
                Zuletzt geändert von Mephisto; 09.03.2007, 11:44.
                Gruß
                Mephisto

                "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mephisto
                  Ob etwas an Abbildungen im Netz bereits existiert, weiß ich nicht.
                  zumindest kann man bei dem genannten link ein paar bilder anklicken.
                  eins davon ist richtig "gut" - ob die soldaten insgeheim über ihn gelacht haben?

                  das buch wäre sicherlich interessant, aber in frz. kann ich damit gar nix anfangen, wie so oft. hätte halt doch früher frz. statt latein lernen sollen...

                  gruß, muheijo

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke schonmal für Eure bisgerigen Beiträge. Hab´s mit Interesse gelesen! Vielleicht find ich ja auch nochmal ein gutes Buch zu dem Thema. Ja, natürlich meinte ich "Neapel", war wohl etwas neben der Spur, dass ich "Italien" geschrieben habe. Im Moment raucht mir ziemlich der Kopf wegen einer Hausarbeit zum Thema italienische Linguistik...
                    "Da nichts im Laufe unseres Lebens ausgelöscht wird, ist jeder von uns wie ein Dokument, in dem, zwar gekürzt, die ganze Geschichte und die ganze Frühgeschichte der Menschheit niedergeschrieben ist"

                    Marie Bonaparte (1882-1962)

                    Kommentar


                    • #11
                      Kann schon sein, dass die Leute über ihn gelacht haben. Ein aufgeputzter Soldat galt in der frz. Armee als Depp. Davon mal abgesehen, es war wohl ein Fehler von N, 1815 die Dienste Murats abzulehnen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, aber 1815 hätte man nicht mehr und nicht weniger über ihn (Murat) gelacht
                        haben können als über den Kaiser selbst,
                        der in einem albernen Putz zur Verleihung der Standarten auf dem Märzfeld erschien.
                        Welcher Berater hat ihn da nur geritten!?!

                        Da ich von Murat's militärischen Qualitäten nicht überzeugt bin,
                        halte ich den Verzicht auf ihn für durchaus vertretbar.
                        Psychologische Überlegungen werden allerdings den Vorrang gehabt haben.
                        "Wendehälse" wie Ney u.a. konnten 1815 zu Ihrer Verteidigung vorbringen,
                        1814 geglaubt zu haben, im Dienste des Landes (Frankreichs) zu handeln.
                        Ähnliche patriotische Entschuldigungen für Murat und seine Neapolitaner vorzubringen,
                        wäre ungleich schwerer gewesen.
                        Zuletzt geändert von Mephisto; 12.03.2007, 11:47.
                        Gruß
                        Mephisto

                        "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                        nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                        Kommentar


                        • #13
                          Über Murat hat wohl keiner gelacht, soweit ich Memoiren über seine modischen Extravaganzen gelesen habe, wurden diese respektiert, da er sich - wohl auch immer direkt der Gefahr ausgesetzt hat und ja als Ziel sehr leicht zu erkennen war, die Kosaken schienen ihn auch auch zu respektieren.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, die Kosaken haben ihn hoch respektiert, und quasi als einen ihrer Gleichen gehalten. Es gibt in Memoiren immer wieder Berichte über Treffen bei den Avant-Postes zwischen Murat und Kosaken, wo sie Tauschgeschäfte veranstaltet haben.
                            Mephisto, die anderen Marschälle sind in der Richtung weniger interessant, weil sie halt weitaus weniger unterschiedliche Uniformen angehabt haben. Komischer Weise existieren in Sammlungen keine einzige Uniformen von Murat mehr, mit der Ausnahme von einem roten Rock und Hose, was vor kurzem in einem SN gezeigt wurde.

                            Grüße
                            PY

                            Kommentar


                            • #15
                              Mephisto, die anderen Marschälle sind in der Richtung weniger interessant,
                              weil sie halt weitaus weniger unterschiedliche Uniformen angehabt haben.
                              Das genau ist doch auch mein Punkt, Pique51.
                              Deshalb, so meine ich, ist er mit seinen albernen Kostümierungen
                              und dem Drang immer und überall auffallen zu müssen den neuzeitlichen
                              Celebrities nicht unähnlich.
                              Oder wie erklärst Du Dir das Phänomen?
                              Mit militärischen Tugenden hat das jedenfalls wenig zu tun.


                              Wenn ich nicht irre, hatte doch Jerome auch so einen Spleen - zumindest was
                              seinen Stab angeht, oder?
                              Ich bin kein Uniformkundler.
                              Kann da jemand Input geben?
                              Wer ähnelt da dem großen Murat?
                              Zuletzt geändert von Mephisto; 12.03.2007, 15:06.
                              Gruß
                              Mephisto

                              "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
                              nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X