Keine Epauletten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Baron von Alvincy
    Benutzer
    Caporal
    • 09.06.2007
    • 59

    Keine Epauletten?

    Hat es nur für mich den Anschein, oder verwendet die Österreichische Armee mitunter gar keine Epauletten in der Armee, wenn ja, unter welchen Gesichtspunkten unterschied man dann zum Beispiel niedere Offiziere voneinander?
    Ich weiss, es gibt hier noch andere Unterschiede als die Epauletten,aber diese springen eben sofort ins Gesicht.

    mvg
    Baron Alvincyrost:
  • wufi
    Erfahrener Benutzer
    Tambour-Major
    • 03.10.2006
    • 311

    #2
    Indem man Meldung macht
    Je l'ay emprins

    Kommentar

    • corporal
      Erfahrener Benutzer
      Tambour-Major
      • 25.04.2007
      • 306

      #3
      Innerhalb der Gruppen Subalternoffiziere und Hauptleute/Stabsoffiziere/Generale gab es keine Unterschiede. Die Gruppen unterschieden sich durch die verschiedenen Materialien der Feldbinde (Wolle, Kamelhaar, Goldgespinst).
      Nur die Ulanen trugen überhaupt Epauletten. Ob die Offiziere da Rangunterschiede dabei ersichtlich machten, ist mir momentan nicht erinnerlich (könnte mir wieder "Gruppenunterschiede" vorstellen).

      Kommentar

      • Baron von Alvincy
        Benutzer
        Caporal
        • 09.06.2007
        • 59

        #4
        Danke für die Antwort, doch bedeutet das, dass es zum Beispiel vom rein optischen her keinen Unterschied zwischen Leutnant und Hauptmann gegeben hat, denn an die in Frankreich üblichen Halsbergen kann ich mich auch nicht entsinnen

        Kommentar

        • wufi
          Erfahrener Benutzer
          Tambour-Major
          • 03.10.2006
          • 311

          #5
          Unterscheidung der Ränge war (wie bei den Preussen) Gefühls- und Erfahrungssache. Im allg. kannte man ja die Offs. mit denen man zu tun hatte.
          Ursprünglich konnte man anhand des Spontons und des Stocks den Rang "ablesen". Der Sponton verschand im Feld schon 1759, etwas später auch sonst.
          Bis wann der Stock benützt wurde kann ich nicht sagen, aber ich denke nur bis Joseph II.
          Je l'ay emprins

          Kommentar

          • Baron von Alvincy
            Benutzer
            Caporal
            • 09.06.2007
            • 59

            #6
            Wie verhält sich das dann bei höheren Offizieren?
            Unterscheidet man hierbei auch nach "Gefühlsache", oder war dies nur bei Leutnant und co. so?

            Kommentar

            • corporal
              Erfahrener Benutzer
              Tambour-Major
              • 25.04.2007
              • 306

              #7
              Die Frage beschäftigt mich schon lange - eine völlig klare Antwort habe ich noch nicht gefunden.
              Folgende Lösungsansätze: auch die relevanten Stabsoffiziere wurden den Soldaten "bekanntgemacht" (das hat sich im Militär grundsätzlich bis in die jüngere Zeit gehalten). Für die Masse der einfachen Soldaten waren die Ränge im Detail ohne Bedeutung - Offizier ist Offizier und Offizier befiehlt, egal welchen Ranges er ist. Zur Anrede habe ich eine eigene - allerdings historisch (noch) nicht belegte - Theorie: höhere Ränge waren häufig adelig, wenn man also "Euer Gnaden" oder ähnliches sagte, konnte man nicht so völlig falsch liegen. Zumindest im Reenactment habe ich es immer so gehalten ...

              Kommentar

              • Gunter
                Erfahrener Benutzer
                Chef de Bataillon
                • 01.10.2006
                • 1380

                #8
                Corporal,
                die richtige Anrede für die jeweilige Person ist aber abhängig von seinem militärischen oder Adelsrang. Letzlich musste man den Offizier also doch einfach kennen, um ihn korrekt anzusprechen. Ich schätze aber, dass die Mannschaften in Gegenwart der Offiziere sowieso nur das Wort ergreifen durften, wenn sie gefragt wurden. Insofern war das für sie nur von geringem Belang.
                Noch ein anderer Aspekt, man konnte vom vermuteten Alter des Offiziers seinen Rank in etwa ablesen. Bei Armeen mit vielen relativ jungen Offiziere in höheren Rängen wie z.B. Frankreich und Russland gab es aufgefeiltere Rangabzeichen. Wurde man in Österreich demgegenüber vor allem nach dem Dienstalter befördert?

                Grüße,

                Gunter
                Zuletzt geändert von Gunter; 25.10.2007, 13:55.

                Kommentar

                • HKDW
                  Erfahrener Benutzer
                  Colonel
                  • 02.10.2006
                  • 2988

                  #9
                  Man kannte sich ja damals, oder wurde bekannt gemacht, zudem gab es Ranglisten, Militär Almanach, Schmatismus usw.

                  Kommentar

                  • Baron von Alvincy
                    Benutzer
                    Caporal
                    • 09.06.2007
                    • 59

                    #10
                    Gab es also adjustiermäßig keinen Unterschied zwischen sagen wir mal einem Oberst und Major, oder verstehe ich es falsch?

                    Kommentar

                    • joerg.scheibe
                      Erfahrener Benutzer
                      Capitaine
                      • 02.10.2006
                      • 594

                      #11
                      Anrede

                      @ Corporal,

                      interessanterweise listet der "Brockhaus" von ca. 1925 die korrekten Anreden für Funktionsträger auf:
                      Danach kommt ein EUER GNADEN nur Äbten und gleich- oder höherrangigen kirchlichen Würdenträgern zu.

                      "Einfache" Adlige (also ohne Regierungsamt oder nicht königlichen usw. Geblüts) kriegen ein HOCHWOHLGEBOREN.

                      Wenn ich ihn im Reenactment damit anrede, hat sich noch niemand beschwert.

                      (Nur einmal habe ich -verwechslungshalber- Meister Sikolov mit der russischen Anrede für einen Kardinal tituliert, da wurde er etwas unruhig).

                      Was mich allerdings im Wissen um diese Anredeformen immer noch umtreibt ist, warum Schlegel bei seinen Shakespeare-Übersetzungen (die ja ungefähr in diese Zeit um 1800 fallen), das EUER GNADEN eben auch Prinzen und anderen weltlichen Adligen zuweist ???

                      Gruß
                      Jörg
                      The light at the end of the tunnel
                      is from an oncoming train.

                      Kommentar

                      • HKDW
                        Erfahrener Benutzer
                        Colonel
                        • 02.10.2006
                        • 2988

                        #12
                        In der Adjustierung wird schon ein Unterschied gemacht, zwischen Subalternen und Stabsoffizieren, aber eben nicht durch Epauletten.

                        Kommentar

                        • Baron von Alvincy
                          Benutzer
                          Caporal
                          • 09.06.2007
                          • 59

                          #13
                          Wenn ich das richtig verstehe, also nur zwischen Subalternoffizieren und Stabsoffizieren?
                          Aber wie unterschied man dann einzelne Subalternoffiziere voneinander?
                          Oder die verschiedenen Stabsoffiziere?

                          Kommentar

                          • wufi
                            Erfahrener Benutzer
                            Tambour-Major
                            • 03.10.2006
                            • 311

                            #14
                            Zitat von Baron von Alvincy Beitrag anzeigen
                            Wenn ich das richtig verstehe, also nur zwischen Subalternoffizieren und Stabsoffizieren?
                            Aber wie unterschied man dann einzelne Subalternoffiziere voneinander?
                            Oder die verschiedenen Stabsoffiziere?
                            Zum Xten mal: Unterscheidung war von der Uniform her zwischen Subalt.ofs. NICHT möglich!
                            Gleiches gilt für Stabs.ofs.

                            Wieso sollte es denn so verdammt wichtig sein zu wissen ob einer Lt oder Olt ist??? Wichtig ist seine Funktion zu wissen!
                            Zuletzt geändert von wufi; 27.10.2007, 11:38.
                            Je l'ay emprins

                            Kommentar

                            • HKDW
                              Erfahrener Benutzer
                              Colonel
                              • 02.10.2006
                              • 2988

                              #15
                              Da hat Wufi schon recht, Ö - war halt noch sehr Ancien Regime, man kannte sich halt - in anderen Armeen, z.b. France, konnte man schon an den Epauletten erkennen ob es ein Leutnant oder ein Hauptmann war, aber der Unterschied war auch dort marginal, z.b. eine rote Linie eben.
                              Wichtiger war eben die Stellung in der Schlachtaufstellung, da hatte jeder Offizier - je nach Wertigkeit seinen Platz.
                              Innerhalb eines Bataillons kannten sich die Offiziere wahrscheinlich sowieso, im Prinzip waren dann Rangabzeichen überflüssig, halt gut für den Status.
                              Im 7JK - hatten ja in der preußischen Armee auch die Offiziere an sich die gleiche Uniform, es reichte also aus - als solcher erkannt zu werden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              😀
                              😂
                              🥰
                              😘
                              🤢
                              😎
                              😞
                              😡
                              👍
                              👎