Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Französischer Bildband mit 200 Originalobjekten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Französischer Bildband mit 200 Originalobjekten

    Ich habe heute aus Frankreich einen sehr interessanten Bildband erhalten, schaut einfach den angehängten Link an ... den Autor Vincent Bourgeot kennt man aus diversen Artikeln in den früheren französischen Zeitschriften und aus der Kommentierung der zwei Prachtbände zu den Museumssammlungen in Emperi und in Paris. Er selbst hat auch eine mehr als beeindruckende Privatsammlung in Frankreich. Jedenfalls sind viele interessante Objekte zu allen Truppengattungen aufgeführt und exzellent fotografiert, aber schaut' Euch mal die Beispielseiten an.

    Für den einfacheren Bezug habe ich den Link auch an den Geschäftsführer der Berliner Zinnfiguren geschickt und ihn gefragt, ob er das Buch ins Programm nehmen kann - ich würde das hier mitteilen, wenn es erfolgt.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    Un regard unique sur la vie quotidienne du soldat napoléonien en 200 objets/200 photos jamais présentés
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

  • #2
    Habe gestern Abend dann mal mehr in der Tiefe gestöbert und bin von diesem Band insofern begeistert, als es sich in der Tat um Stücke aus einer Privatsammlung handelt (da kann es sich nur um die von Vincent Bourgeot handelnd), aus der 200 von 1.400 (!) verfügbaren Objekten für das Buch ausgewählt wurden. Aber es sind schon ein paar richtige Leckerbissen dabei, wie:
    • Pelz, Dolman und Zweispitz eines Generals der Leichten Kavallerie
    • Dolman eines ADC eines Marschalls ohne Fürstenstatus
    • Tschako eines ADC eines Marschalls
    • Dolman des Premier ADC Wathiez des Generals Lasalle
    • Komplette Montur (inkl. Seitenwaffen) eines höheren Offiziers der Gardegrenadiere
    • Komplette Montur eines Unteroffiziers der Gardejäger zu Fuß (mit Habit-Surtout)
    • Komplette Montur eines Voltigeurs der Garde von 1814-15
    Einige der Exponate hätte ich für meine Texte zur Garde 1815, die ich für den letzten Lyall gerade geschrieben habe, gut gebrauchen können.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #3
      Habe gerade die Mitteilung erhalten, dass Berliner Zinnfiguren das Buch ins Sortiment nimmt und demnächst ein paar Bücher zum Verkauf dort eintreffen. Im Online-Katalog sollte es bald auftauchen.

      Schöne Grüße
      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar


      • #4
        Hallo Markus,

        Hin und wieder bringst Du mich zum lachen wenn Du schreibst.: Zweispitz eines Generals der Leichen Kavallerie
        SOS Phantom.

        Viele Grüsse vom Voltigeur

        Kommentar


        • #5
          Na, dann gebe ich Dir noch was zum Lachen mit anbei

          IMG_0053.jpg

          ... und die Berliner Zinnfiguren waren schnell, hier schon der Link für das Buch: https://www.zinnfigur.com/Buecher-Me...-Napol-on.html

          Schöne Grüße
          Markus Stein
          Du hast keine Berechtigung diese Galerie anzusehen.
          Diese Galerie hat 1 Bilder
          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

          Kommentar


          • #6
            Au Mann - jetzt habe ich erst meine Unterlassung eines "t" gefunden - Blindfuchs der ich bin ... wirklich ein guter Witz - danke Dir Voltigeur
            P.S. habe es jetzt im Originalpost geändert
            "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

            Kommentar


            • #7
              So etwas kann wohl jedem passieren !

              Dies aber wohl eher nicht:

              Berliner Zinnfiguren zum Buch: ".......das Wichtigste war, vor dem Feind gut auszusehen."

              Kommentar


              • #8
                Nun, da muss ich einen Klassiker zitieren:

                Duke of Wellington: Sie haben einen guten Schneider, Hay!
                Lord Hay: Dunmore & Locks (oder Lox) in St.James, Euer Gnaden.
                Duke of Wellington (in Richtung General Picton): Ich mag es, wenn meine Offiziere gut gekleidet vor dem Feind stehen!
                Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

                Kommentar


                • #9
                  Man muss aber fairerweise sagen, dass gerade die englische Generalität durch "zivile" Uniformen glänzte, allen voran "the Duke". Dies hat Wellington jedenfalls mehrmals das Leben gerettet bzw. vor Gefangenschaft bewahrt, da er gern vorn rekognoszierte, auch in Krisen Reserven mitten ins Schlachtgetümmel führte, und so einige Mal ins Gedränge geriet, aber von den Franzosen wohl nie erkannt wurde...
                  Gruß, Tom

                  Kommentar


                  • #10
                    zu #8. Nun muss ich leider doch noch mal zur "Feder" greifen, weil der Kritikansatz nicht ganz verstanden zu sein scheint.

                    Es geht in meinem vorstehenden Beitrag nicht darum, dass eine Uniform nicht gut aussehen soll, sondern darum, dass in einem Begleittext zu einem neuen Uniformbuch die Funktion einer Uniform mit dieser Aussage vorrangig auf ihr Aussehen reduziert wird.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Da Capo Beitrag anzeigen
                      Duke of Wellington (in Richtung General Picton): Ich mag es, wenn meine Offiziere gut gekleidet vor dem Feind stehen!
                      Und genau dieses "Dandytum" mag ich an den britischen Offizieren, wie ja auch "Le Beau" (Spitzname Wellingtons) mit gutem Beispiel voranging - und Thomas hat ja auch schon richtig erwähnt, dass die britischen Offiziere oft in ihren Zivilkleidern "glänzten".

                      Schöne Grüße
                      Markus Stein
                      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                      Kommentar


                      • #12
                        Nicht zuletzt war auch der Prototyp des Dandys, Beau Brummel, Offizier in dieser Zeit (in den Revolutionskriegen): https://de.wikipedia.org/wiki/George_Bryan_Brummell

                        Kommentar


                        • #13
                          Na, da muss ich doch nochmal Werbung für den Vortrag machen, den ich in Leipzig halten durfte - dort habe ich ja auch ein paar ausgewählte "Dandys" präsentiert: http://www.napoleon-online.de/Dokume...eArmee1815.pdf

                          Schöne Grüße
                          Markus Stein
                          "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                          Kommentar


                          • #14
                            Lieber Spän oder #10, wenn das genehmer ist:

                            Hier stellt sich m.E.n. die Frage, welche Eigenschaften mit einer Uniform verbunden werden, die über die allgemeinen Merkmale von Kleidung (bewährt, bequem, wärmend, schützend etc. pp.) hinausgehen? Mir fällt da in erster Linie der Begriff "auszeichnend" (den Träger derselben von andere unterscheidend und ihm Vorteil gereichend) ein.

                            Gerade deshalb war doch die Uniform der damaligen Zeit in ihrem Aussehen vielfachen Modeeinflüssen unterworfen. Es ging um das "propre" Aussehen zu allen öffentlichen Gelegenheiten, gepaart mit Funktionalität und Bezahlbarkeit.
                            Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat:........ welche Eigenschaften mit einer Uniform verbunden werden, die über die allgemeinen Merkmale von Kleidung (bewährt, bequem, wärmend, schützend etc. pp.) hinausgehen? ..."

                              Alles vollkommen richtig, gehört mit Sicherheit zu einem guten Aussehen dazu! Meiner Meinung nach ist aber die Hauptfunktion einer Uniform die Kennzeichnung der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe, wie Staat, Armee, Waffengattung und deren Untergliederungen und nicht das gute Aussehen, welches als wichtigstes Merkmal einer Uniform im Begleittext zum Buch erscheint..
                              Wenn mit deinem gewählten Begriff "auszeichnend" diese Funktion gemeint sein soll, müsste das Aussehen folglich als nachrangig eingeordnet werden und nicht als allein kennzeichnend Berechtigung haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X