Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diorama zum Waterloo Jahrestag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diorama zum Waterloo Jahrestag

    Hallo,
    ich habe eine Frage alle Geschichtsinteressierten hier im Forum.

    Wolfgang Meyer und ich befassen uns gerade mit der Frage, ob wir zum Waterloo-Jahrestag 2015 ein Groß-Diorama in der bekannten Cröbern Qualität bauen sollen.

    Vorgestellt haben wir uns maximal eine Größe von ca.85qm mit höchstens 45-50.000 Zinnfiguren.

    Was haltet ihr davon? Ist das Thema zu "ausgelutscht" oder arbeiten zu viele an ähnlichen Dioramen? Besteht überhaupt Interesse an so einem Diorama?

    Wir sind noch sehr unschlüssig!
    Schreibt ruhig eure Meinung dazu, ob sich die Arbeit überhaupt lohnen würde.

    Viele Grüße
    Patrick

  • #2
    Wie wäre es mit einem Nachbau des zweiten Siborne-Dioramas -
    State-of-the-Art? Wäre interessant, finde ich.
    Gruß
    Mephisto

    "Es sind zwey Formeln, in denen sich die sämmtliche Opposition gegen Napoleon befassen und aussprechen lässt,
    nämlich Afterredung (aus Besserwissenwollen) und Hypochondrie." Goethe 1807 :attention:

    Kommentar


    • #3
      Da der Weg das Ziel ist - und wie ich Euch einschätze - ist gerade das Erarbeiten der historischen Hintergründe, des Nachbaus der Topographie (inkl. Gebäude) sowie des Bauens und Malens der Figuren das Lockende an diesen Projekten.

      Von daher würde ich natürlich Waterloo begrüßen - dabei aber mal ein "anderes" Motiv wählen, wie z.B. die Kämpfe im südöstlichen Schlachtfeld, also um Plancenoit ... oder gleich eine andere Schlacht wie Quatre-Bras oder Ligny.

      Also, nur zu ...

      Markus Stein
      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

      Kommentar


      • #4
        Schlacht aus preußischer Sicht - Belle Alliance

        Da von Wellington in politischer Absicht unterdrückt - Kleinreden des Anteils der Preußen, absichtliche Falschbenennung der Schlacht - (ich glaube, es gibt zu Sibornes Fall auch einen Aufsatz von "P. Hofschröer: Wellington's smallest victory" oder so ähnlich), würde ich auch die Perspektive des östlichen Schlachtfeldes - Eingreifen von Bülow / Zieten - bevorzugen, wäre ein tolles Projekt!

        Beste Grüße, Tom

        Kommentar


        • #5
          Ligny fänd ich gut, mal keine Briten.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gunter Beitrag anzeigen
            Ligny fänd ich gut, mal keine Briten.
            Oder aber, siehe oben, Plancenoit - da gab es auch nicht so viele ...rost:

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Harper Beitrag anzeigen
              Oder aber, siehe oben, Plancenoit - da gab es auch nicht so viele ...rost:
              Ja, aber das wäre dann trotzdem wieder Waterloo, das wird langsam langweilig finde ich.

              Grüße

              Gunter

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Gunter Beitrag anzeigen
                Ja, aber das wäre dann trotzdem wieder Waterloo, das wird langsam langweilig finde ich.

                Grüße

                Gunter
                Stimmt, aber nach 2015 ist doch ohnehin insoweit Ruhe. Und die zwei Jahre ...

                Kommentar


                • #9
                  Placenoit wäre eigentlich dringend benötigt - hier ist ja auch die Entscheidung gefallen.

                  Kommentar


                  • #10
                    "Wellington's Smallest Victory: The Duke, the Model Maker and the Secret of Waterloo"

                    Hier noch Links zu dem oben angezogenen Buch von P. Hofschröer sowie zu einer "Guardian"-Rezension ("We owe it to the Prussians") hierzu. Der "Guardian" gefällt mir immer besser rost:

                    www.amazon.de/Wellingtons-Smallest-Victory-Peter-Hofschroer/dp/0571217699

                    www.guardian.co.uk/books/2004/apr/17/featuresreviews.guardianreview23

                    Gruß, Tom
                    Zuletzt geändert von Tom; 10.07.2013, 08:36.

                    Kommentar


                    • #11
                      Waterloo Propaganda

                      Zitat von Tom Beitrag anzeigen
                      Hier noch Links zu dem oben angezogenen Buch von P. Hofschröer sowie zu einer "Guardian"-Rezension ("We owe it to the Prussians") hierzu. Der "Guardian" gefällt mir immer besser rost:

                      www.amazon.de/Wellingtons-Smallest-Victory-Peter-Hofschroer/dp/0571217699

                      www.guardian.co.uk/books/2004/apr/17/featuresreviews.guardianreview23

                      Gruß, Tom
                      Ich bin ganz einverstanden dass Du das Thema Waterloo Propaganda ange-
                      schnitten hast und das besagte Buch werde ich mir bestellen.
                      Interessant ist die Tatsache dass Napoleon andauernd beschuldigt wird,unehr-
                      liche Propaganda betrieben zu haben indessen die Propaganda seiner Feinde
                      kaum beachtet wird(oder erst garnicht).Was Napoleon zu seinen nicht so großen
                      Erfolgen sagte,wird als Lüge abgetan während diesbezügliche Behauptungen
                      seiner Gegner akzeptiert werden!Und das ist genau eines der Themen die ich
                      gerne hervorhebe -NÄMLICH die Voreingenommenheit der Zeitgenossen und
                      vieler Anderer nachher gegenüber Napoleon!
                      Ich finde auch dass Waterloo in Wirklichkeit ein Sieg der Deutschen war während
                      die Briten sich an.........n vor Wonne über IHREN Sieg! Glücklicherweise tun das
                      nicht Alle !
                      Wellington selber sagte zu "seinem" Sieg : " It was a near-run thing" !

                      Viele Grüsse,IRENE.rost:

                      Kommentar


                      • #12
                        Some will object to his unflattering portrait of Wellington, but this important book reveals what happens when a loyal subject runs up against an establishment that will stop at nothing to suppress the truth. A not unfamiliar scenario, even today.
                        Dem braucht man nichts hinzuzufügen - entsprechend wäre eben eine solche Darstellung sehr wünschenswert.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HKDW Beitrag anzeigen
                          Dem braucht man nichts hinzuzufügen - entsprechend wäre eben eine solche Darstellung sehr wünschenswert.
                          Einverstanden!
                          rost:
                          IRENE.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hanau-Diorama 1813

                            Ich bin heute Abend wieder vom Dioramenbau nach Hause gekommen. Patrick und ich, wir haben die ganzen letzten Tage beim Basteln diskutiert, was wir als nächstes machen wollen. Waterloo wäre da schon eine schöne Option gewesen. Was mich natürlich gereizt hätte, wäre schon der große Reitereiangriff gewesen.
                            Placenoit ist ebenfalls eine tolle Dioramenvorlage. Allein schon wegen der Topografie, hier hätte man sich wirklich austoben können. Aber Patrick wollte erstmal keine Preußen mehr machen.
                            Montereau hatten wir ins Auge gefasst, erstens auch wegen der interessanten Topografie, den mächtigen Steinbrücken über die beiden Flüsse und die Stadtbebauung.
                            Aber wir wollten auch mal andere Truppen zeigen, vor allen Dingen die Württemberger.
                            Aber leider waren in unserem gewählten Gefechtsausschnitt gar nicht so viele Württemberger, die Österreicher überwiegen hier. Und davon habe ich wirklich unzählig viele von in den letzten Jahren in der Hand gehabt und auf dem Cröbern-Diorama verarbeitet.
                            Als wir dann eben noch am Spätnachmittag in Han. Münden in der Eisdiele saßen, kam mir ein altes Thema wieder in den Sinn.
                            Einige von euch werden es noch wissen, „Hanau 1813“! Schon vor sieben Jahren hatte ich da schon umfangreich recherchiert und wollte das Thema zusammen mit anderen Hobbykollegen angehen.
                            Da wurde aus verschiedensten Gründen nichts draus und ich habe dann mit „Cröbern“ begonnen. . „Hanau 1813“ finde ich aber immer noch total interessant. Den „Neuhof“ hatte ich damals schon gebaut und verfüge sonst auch noch über schöne Pläne der historischen Lamboybrücke und viele andere Unterlagen des „Hanauer Geschichtsvereins“.

                            So haben Patrick und ich dann eben beschlossen, dieses Hanau-Diorama zu machen, richtig schön groß und natürlich wie immer 1 zu 1.

                            Da haben wir an Figuren fast alles zur Auswahl, bayrische Leichte und Linie, Nationalfeldbatallione und bei den Österreichern Grenzer, Linie und auch mal völlig andere Kavallerie. Und die Franzosen auch mal mit Garde.

                            Dazu die hochwasserführende Kinzig, die Lamboybrücke, das Forsthaus, der Neuhof und die Scheidmühle, sowie den Lamboywald.
                            Dioramenbauer was willst du mehr.
                            Patrick konnte ich zumindest direkt mit dieser Idee anstecken. Das ist schon optimal wenn man weiß, dass man von der Qualität her kompromisslos solch ein großes Diorama angehen und sich aufeinander verlassen kann.

                            Also freut euch auf viele bayrische Batallione in der nächsten Zeit, wir tun es jedenfalls. Wie immer werden wir hier auch in Zukunft euren Rat einholen. Ich weiß ja, dass ich mit dem Thema bei Markus offene Türen einlaufe.

                            Schöne Grüße

                            Wolfgang
                            Wolfgang Meyer

                            Großdiorama der Völkerschlacht

                            www.croebern-1813.de

                            Geschichte in Miniaturen e.V.

                            www.geschichte-in-miniaturen.de

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Wolfgang Meyer Beitrag anzeigen
                              So haben Patrick und ich dann eben beschlossen, dieses Hanau-Diorama zu machen, richtig schön groß und natürlich wie immer 1 zu 1.

                              Da haben wir an Figuren fast alles zur Auswahl, bayrische Leichte und Linie, Nationalfeldbatallione und bei den Österreichern Grenzer, Linie und auch mal völlig andere Kavallerie. Und die Franzosen auch mal mit Garde.

                              Dazu die hochwasserführende Kinzig, die Lamboybrücke, das Forsthaus, der Neuhof und die Scheidmühle, sowie den Lamboywald.
                              Dioramenbauer was willst du mehr.
                              Patrick konnte ich zumindest direkt mit dieser Idee anstecken. Das ist schon optimal wenn man weiß, dass man von der Qualität her kompromisslos solch ein großes Diorama angehen und sich aufeinander verlassen kann.

                              Also freut euch auf viele bayrische Batallione in der nächsten Zeit, wir tun es jedenfalls. Wie immer werden wir hier auch in Zukunft euren Rat einholen. Ich weiß ja, dass ich mit dem Thema bei Markus offene Türen einlaufe.

                              Schöne Grüße

                              Wolfgang
                              Wolfgang und Patrick ... da macht Ihr uns hier im Süden natürlich eine große Freude und klar könnt Ihr da auch mit Unterstützung rechnen. Wenn es passt, könnte ich einige Kontakte in den Rhein-Main-Raum versuchen zu mobilisieren, um ggf. Ausstellungsmöglichkeiten zu organisieren.

                              Und bei unserem Besuch in Leipzig ist auch mein guter Freund und überzeugte Hesse Markus Gärtner dabei - da könnten wir mal schon etwas über das neue Projekt plaudern.

                              Schöne Grüße
                              Markus
                              "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X