Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sächsische Artillerie 1806

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sächsische Artillerie 1806

    Reinhold zeigt für 1791 zumindest auch einen sächsischen Artilleristen im Kittel, die Rockschöße des darunterliegenden Rockes so umgeschlagen, dass sie über den Kittel in Geltung kommen.

    Die Infanterie war ja 1806 im Kittel gekleidet, wie sah es aber dann bei der Artillerie zu Fuß aus, auch Kittel?

  • #2
    Auch die sächsische Artillerie führte 1806 den Kittel.
    Die sächsischen Röcke hatten bei den Fußtruppen eine Haltezeit von 3 Jahren. Obwohl der Stoff bedeutend besser als der preußische war, war eine möglichste Schonung der Röcke angesagt. Dazu Stichwort Kompaniewirtschaft. Der Staat gab ein monatliches Beimontierungsgeld (13 Gr. 9 1/10 Pf.) und Kleidergeld (7 Gr. 4 Pf.). Der Preis einer Elle Leinwand (2 Gr. 6 Pf.) zu einer Elle Stoff (21 Gr.) verhielt sich ca. wie 1:10.
    Die Rockschöße der Kittel konnten wie die der Röcke aufgeknöpft werden. Ein Überknöpfen der Rockschöße über die Kittelschöße will mir nicht stimmig erscheinen, wohl haben aber die Rockschöße unter den Kittelschößen hervorgesehen, so dass Reinhold diese zeichnen konnte.
    Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

    Kommentar


    • #3
      Super, jetzt brauchen wir eigentlich nur noch Figuren, die das auch so zeigen, oder Markus kann ja mal was für die ausländische Presse schreiben, wie die Sachsen 1806 gekämpft haben.

      Folgende Fragen noch

      Unteroffiziere - dann ohne übergeknöpfte Hosen, im Gegensatz zur Mannschaft (bei der Infanterie?)

      Schoßumschläge, ich vermute soch sehr, dass diese vom Roch über den Kittel hinten übergeschlagen und dann befestigt wurden, sieht man ja immer wieder, dass dort auch bei der Infanterie z.b. weiße Rochschöße zu sehen sind.
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      Lädt...
      X