Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kreisregimenter 1792-1800

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Literaturrecherche

    Ich hatte gehofft, vielleicht ein paar grundlegende Arbeiten über die Kreistruppen zu finden, allein, da gibt's so gut wie nix ... einzig für die Fränkischen Kreistruppen im 7jährigen Krieg kann man einige Arbeiten nachweisen ... aber nichts für unseren Zeitraum.

    Bleibt also nur der Weg über Kriegsgeschichten, Ordres de bataille etc.

    Und danke für die bisherigen Auflistungen ... vielleicht kommt hier ja noch Einiges dazu.

    Schöne Grüße
    markus stein
    "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

    Kommentar


    • #17
      An das Thema hat sich noch keiner rangewagt wie es scheint. Ich hab einige Regimentsgeschichten mit geringer Ausbeute. Zumindest die Uniformierung müsste für alle machbar sein.

      Was denkt Ihr, teilen wir uns die Arbeit auf?

      Gruß
      Uwe

      Kommentar


      • #18
        Zitat von Uwe Wild Beitrag anzeigen
        Zu der Zeit war die Kurpfalz schon Kurpfalz-Bayrisch. Wir unterschieden zwar noch zwischen Pfälzischen und Bayerischen Regimentern, doch ist das schon im Ganzen aufgegangen. Bei der Garnison von Düsseldorf spricht man sogar von "Holländern".

        Die Hannoveraner waren alle im Englischen Dienst, ich hab leider nichts über ein Kreiskontingent dieses Kurfürstentums gefunden.

        Niedersächsischer Kreis? Was würde der beinhalten? Ich frag mich auch, ob die verschiedenen freien Reichsstädte Soldaten schicken mussten.

        Gruß
        Uwe
        Niedersächischer Kreis, das würde unter anderem Hannover, die Hansestädte, Holstein, Mecklenburg und Braunschweig beinhalten, Magdeburg war ja bereits Preussisch.

        die Reichsstädte waren auch alle Teil des kreissystems, siehe Hansestädte und Kurtrier, -Mainz, -Köln etc

        Kommentar


        • #19
          Zitat von Latour-Maubourg Beitrag anzeigen
          Niedersächischer Kreis, das würde unter anderem Hannover, die Hansestädte, Holstein, Mecklenburg und Braunschweig beinhalten, Magdeburg war ja bereits Preussisch.
          Auch das ehem. Hst. Magdeburg (die Kreisgrenzen wurden meist nicht den geo-politischen Veränderungen angepasst) blieb beim niedersächsischen Kreis.
          (die Lausitz blieb z.B. ja auch unter Sachsen kreisfrei)
          Je l'ay emprins

          Kommentar


          • #20
            verstehe, aber soweit ich weiss gehörte ja auch ganz Brandenburg-Preussen spätestens seit dem 7-jährigen Krieg nicht mehr zum Obersächsischen Kreis.
            dementsprechend müsste ja dann doch die Kurpfalz noch zum Kurrheinsichen Kreis gehören und nicht zum Bayrischen, zu welchem dann das Salzburger Regiment zu rechnen wäre.

            Kommentar


            • #21
              Ich darf noch kurz drei Kontingente Reichstruppen nennen, die
              zu den bereits von mir genannten Ende März 1795 in Mainzer Garnison lagen:
              Stadt Köln, Nordhausen, Lüttich.
              Von ,,Holländern'' ist als Garnison auch die Rede.

              Lachaussee

              Kommentar


              • #22
                Zitat von Latour-Maubourg Beitrag anzeigen
                verstehe, aber soweit ich weiss gehörte ja auch ganz Brandenburg-Preussen spätestens seit dem 7-jährigen Krieg nicht mehr zum Obersächsischen Kreis.
                Das wäre mir neu.
                Zitat von Latour-Maubourg Beitrag anzeigen
                dementsprechend müsste ja dann doch die Kurpfalz noch zum Kurrheinsichen Kreis gehören und nicht zum Bayrischen, zu welchem dann das Salzburger Regiment zu rechnen wäre.
                Meinte ich auch (u. Jülich/Berg im Niederreinischen/Westfälischen Kreis)
                Je l'ay emprins

                Kommentar


                • #23
                  Bei den "Holländern" handelt es sich um die eigentlich bayerischen "Jülichen" Regimenter, sprich die ansässigen Truppen.

                  Ich hab mal vor einigem Monaten eine Aufstellung zur Garnison von Jülich geschrieben, such ich raus.

                  Salzburger sind zu der Zeit noch eine freie Reichsstadt, gehören also nicht zu den Bayern. Das kam erst nach 1805 für eine kurze Zeit.

                  Ich hab noch nie Uniformen von Niedersächsischen Kreisregimentern gesehen. Bei Sichart hab ich auch nichts über Einsätze der Hannoveraner für das Reich gelesen. Habt Ihr hier irgendwelche Berichte dazu?

                  Gruß
                  Uwe

                  Kommentar


                  • #24
                    Zitat von wufi Beitrag anzeigen
                    Das wäre mir neu.
                    ich glaube kaum dass Preussen das Reich mit Truppen unterstützt hätte die dann gegen sie selber verwendet worden währen, meinst du nicht auch?

                    Zitat von Uwe Wild Beitrag anzeigen
                    Salzburger sind zu der Zeit noch eine freie Reichsstadt, gehören also nicht zu den Bayern. Das kam erst nach 1805 für eine kurze Zeit.
                    Salzburg gehörte zwar nicht zum Kfst. Bayern aber zum Bayrischen Kreis, das ist ein Unterschied...

                    Ich hab noch nie Uniformen von Niedersächsischen Kreisregimentern gesehen. Bei Sichart hab ich auch nichts über Einsätze der Hannoveraner für das Reich gelesen. Habt Ihr hier irgendwelche Berichte dazu?

                    Gruß
                    Uwe
                    war auch nur Spekulation meinerseits, evtl. verhält es sich hier ähnlich wie bei Preussen da ja Hannover etc. auch gegen das Reich gekämpft haben im 7-jährigen...


                    hier noch eine Karte aller Reichskreise so wie sie 1512 entstanden sind:
                    Zuletzt geändert von Latour-Maubourg; 17.08.2007, 19:30.

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von Latour-Maubourg Beitrag anzeigen
                      war auch nur Spekulation meinerseits, evtl. verhält es sich hier ähnlich wie bei Preussen da ja Hannover etc. auch gegen das Reich gekämpft haben im 7-jährigen...
                      Es is ja klar, das die Reichstruppen von einem gegen den Kaiser kämpfenden Monarch, dem ersteren nicht zur Verfügung stehen
                      aber, dass muss ja nicht heissen, dass diese dann nie mehr aufgestellt wurden.
                      Je l'ay emprins

                      Kommentar


                      • #26
                        Stellung von Reichstruppen

                        „Die Erklärung des Reichskrieges war eine Sache des Reichstages. Wie weit der Kaiser als Kriegsherr in diese Aktion eingeschaltet war, hin von den Wahlkapitulationen, zu denen er sich verpflichtet hatte, ebenso ab wie von der Gunst der Verhältnisse. Die Pflichten und Rechte waren in den Texten nie eindeutig festgelegt. ...
                        Zu keinem Reichskrieg stellten alle Reichsstände oder seit 1681 alle Reichskreise gleichrangig Soldaten.
                        Wurden Truppen gestellt, so geschah dies in drei Formen:

                        - Die großen armierten Stände stellten nicht über den Kreis, sondern direkt an den Kaiser ... reguläre Soldregimenter ihrer stehenden Truppen im Rahmen von Subsidienverträgen. Diese Regimenter wurden der kaiserlichen Armee für die Zeit des Mietverhältnisses einverleibt.
                        -Die mittleren zeitweise armierten oder teilarmierten und die nichtarmierten Reichsstände stellten, soweit sie einem assoziierten [=Vorderen] Kreis angehörten, ihr Kontingent zur „Reichsarmee“, die im wesentlichen den Südwestraum sicherte und in den Kriegen um die Wende vom 17. zum 18.Jahrhundert hervorgetreten ist.
                        - Die kleinen Reichsstände, die den Kreisen der Armierten angehörten, lösten - soweit sie sich überhaupt genötigt sahen, ihren Verpflichtungen nachzukommen - die Truppengestellung durch Geld ab oder stellten ihre moderierten Kontingente an die kaiserliche Armee ab, die sie zusammengefaßt einsetzte.“
                        Gerhard Papke in
                        Handbuch zur Deutschen Militärgeschichte 1648 – 1939 I, S. 254

                        Kommentar


                        • #27
                          Ob hier etwas übers Militär steht, weiß ich nicht, wäre aber möglich.

                          Dotzauer, Winfried: Die deutschen Reichskreise (1383 - 1806) : Geschichte und Aktenedition. - Stuttgart: Steiner, 1998. - 687 S.
                          ISBN 3-515-07146-6
                          - Fränkischer Kreis, S. 81-141
                          - Schwäbischer Kreis, S. 142-179
                          - Bayerischer Kreis, S. 180-203
                          - Niederrhein-westfälischer Kreis, S. 334-357
                          - Niedersächsischer Kreis, S. 334-357

                          Dotzauer, Winfried: Die deutschen Reichskreise in der Verfassung des alten Reiches und ihr Eigenleben (1500-1806). - Darmstadt: Wiss. Buchges., 1989. - VII, 380 S.

                          Kommentar


                          • #28
                            Übersicht Kreistruppen

                            Beim Stöbern in alten Zeitschriften für Heereskunden bin ich auf eine Einführung in die Formationsgeschichte von Georg Tessin gestoßen, der im Jahr 1969 u.a. auch auf den Aufbau und Einsatz der Kreistruppen kurz eingeht.

                            Anbei der sehr interessante - und auch auf evtl. weiter interessante Lektüre hinweisende - Auszug.

                            Schöne Grüße
                            Markus Stein
                            Angehängte Dateien
                            "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X