Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der unglückliche Mack

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der unglückliche Mack

    Servus allseits,

    nachdem in der letzten Zeit von FML Mack v. Leiberich und seinem Bild von der Wirklichkeit die Rede war, hier die ziemlich neue und in ihrem Detailreichtum bestechende Biographie über ihn:

    Gramm, Ernst Rainer
    "Der unglückliche Mack, Aufstieg und Fall des Karl Mack von Leiberich"
    philDiss, Uni WIEN 2008
    697 S., [14] Bl. zahlreiche Illustr.

    Leider hat diese Diss bislang noch keinen Verlag gefunden, ist also lediglich in der Universitätsbibliothek WIEN bzw. in der österr. Nationalbibliothek zu haben. Somit müßte sie also in Fernleihe über eine bessere Bibliothek oder Uni greifbar sein.

    Die Arbeit beruht weitestgehend auf Primärquellen, und ist in ihrem Detailreichtum kaum noch zu übertreffen. (Wenn Gramm jedoch aus den Musterlisten auch noch die Namen der Dienstpferde des Fouriers und späteren Korporals Mack herausfindet, ist die Genauigkeit schon etwas kokett.)

    Gramm beleuchtet auch die Psyche Macks in für mich überzeugender Form. Wenn der Autor - aus der dörflichen Herkunft Macks und seiner Karriere aus dem Mannschaftsstand heraus auf narzißtische Persönlichkeitsdefizite schließt und in seinem späteren Verhalten Belege für eine narzißtische Persönlichkeitsstörung findet, wars für mich schlüssig und gut aufbereitet.

    Ciao, Klaus

  • #2
    Die Arbeit ist ja erst vor zwei Jahren eingereicht worden, wie es scheint. Da kann eine Verlagsveröffentlichung schon noch kommen. Meine Diss. ist auch nicht gleich erschienen, denn die Druckvorbereitung kann u.U. schon etwas dauern. Allerdings ist das Werk mit fast 700 Seiten ziemlich umfangreich und die Publikation entsprechend teuer.

    Kommentar


    • #3
      Servus Gunter...

      ...dann gibts ja noch Hoffnung. Wenngleich die Verlagslandschaft für Militaria bei uns in Österreich verschwindend klein ist und noch dazu historischen Modeströmungen unterworfen ist. Und da schlägt die Franzisco-Josephinische Ära leider noch immer alles... Die 700 Seiten erst zu fotokopieren und dann zu digitalisieren, heb ich mir also noch etwas auf.

      Ciao, Klaus

      Kommentar


      • #4
        Klaus,
        wäre es nicht einfacher, du fragst einfach den Autor, ob er ein PDF seiner Arbeit bereitstellen kann, bzw. ob er eine Verlagsveröffentlichung plant?

        Grüße,

        Gunter

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht mal bei Stöhr anfragen - stelle mich gerne als Vermittler zur Verfügung (Martin Stöhr ist auch bei den Colloredo-Grenadieren). Ohne einen entsprechenden Willen des Autors möcht ich mich aber nicht aufdrängen.
          Ich hätte jedenfalls Interesse an dem Werk - in welcher Form auch immer.

          Kommentar


          • #6
            Servus allseits,

            @Gunter:

            Danke für den Tipp, zumindest die Anwaltskanzlei seines Vaters konnte ich im Web finden, ich bleibe am Ball. War Deine Diss übrigens historisch?

            @corporal

            Danke für die mögliche connection zu Stöhr, ich behalts im Hinterkopf bzw. werds günstigenfalls auch gerne an Gramm weitergeben. Sollte ich - welchen Wegs auch immer - eine Printkopie oder pdf auftreiben, melde ich mich gerne bei Dir.
            Übrigens: schneidige Homepage habt ihr bei den 56ern!

            Ciao, Klaus

            Kommentar


            • #7
              @Klaus,
              natürlich ist meine Diss. historischer Art:
              http://www.univerlag-leipzig.de/arti...article_id,987

              Viele Grüße,

              Gunter

              Kommentar


              • #8
                Das Buch ist mittlerweile erschienen:

                Gramm, Ernst Rainer
                Karl Mack von Leiberich : ein General gegen Napoleon
                Wien ; Köln ; Weimar: Böhlau, 2012. - 765 p.

                Vorwort und Inhaltsverzeichnis:

                http://www.boehlau-verlag.com/download/161044/978-3-205-78609-2_Leseprobe.pdf

                Und dank Wu Tian hier der Link zum Download der ursprünglichen Dissertation:

                http://othes.univie.ac.at/480/1/02-05-2008_7500647.pdf
                Zuletzt geändert von Sans-Souci; 18.09.2018, 09:06.

                Kommentar

                Lädt...
                X