Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Völkerschlachtdiorama, Cröbern-1813

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harper
    antwortet
    Zitat von Wolfgang Meyer Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Freunde des Cröbern-Dioramas,

    es ist geschafft. Mittlerweile ist mein Buch über die Entwicklung sowie den Bau des Cröbern-Dioramas auch fertig. Es gibt auf 200 Hochglanzseiten über 250 hochaufgelöste völlig neue Bilder zu sehen. Ab dem 10.10.2013 ist es lieferbar.

    Es gibt das Buch einmal in deutscher und einmal in englischer Sprache.

    Auf meiner Cröbern-Website hat man den Bau des Dioramas 7 Jahre lang dazu verfolgen können. Da die Arbeiten jetzt abgeschlossen sind, habe ich mich auch
    dazu entschlossen die Website nun einzustellen. Vielen Dank für euer Interesse und die vielen Besuche auf meiner Seite.

    Das ist aber nicht der Abgesang auf mein Hobby. Ab jetzt geht es erst richtig los. Patrick und ich, wir haben uns für die Zukunft einiges vorgenommen und schöne Projekte geplant.

    Wir würden uns freuen wenn ihr wieder mit Interesse dabei sein würdet. Natürlich werden wir auch wieder Bilder und Beiträge hier im Forum zeigen, unser Hobby lebt ja schließlich von der Kommunikation.

    Also demnächst gibt es alle Neuigkeiten auf unserer Vereinswebsite sowie in unserem Shop unter: www.geschichte-in-miniaturen.de

    Schöne Grüße

    Wolfgang




    Buchcover der deutschen Ausgabe
    Mal abgesehen davon, dass die beiden Dioramen sicherlich einer der Höhepunkte in Leipzig waren, was sich auch in einem deutlichen Zuschauerzuspruch niedergeschlagen hat ( nachdem der Andrang am Freitag schon recht gut war, wurde er am Samstag noch getoppt ), ist das Buch ein, nicht nur für den Dioramenbauer interessanter, sehr gelungener Abschluss des Cröbern - Dioramas.
    Kurzweilig zu lesen, besonders die Entstehungsgeschichte, und gespickt mit wertvollen Hinweisen ( und Adressen ) zu den Themen Recherche historischer Ereignisse, Planung von Großprojekten und Modellbau allgemein.
    Aber auch der historische Hintergrund bzw. die Ereignisse rund um Cröbern 1813 und die Bedeutung des Ortes im Rahmen der Operationen der Verbündeten kommen nicht zu kurz. Hinzu kommt ein kleiner Abriss der weiteren Geschichte.
    Kurzum - sehr empfehlenswert !

    Einen Kommentar schreiben:


  • Letort
    antwortet
    Lieber Wolfgang,

    auch wenn man sich nicht selbst zitieren sollte; anbei ein Ausschnitt von meinem Review zum 20.10. welcher Euch betrifft:

    Nach der Gefechtsdarstellung war ich noch in der Dioramen- Ausstellung 1813 von Wolfgang und Patrick (war fussläufig für mich kein Problem). Das war für mich der gelungene Abschluss des Tages, zumal wenn Du noch die Masse von 6300 Darsteller der Weinteichsenke vor Augen hattest und dann die doppelte Anzahl en miniature siehst, wobei das ja alles nur Teilaspekte des Schlachtfeldes waren.

    Besonders beeindruckend war nicht nur das Geschick der Beiden als Modellbauer und die Umsetzung der Historie in das Modell, sondern das profunde Wissen zum Modell in allen Facetten, der Taktik der Truppen (Stichwort preußische Reiterei hinter dem Fußvolk, damit keiner desertiert) bis hin zur Not der Soldaten und Pferde (Stichwort Hunger, notdürftige Bekleidung, Bartflechte, Stiefel- und Sattelfäule).
    Das war eine wirklich gelungene Geschichtsvermittlung. Den beiden bleibt nur alles Gute zu wünschen für Ihr Museum und für die weiteren Projekte.
    Danke noch einmal und weiterhin viel Erfolg für die weiteren Projekte.

    Viele Grüße von einem schwerbeeindrucktem


    Letort

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunter
    antwortet
    Lieber Wolfgang,

    der Besuch bei euch und euren Dioramen war ein absolutes Highlight in Leipzig/Markkleeberg. Ich finde die Darstellung mit Figuren kann vieles deutlicher zeigen als es im Reenactment möglich ist, zumal wenn es sich um eine 1:1-Aufstellung handelt. Das Cröbernbuch hat mir auch sehr gut gefallen. Für zukünftige Projekte stehe ich gerne beratend zur Verfügung. Ist die Planung mit der "Schneegeschichte" noch geheim, oder kann man sich schon drüber austauschen?

    Viele Grüße

    Gunter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tino
    antwortet
    Danke für diesen Augenschmaus!!

    Es war mir eine Freude die beiden Dioramen ausführlich zu inspizieren .Da ich mir das Buch schon zugelegt hatte und es in Leipzig in der Nacht vor meinem Besuch noch durchgelesen habe, war ich bestens Informiert und konnte so auch die dargestellten Abläufe in Cröbern besser verstehen. Alles was mir dann noch unklar war hat Wolgang (bei Möckern -Patrick) dann noch persönlich erklärt. So funktioniert Geschichte und so kann man sie auch bewahren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang Meyer
    antwortet
    Hallo Tino,

    ja wir haben alles in Markkleeberg dabei. Neben unseren Projekten sowie unserem Museum ist auch unsere temporäre Ausstellung im Oktober sehr kostenintensiv.
    Wir freuen uns daher über jeden Cent, der unsere Kosten etwas abfedert.

    Schöne Grüße,

    Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tino
    antwortet
    Feine Sache ! Habt ihr euren "Merch" in Leipzig mit vor Ort?
    Da könnte man sich an Ort und Stelle noch mit Devotionalien eindecken .

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang Meyer
    antwortet
    Hallo liebe Freunde des Cröbern-Dioramas,

    es ist geschafft. Mittlerweile ist mein Buch über die Entwicklung sowie den Bau des Cröbern-Dioramas auch fertig. Es gibt auf 200 Hochglanzseiten über 250 hochaufgelöste völlig neue Bilder zu sehen. Ab dem 10.10.2013 ist es lieferbar.

    Es gibt das Buch einmal in deutscher und einmal in englischer Sprache.

    Auf meiner Cröbern-Website hat man den Bau des Dioramas 7 Jahre lang dazu verfolgen können. Da die Arbeiten jetzt abgeschlossen sind, habe ich mich auch
    dazu entschlossen die Website nun einzustellen. Vielen Dank für euer Interesse und die vielen Besuche auf meiner Seite.

    Das ist aber nicht der Abgesang auf mein Hobby. Ab jetzt geht es erst richtig los. Patrick und ich, wir haben uns für die Zukunft einiges vorgenommen und schöne Projekte geplant.

    Wir würden uns freuen wenn ihr wieder mit Interesse dabei sein würdet. Natürlich werden wir auch wieder Bilder und Beiträge hier im Forum zeigen, unser Hobby lebt ja schließlich von der Kommunikation.

    Also demnächst gibt es alle Neuigkeiten auf unserer Vereinswebsite sowie in unserem Shop unter: www.geschichte-in-miniaturen.de

    Schöne Grüße

    Wolfgang




    Buchcover der deutschen Ausgabe

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang Meyer
    antwortet
    Hallo Tino, danke! Wir freuen uns auch auf euch.

    Wir haben unsere Galerien auf www.geschichte-in-miniaturen.de geupdatet.
    Mittlerweile haben wir vollkommen neue Bilder in den Galerien "Möckern 1813" und "Cröbern 1813". Ich glaube es lohnt sich.

    Hier zu sehen, der Zug der österreichischen Artilleriebatterien Richtung Gefechtsfeld am nördlichen Dorfausgangs des Dorfes Cröbern.




    Schöne Grüße

    Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tino
    antwortet
    Einfach nur "Hammer" ! Freue mich schon wie Bolle in 6 Wochen das fertige Endresultat zu sehen. Werde wohl Stunden vor dem Diorama verbringen .

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang Meyer
    antwortet
    Hier noch ein kleines Update für die Leute die leider nicht die Zeit finden um nach Leipzig im Oktober zu kommen.

    Wir haben letztes Wochenende noch Mal so ca. 1000 Fotos vom Cröbern-Diorama gemacht.




    Die Grenadierdivision Weißenwolff sammelt sich vor Cröbern. Die Brigade "Gabelkoven" wartet in Batallionskolonne auf ihren Einsatz.




    Die 8. Kürassiere "Hohenzollern" begeben sich im Schritt Richtung rechter Flanke, um diese zu decken.




    Russische Kosaken vor Cröbern




    Bianchis Aufmarsch, auf den Äckern Richtung Crostewitz


    Schöne Grüße

    Wolfgang
    Zuletzt geändert von Wolfgang Meyer; 06.09.2013, 22:53.

    Einen Kommentar schreiben:


  • admin
    antwortet
    Hallo Wolfgang,

    ein fantastisches Endergebnis, auf das wir uns schon sehr freuen ... vor allem sind wir Euch dankbar, dass die Teilnehmer des Symposiums am 17.10. schon vor offizieller Öffnung des Museums eine Einweisung von Euch bekommen.

    Das Buch werde ich mir auch auf jeden Fall sichern!

    Schöne Grüße
    Markus Stein

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang Meyer
    antwortet
    Cröbern 1813 ist fertig

    Nach sieben Jahren Arbeit am Cröbern-Diorama ist es jetzt endlich soweit. Am 18.08.2013 wurden die letzten Figuren eingesetzt. Das Cröbern-Diorama ist fertig und es ist genauso geworden, wie ich es mir immer vorgestellt hatte.

    Mit Hilfe meiner Ehefrau sowie meiner Freunde Daniela und Patrick konnte das Großdiorama zu Ende gebaut werden.

    Größe über 50 qm im Maßstab 1/72


    Hier mal so eine Grobübersicht, was alles verbaut wurde:

    Ca.

    50 qm beschichtete Holzplatten
    50 qm Styrodurplatten in diversen Stärken

    120 Liter Holzleim
    90 Liter Erde
    60 Liter eingefärbte Spachtelmasse

    90 selbstgebaute Modellhäuser, darunter Kirche und Pfarrhof
    20 qm Grasmatten der Firma Heki
    90 Modellbäume der Firmen Modelldesign und Modellmanufaktur
    750 selbstgefertigte Bäume und Sträucher aus Meerschaum
    über 10 m Bachlauf aus Plexiglas
    4 Weiher aus Plexiglas
    1 Weiher aus „Scenic-Water“ der Firma Woodland

    ca. 20.000 Figuren
    ca. 2200 Pferde
    ca. 200 Wagen und Geschütze


    Zur Zeit bin ich bei der Dokumentation des Projektes. Zur ersten Ausstellung im Oktober in Markkleeberg wird es ein Buch über das Projekt auf Hochglanzpapier sowie eine DVD geben.

    Hier ein paar Beispielbilder, im Buch sowie auf der DVD werden davon hunderte in sehr hoher Auflösung zu sehen sein.

    Schöne Grüße

    Wolfgang



    Cröbern von Osten gesehen, im Vordergrund steht das 1. Bat. des Regimentes „Simbschen“ in Batallionskolonne. Im Dorfhintergrund sieht man den Kirchturm der Cröberner Kirche.




    Die Bornaische Poststraße, sie führte von Leipzig nach Borna. Rechts sieht man den Cröberner Kirchwald, im Hintergrund am Ortseingang ein großer Weiher, der 1813 laut Meilenblatt dort war.
    Die österreichische Artillerie sowie das 1. Bat. Esterhazy versuchen im Eiltempo ihre Aufmarschzonen zu erreichen.




    Der Cröberner Pfarrhof, 1770 erbaut. Wohnsitz des Ortspfarrers Magister Traugott Palm.
    Am Abend des 16.10.1813 nahm der Kommandeur des österreichischen Reservekorps Hessen-Homburg hier Quartier.




    Die Cröberner Peter-und-Paul Kirche. Immer mehr Zivilisten des Ortes ziehen sich in den Schutz der starken Kirchenmauern zurück.
    Zuletzt geändert von Wolfgang Meyer; 20.08.2013, 18:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Voltigeur
    antwortet
    Hätte ich auch gerne gesehen, aber nachdem was in Leibzig abläuft verzichte ich auf die Reise.

    Grüsse vom Voltigeur

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marie
    antwortet
    Großartige Arbeit! Ich freue mich schon darauf sie im Oktober bewundern zu dürfen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Harper
    antwortet
    Tolle Figuren, die sehr schön in Szene gesetzt wurden.

    Zu hoffen bleibt nur, dass sich die vielen Details und Abschnitte auf dem fertigen Dio noch erkennen lassen. Sicher wird es jedenfalls einer der Höhepunkte im Oktober.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X