Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

bräuchte eure Hilfe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bräuchte eure Hilfe

    Hallo in die Runde,

    das ist mein erster Beitrag hier im Forum. Ich bin über Herrn Olliver Schmidt auf dieses Forum gestoßen -vielen Dank für den Tip falls er hier mitliest.
    Nun zu meinem Anliegen:
    Seit einigen Jahren bin ich in meiner Freizeit als Sondengänger auf Feldern unterwegs. So wie ich betreiben dieses Hobby eine Menge anderer Leute in Deutschgland. Man kann gerne sagen, das dies mehr oder weniger flächendecken der Fall ist. Dabei kommen immer wieder Nummernknöpfe napoleonischer Armeen im Fundgut vor. Auf der Suche nach der Herkunft eines Knopfes bin ich nun hier gelandet. Wir versuchen in einem seriösen Sondengängerforum www.sucherforum.de eine online geführte Karte herzustellen, in der alle Funde dieser Truppen nach Regimentern unterteilt dagestellt werden können. Ich denke die Funde sind in Hülle + Fülle vorhanden. Und ihr habt das Fachwissen, weil es euer Steckenpferd ist.
    Vielleicht können sich interessante Details für eure Gruppe herauskristalisieren. Meldet euch gerne an und schaut, wie weit wir sind.
    Auch ohne das möchte ich gerne vopn euch wiessen, welche Regimenter in Deutschland unterwegs gewesen sind. Wir werden dann versuchen die Bodenfunde wie Knöpfe, Zündplättchen, Geschosse usw den regimentern zuzuordnen. Auch verschieden Ebenen können seperat gesucht werden. So zB nur Geschosse oder nur Knöpfe des 21. Regiments (wenn es das denn gibt). Ich hoffe ihr findet Gefallen an dem Gedanken. Sollte sich jemand anmelden, bitte diesen Beitrag anklicken um direkt dorthin zu kommen: http://www.sucherforum.de/smf/index....html#msg203813

    Ich denke es gibt viele Synergieeffekte zwischen diesen beiden Foren, die möglich sind.
    Damit ihr eine Idee habt von der Anzahl der User: 3600 user, davon alleine heute 250 im Forum. Es ist wirklich sehr viel Spezialwissen im Sucherforum vorhanden-warum das nicht gemeinsam einbringen.
    Auf gehts. Wieviele Regimenter und welche waren es, die in Deutschland unterwegs waren. Danach werden die Fundgattungen erstellt. Vielleicht habt ihr auch Ideen dafür, die euch hier irgendwie weiterbringen würden.

    Danke fürs Lesen und hoffentlich bis bald,

    Michael

    PS Kann man Bilder hier hochladen?
    Zuletzt geändert von Störtebecker; 01.02.2009, 23:10. Grund: Formulierung geändert

  • #2
    Zitat von Störtebecker Beitrag anzeigen

    PS Kann man Bilder hier hochladen?
    Willkommen im Forum, Michael ... sicher können wir Dir bei der Identifikation gut helfen - allerdings ist die Frage, wie viele Regimenter hier in Deutschland waren, sehr umfangreich und sollte anhand Deiner Fundstücke erörtert werden.

    Du kannst Bilder hier hochladen - entweder über die Büroklammer über dem Editor oder den Button "Anhänge verwalten" weiter unten.

    Am Besten, Du machst für jedes Fundstück bzw. ähnliche Fundstücke jedesmal einen neuen Thread (im Forum Uniformen bzw. Waffen/Ausrüstung) an und bittest um Identifikation bzw. Unterstützung.

    Schöne Grüße
    Markus Stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #3
      Hallo Markus,
      danke für den Emfang hier. Ich möchte nicht unhöflich sein. Und das Angebot mit den Bildern hier im Forum ist sehr nett. Das erste was wir bräuchrten, sind die Regimenter. Ich hatte gedacht, das wäre nicht so die große Problem. Wieviele sind es denn geschätzt? 20, 50,100?
      Die Liste muß ja nicht vollständig sein. Das kommt schon mit der Zeit.
      Vielleicht findet sich ja jemand, der einige kurz eintippen kann.
      Hier mal ein Knopf mit der Aufschrift REPUBLIQUE FRANCAISE. Zwei gekreuzte Pistolen mit einer Jakobinermütze auf einem Stab. Wo würdet ihr diese einsortieren? Bin mal gespannt. Den Knopf habe ich aus dem Umfeld des Kernkraftwerks Biblis bei Worms (Südhessen) Welcher Truppe könnte man dieses Stück zuordnen? Ist das überhaupt möglich?

      Danke

      Michael
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #4
        Hallo Markus,

        ich sehe gerade du bist aus Mannheim. Das ist doch bei dir um die Ecke rost:
        Vielleicht eine halbe Stunde mit dem Auto. Müßte dich doch sogar selber interessieren,oder? Habe noch ein Feld mit einer Menge franz. Münzen nahe Worms auf der hesseischen Seite.

        Grüße
        Michael
        Zuletzt geändert von Störtebecker; 01.02.2009, 23:51. Grund: vertippt

        Kommentar


        • #5
          Die Antwort ist so gut wie unmöglich zu geben, wenn man nicht einmal den Fundort kennt, denn durch Deutschland sind einmal zig Halbregimenter - leichte und Linie während der franz. Revolution gezogen - bis hin ins Konsulat - also Zeit 1792 bis 1800 und dann ebenso von 1805 bis 1813.

          In der Zeit von 1792 bis 1795 kommen ja noch hunderte von Freiwilligeneinheiten dazu.

          Dazu haben sich die Knöpfe auch im Laufe der Zeit verändert.

          Neben der Infanterie zogen ja alle anderen Waffengattungen auch noch durch die Deutschen Lande.

          Am besten man besorgt sich das Buch von Fallou über die Knöpfe der französischen Armee und bestimmt anhand von diesen selbst.

          Kommentar


          • #6
            also z.b so einen Art Knopf wir den Veterans zugeschrieben und findet sich in oben gesagten Buch auf S. 23

            Kommentar


            • #7
              Hallo Michael,



              ich hatte bereits bei einem anderen Tread darauf hingewiesen, daß man
              sich für französische Knöpfe ein ganz bestimmtes Buch anschaffen sollte. Das gilt natürlich besonders für diejenigen, die oftmals Knöpfe als Bodenfunde haben.
              Wie HKDW bereits sagt...- Louis Fallou - ist ein MUSS.

              Für Regimenter/Schlachten dürfte Dir das Buch, Napoleon's Regiments, Battle Histories of Regiments of the French Army, 1792-1815 genügen.
              Alles ist darin aufgeführt, was Du benötigst.

              Bei einer ausführlichen Recherche in Stadtarchiven, Internet, etc. (Möglichkeiten gibt es heute genug) findest Du sicherlich genug über die Revolutionszeit.
              Wenn Du aus der Nähe von Worms ,,hessische Seite'' kommst, dürfte für Dich zu 95% sowieso nur der Zeitraum von 1792-1796 in Frage kommen.

              Ich denke, in dem ,,seriösen(?) Sondengängerforum'' sind genügend Fachleute vorhanden, das Sucherforum ist ja extra dafür geschaffen worden.
              Mit beiden Büchern bist Du sicherlich einer, der sämtliche Fragen dort beantworten kann.
              Und bitte die schöne Patina nicht zerstören, bei diesem seltenen Knopf!


              Grüße,
              Lachaussee

              Kommentar


              • #8
                Nun, ja, das ist wohl von den Knopfologen ein bißchen simpel angedacht. Die Annahmen sind ungefähr die folgenden:

                1) Man kennt alle Regimenter
                2) Man kennt alle zugehörigen Knöpfe im zeitraum 1792-1815
                3) Man kennt alle Marschrouten, Quartiere, Schlachfelder, wo sich diese Regimenter aufgehalten haben.

                Dazu muß man Berge von Regimentsgeschichten und Generalstabswerken studieren, was wohl ein ganzes Menschenleben dauert....

                Kann man also von einem Knopf auf ein bestimmtes Regiment schließen? Und auf den Zeitpunkt schließen? Wohl kaum, denn was beim geliebten Erbfeind vielleicht noch möglich ist, ist bei Allierten ganz unmöglich, weil es keine Unterschiede gab, und überhaupt, wie auch in der Archäologie üblich, macht der genaue Fundort in Kombination mit den schriftlichen Quellen erst eine bestimmte Interpretation plausibel. In einigen Fällen mag es dann stimmen, aber stimmt es immer?

                Außerdem scheint mir die Grundannahme ziemlich fragwürdig, daß immer die Montur hübsch etatsmäßig getragen wurden, selbst im Chaos eines Rückzuges oder ein Schlacht.

                Wer sagt denn, daß ein Knopf nicht auch 10-20 Jahre älter sein kann. Kann der Träger nicht ein Ranzonnierter oder Gefangener gewesen sein? Kann der Uniformrock nicht einfach einem gefallenen Kameraden eines anderen Regiments abgezogen worden sein? War es einer von der anderern Feldpostnummer, der sich etwas Herrenloses angeeignet hat? Fehlte ein Knopf an der eigenen Montur, den man von irgendwas Herumliegenden nahm? Es gibt also dutzende von Gründen, warum ein Fund eben doch keine Rückschlüsse erlaubt.

                Und welche Erkenntnis, welche Interpretation erwächst aus so einem Fund? Kann es sein, daß man etwas findet, weil man es zu finden müssen glaubt?

                LB
                Do, ut des

                http://www.ingenieurgeograph.de

                Kommentar


                • #9
                  Dazu kommen ja die Amalgamtionen, dann kann es gut vorkommen dass eben die xxte Halbbrigade aus 7 verschiedenen alten Halbbrigaden zusammengesetzt wurden.

                  So welcher Knopf stammt dann von welcher Einheit ist es nun der Knopf der xxten Halbbrigade und der yyten Halbbrigade?

                  Zudem scheint es so zu sein, dass gerade die Messingknöpfe einfach weiterbenutzt worden sind, also egal welche Halbbrigade oder Regiment man offiziell war, die Dinger waren ja teuer und wurden nicht weggeworfen.

                  So findet man deswegen auf Schlachtfeldern Regimentsnummern, deren Regimenter eigentlich nicht da waren - eben alten Knöpfe aus der grauen Vorzeit der Amalgamation.

                  Kommentar


                  • #10
                    Den beiden Kommentaren von Blesson und HKDW ist nichts hinzuzufügen!
                    99% Zustimmung!
                    Der Befund ist ausschlaggebend, und da gehört eine Menge Wissenschaft dazu.

                    Gruß
                    lachaussee

                    Kommentar


                    • #11
                      Dann sage ich mal allen vielen Dank für Ihre Beiträge. Da die Sache mit den verschieden zusammelten Regimentern usw doch viel komplexer ist, als ich angenommen habe, muß man von der Sache als solches wohl Abstand nehmen. Das hier und da Knöpfe auftauchen, die dort nicht hingehören ist von vorneherein auch klar.
                      Habt Dank für Eure Infos und ganz im Speziellen für die Buchtips.
                      Wobei ich noch keinen Händler gefunden habe, welcher diese auch vertreibt. Auch den "Schwarz" habe ich n icht finden können.
                      Das Angebot Knöpfe hier einstellen zu können werde ich gerne annehmen.
                      Vielen Dank an alle,

                      Störtebecker

                      Kommentar


                      • #12
                        Den Fallou : Le Bouton Uniforme Francais bekommst du bei guten Buchhändlern wie eben Gerson - oder versuch es mal bei Amazon.fr.

                        Kommentar


                        • #13
                          Danke HKDW

                          Kommentar


                          • #14
                            Sag mal Michael, kennst Du nicht diese Seite?
                            Würde mich etwas wundern...da ist doch die Literatur beschrieben, ebenso das Vorhaben mit der Datenbank??

                            http://www.knopfsammler.de/main_index.html

                            Lachaussee

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja, über diese Seite bin ich im Laufe der Jahre mal gestolpert - wie über so viele andere auch. Leider habe ich vor einiger Zeit meine ganzen, gespeicherten Lesezeichen ins Jensseits befördert. Dann ist nicht mehr alles vorhanden.
                              Aber auf der Seite finde ich keine Datenbank, wie ich mir das gedacht habe.

                              Grüße
                              Störtebecker

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X