Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen zur Literatur

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen zur Literatur

    Jau Tag, bin neu hier und habe einige Fragen:
    ich bin in ca. zwei Wochen mit meiner mdl. Magisterprüfung über Napoleon dran und will seinen Aufstieg als Schwerpunkt behandeln.

    Für mich zählen dazu:
    1. Italienfeldzug
    2. Ägyptenexpedition
    3. Sturz des Direktoriums
    4. Kaiserkrönung
    Speziell zu Ägypten habe ich ein Buch gefunden, das allen allgemein gültigen Annahmen z.T. widerspricht. (El-Attar, Mustafa: Napoleon in Ägypten. Geschichtsfindung und historische Wahrheit; Münster 2007.)
    Kernthesen in dem Buch sind z.B.:
    - die Briten rechneten damit, daß Napoleon in Ägypten landen würde und versuchten schon vorher, die Bevölkerung gegen ihn aufzuwiegeln
    - die Seeschlacht bei Abukir wurde für die Briten so erfolgreich, weil Saboteure im britischen Auftrag die vor dem Ufer ankernden französischen Schiffe sabotierten (Sabotage des Steuers, Ermordung wichtiger Offiziere u.a.)
    - Frankreich betrieb bereits ab ca. 1792 eine industrielle Revolution in Ägypten; die Verantwortung dafür trug Nicolas Conte

    Fakt ist, daß ich keine Ahnung habe, wie ich das Buch bewerten soll. Es war recht spannend zu lesen, aber letztendlich will der Autor sein Buch primär ja auch nur verkaufen. Falls es jemand kennt, würde ich gern seine Meinung erfahren.
    Über Literaturempfehlung zu den oben genannten Themen wäre ich generell dankbar.
    Und wo kann ich eine Zusammenfassung über napoleonische Taktik gegen die Resteuropas finden? (ob Internet oder Buch ist egal)

  • #2
    Literatur zu Ägypten.

    Als Einstieg :

    Jonquière, Clement de la : L'Expédition D'Ègypte, re - print und um einen Band vermehrte Auflage von Editions Historiques Teissèdre, Paris 2003, 6 Textbände, ein Atlas

    Dazu

    Laurens, Henry : Kléber en Egypre 1798 - 1800, Insitute Francais d'Archeologie Orientale, 1988, 4 Bände

    Ohne Kleber wird der ganze Ägyptenfeldzug und die ungeheuerliche Schlamperei Bonapartes ja mal gar nicht verstanden.

    Ohne diese beiden grundlegenden Werke gelesen zu haben - wärst du schon mal in der Magisterarbeit bei mir durchgefallen

    Ganz hilfreich ist auch :

    Schur, Nathan : Napoleon in the Holy Land, London 1999

    und eben auch

    Napoleon in Egypt - Al Jabarti's Chronicle of the French Occupation, 1798, Princton, 4th edition, 2001

    Zum 18 Brumaire

    Picard, Ernest : Bonaparte et Moreau, Paris 1905
    Bringt sehr gut wie sehr sich Bonaparte auch bemühen mußte die ganze franz. Armee hinter sich zu bringen

    Zur Taktik - ok - als Einstieg - für mich bisher immer noch am besten

    Fiedler, Siegfried : Grundriß der Militär- und Kiregsgeschichte, Band 2 - Das Zeitalter der Französischen Revolution und Napoleons, München 1976

    Zum Italienfeldzug wirst du ja die Standartwerke von Fabry (gibt es bei Google) und Krebs Morris gelesen haben.

    Ansonsten auch recht ok - zwar etwas trivial und schön geredet:

    Boycott - Brown, Martin : The Road to Rivoli, Napoleon's First Campaigns, London 2001

    wie auch

    das Werk von Kuhl, oder auch Kircheisen


    Zu den Buch von El - Attar Mustafa - das würde ja alle bisherigen Werke auf den Kopf stellen und solche Thesen sind mir bisher noch nicht vorgekommen.

    Hätten die Engländer gewußt dass Bonparte in Egypten landen würde, wäre er ja auch leicht abzufangen gewesen, so irrte aber Nelson durch das Mittelmeer.

    Die Sabotage und Ermordung der franz. schiffe bzw Offiziere - wäre ja ein Knüller und ist eigentlich nicht haltbar.

    Wie Frankreich, mit den sich zig wechselnden Regierungen ab 1792 eine Industrielle Revolution gerade ausgerrechnet in Ägypten organisieren sollte - ist mir komplett schleierhaft.

    Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg bei der Prüfung, ist ein interessanter Stoff.

    Kommentar


    • #3
      @ HKDW:

      Danke für die Tips. Hast Du vielleicht auch noch ein paar Ideen, welche Thesen ich dazu formulieren könnte? Es wäre sinnvoll sagt der Professor, damit er ungefähr im Bilde ist, worüber er mich ausfragen kann.

      Kommentar


      • #4
        These - Napoleon Bonaparte hatte unverschämtes Glück

        Beispiel Italien - ohne den Sieg Scherers bei Loano und die Versträkungen aus den Pyrinäen - wäre der Siegeslauf von 1796 nicht so leicht möglich gewesen, die beste Armee Österreichs befand sich ja auch in Deutschland.

        Beispiel rückkehr aus Ägypten - Bonaparte läßt seine Armee in Stich und wird wider Erwarten in Fankreich als Held gefeiert obwohl Massena die Lage schon wieder durch die 2. Schlacht bei Zürich stabilisiert hat.

        Kommentar

        Lädt...
        X