Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Preuß. Füsiliere - achteckiges Karree 1805?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Preuß. Füsiliere - achteckiges Karree 1805?

    Der Herr v.Mandelsloh, 1805 Fahnjunker im Regiment Prinz Clemens, schreibt folgendes:

    Viel preußische Truppen zogen zu dem Ende durch Dresden und unter anderem auch eines Tages das Füsilier-Bataillon Pellet, welches auf dem Schlossplatz vor dem Kurfürsten manövrierte. Dieser sah vom Balkon aus den Manövern zu, unter welchen besonders die in größter Schnelligkeit hergestellte Bildung eines achteckigen Karrees, das größte Aufsehen damals erregte.

    Das sollte bei 4 Kompanien à 2 Züge kein Problem in der Formierung darstellen, aber a) gab es das wirklich und b) wozu?

    Kann mich einer der Preußenkenner diesbezüglich erleuchten? Herzlichen Dank vorab!
    Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

  • #2
    Die Formierung eines 8eckigten Quarrées wird im Reglement für die Königlich Preußische Infanterie vom 13ten September 1788 beschrieben: Vierter Theil. Titul X. Art. 6. (S. 161-165).

    Die acht Ecken sind ausspringende Ecken, zusammen mit vier einsprinenden Ecken ergibt sich die Form eines Kreuzes.

    Siehe auch z. B. hier:

    https://books.google.de/books?id=4OFz5TWe0oUC&pg=PA261

    Dazu Fig. 28 Pl. IV. aus diesem Buch (oben rechts):

    28.jpg

    Kommentar


    • #3
      Der theoretische Hintergedanke eines solchen Karrees ist, daß bei einem feindlichen Angriff die empfindlichen Ecken durch eigenes flankierendes Feuer des Karrees etwas gedeckt werden können. Natürlich in dem sicheren Vertrauen, daß kein Schuß dieses flankierenden Feuers zu weit nach innen geht und eigene Leute trifft. In den preußischen Exerzier-Vorschriften ab 1809 findet sich dieses achteckige Karree nicht mehr.

      Im Reglement für die Königl. Preuß. Leichte Infanterie vom 24sten Februar 1788 taucht das achteckige Karree übrigens nicht auf, dort wird nur die Formation des üblichen quadratischen Karrees beschrieben. Die größte taktische Einheit in diesem Reglement ist naturgemäß das Bataillon. Daß das Füsilier-Bataillon Pelet ein achteckiges Karree formieren konnte, ging also auf eine Inititaive des General-Majors v. Pelet, Bataillons-Kommandeur und zugleich Brigadier der Nieder-Schlesischen Füsilier-Brigade, zurück.

      Kommentar


      • #4
        Sehr informativ - Danke Oli, ja da die Ecken als schwache Punkte des Karrees galten - war das 8 eckige wohl in taktischer Hinsicht nicht so leicht an den Ecken anzugreifen.

        Kommentar


        • #5
          Besten Dank!

          Was es nicht so alles gibt.

          Gibt es Nachweise über die Anwendung (z.B. Rheinkampagnen, 1806)?
          Wenn der Feind in Schußweite ist, bist Du es auch. Vergiss dabei nie, dass Deine Waffe vom billigsten Anbieter stammt.

          Kommentar


          • #6
            Ich kenne keine Beispiele, daß dieses Karree in einem Gefecht tatsächlich formiert wurde, aber das heißt nichts, weil ich mich in den Revolutionskriegen nicht auskenne.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sans-Souci Beitrag anzeigen
              weil ich mich in den Revolutionskriegen nicht auskenne.
              was - gelinde gesagt - eine Untertreibung ist

              "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir diese große Narrenbühne betreten" (King Lear) ... jedem also sein ganz persönliches (Hof-) Narrenleben

              Kommentar

              Lädt...
              X